Miro, Mori (männl.) und Mila (weibl., geb. ca. September 2015) - drei kleine, liebenswerte Geschwister

 

 

 

22. Januar 2018

 

Mori fühlt sich wohl!

 

22. Januar 2017

 

Mori, der jetzt Merlin heißt, ist nun seit zwei Wochen bei uns und er entwickelt sich prächtig. Er hat zwar noch einige Macken, die es auszubügeln gilt, aber dafür bleibt noch jede Menge Zeit.

 

Die Festtage hat er, trotz viel Besuch und Aufregung, super überstanden und selbst an Silvester war er völlig angstfrei und voller Neugier :) 

 

Zu meinem 8 Wochen alten Patenkind war er meeeeeega lieb. Es war so süss die beiden zu sehen und auch sonst ist er ein absoluter Goldschatz. Wenn auch manchmal ein Frechdachs (besonders in Sachen Pantoffeln). 

 

Seine erste Runde im LKW war aufregend für ihn, aber er zeigte keinerlei Angst und hat es sich nach einer kurzen Weile auf seinem Plätzchen bequem gemacht :).

 

Mit seiner Energie und seiner Liebenswürdigkeit passt Merlin perfekt in unser Leben und wir sind schon völlig vernarrt in ihn. Wir möchten Dir herzlich für Deine Mithilfe zu seiner Adoption danken und wünschen Dir, Deiner Familie und dem Verein ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2017. 

 

Anbei schicke ich dir ein paar Fotos von Merlin (ehemals Mori) 

 

Herzliche Grüsse aus der Schweiz, Joey, Menja und Merlin 

 

 

18. Dezember 2016

 

Mori hat auch endlich sein Zuhause gefunden!

 

15. November 2016

 

Mila hat ihr eigenes Körbchen gefunden und ist gestern umgezogen.

 

Noch ist sie etwas zurückhaltend, denn alles ist neu für sie.

 

Frauchen hat aber nun erst mal Urlaub und ganz viel Zeit, um ihr die Eingewöhnung zu erleichtern.

 

 

14. November 2016

 

Mila wurde vermittelt und durfte heute in ihr endgültiges Zuhause ziehen!

 

 

9. Oktober 2016

 

Sind sie nicht bezaubernd? Mori und Mila!

 

 

1. September 2016

 

Es gibt neue Fotos von Mila, die sich immer besser entwickelt und mehr Zutrauen fasst!

 

 

7. August 2016

 

Für Mori wird es Zeit, dass er sein endgültiges Zuhause findet. Er braucht dringend mehr Auslastung, Kopfarbeit und Action!

 

 

13. Juli 2016

 

“Mori, unser kleiner Sonnenschein”, so beschreibt ihn sein Pflegefrauchen, hat sich schon toll entwickelt seitdem er in Deutschland ist. Sobald die erste Scheu überwunden ist, - und das geht bei Mori ganz schnell-, ist er sehr anhänglich.

 

Manchmal darf er sogar mit im Bett schlafen, was für ihn natürlich ganz toll ist. Dann verhält er sich ganz ruhig, damit er auch niemanden stört und macht erst auf sich aufmerksam, wenn er spurt, dass seine Pflegeeltern auch wach sind.

 

Mori ist sehr sensibel, wenn es darum geht, Stimmungen aufzunehmen. Wenn er spürt, dass alles um ihn herum hektisch und unruhig ist, dann merkt man ihm das sofort an, denn er wird auch unruhig.

 

Für Mori wünschen wir uns am liebsten eine Familie mit Kindern, mit denen er zusammen aufwachsen darf. Man darf Mori allerdings aufgrund seiner Größe nicht unterschätzen. Er hat viel Energie und muss auch ausgelastet werden, sei es durch ausgiebige Spaziergänge oder durch Kopfarbeit.

 

 

Mila, Moris Schwester, ist im Gegensatz zu ihrem Bruder sehr zurückhaltend und hat vor vielem noch Angst. Sie braucht etwas mehr Zeit um anzukommen. Wenn das Eis gebrochen ist, tobt sie ausgelassen mit ihrem Bruder.


Mila hat schon viel von den anderen Hunden, mit denen sie auf der Pflegestelle zusammenlebt, gelernt. Dabei verhält sie sich aber immer vorsichtig und beobachtet erst einmal aus der Entfernung, was vor sich geht.
 
Für Mila wünschen wir uns Menschen mit Geduld, Zeit und viel Einfühlungsvermögen. Kinder wären grundsätzlich kein Problem, aber am besten sollten sie schon etwas größer und eher ruhig und vorsichtig sein, da Mila ein sehr empfindsames Wesen hat und erst lernen muss, dass sie von uns nichts Schlimmes zu befürchten hat.

 

 

30. Juni 2016

 

Mori ist ein so aufgewecktes und agiles, kleines Kerlchen.

 

 

21. Juni 2016

 

Mila und Mori - ein Herz und eine Seele...

 

 

18. Juni 2016

 

Mori ist heute wohlbehalten auf seiner Pflegestelle in Gemünden angekommen! Nun ist er wieder mit seiner Schwester Mila zusammen!

 

 

10. Juni 2016

 

Unsere Tierheim-Mitarbeiterin hat Mori bei seinem ersten Spaziergang gefilmt. Wie ist das alles doch aufregend!

 

 

 

09. Juni 2016

 

Elvis (wie Miro jetzt heißt) schickt erste Grüße von seiner Familie. Ihm geht es richtig gut...

 

 

9. Juni 2016

 

Mila hat einen riesigen Schuss gemacht! Sie ist ganz schon gewachsen und hat lange Beinchen bekommen!

 

 

13. Mai 2016

 

Erst Fotos der kleinen, zarten Mila auf ihrer Pflegestelle.

 

 

7. Mai 2016

 

Miro und seine Schwester Mila durften das Tierheim in Schumen schon verlassen. Miro ist direkt in seine Endstelle gezogen und die kleine Mila ist nun in Gemünden auf einer Pflegestelle, auf der sie erst einmal gepäppelt wird.

 

 

23. April 2016

 

Miro ist zuckersüß! Er genießt es gestreichelt zu werden und wedelt ununterbrochen mit dem Schwänzchen! Besonders gern mag er es, am Kopf und am Bauch gekrault zu werden und legt sich dazu auf den Rücken.

 

Er misst mittlerweile 32 cm und ist damit der größte der drei Geschwister. Miro zeigt im Tierheim einen eher ruhigen Charakter. In einem Zuhause, in dem er viel Kontakt zu Menschen hat, kann er aber schnell auftauen. Er versteht sich wunderbar mit anderen Hunden und ich könnte mir vorstellen, dass er sehr gut zu Katzen und Kindern vermittelt werden könnte. Die Kinder sollten jedoch nicht zu laut und wild sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mori ist mit seinen 30 cm ein Stück kleiner als sein Bruder. Er ist der aufgeweckteste und frechste der Geschwister. Er ist absolut aufgeschlossen und tollt selbst um fremde Menschen furchtlos herum, springt an den Beinen hoch und ist einfach nur liebenswert.

 

Er ist ein Gute-Laune-Hund, denn es gibt ja noch sooooo viel zu entdecken! Mori spielt gerne mit seinen Freunden und könnte sicherlich auch zu Katzen und Kindern vermittelt werden.

 

 

Die beiden Brüder haben noch eine Schwester: Mila. Sie ist die kleinste der drei, misst knapp 25 cm und ist ein Federgewicht. Mila war lange krank und ihr kleiner Körper brauchte alle Kraft, um die Krankheit zu bekämpfen. Deswegen ist sie vermutlich nicht so stark gewachsen wie ihre Brüder.

 

Sie hat ein zartes Wesen und ist Fremdem gegenüber zurückhaltend. Wenn man sie aber auf den Schoß setzt streichelt und sie merkt, dass ihr nichts passiert, gefällt es ihr sogar.

 

Mila ist sehr sozial zu den anderen Hunden und könnte – wie ihre Brüder – sicherlich zu Katzen und Kindern vermittelt werden. Allerdings sollten die Kinder bei Mila nicht zu wild sein und vorsichtig mit ihr umgehen.

 

 

30. März 2016

 

Miro und Mori sind zwei kleinere Brüder, die etwa im September 2015 geboren wurden. Sie messen zwischen 30-35 cm und wiegen ca. 6-7 kg.

 

Die zwei bezaubernden Zwerge wurden as Welpen gemeinsam mit ihrer Schwester in einer Kiste gefunden. Sie sind sich so ähnlich, dass sie optisch so gut wie nicht auseinanderzuhalten sind.

 

Sie sind gechipt, geimpft, werden bald kastriert und könnten jederzeit ausreisen.

 

 

Miro ist ein kleines bisschen größer als sein Bruder.

 

 

... und der kleine Mori.

 

 

Notfall der Woche 

 

Letti, unsere so liebe und sanfte Hündin, sucht dringend ein Zuhause. Sie ist vollkommen erblindet und sollte das Tierheim so bald wie möglich verlassen!

 

 

Henry würde so gerne dem Stress im Tierheim entkommen und ein eigenes, weiches Körbchen haben.

Wer gibt diesem bescheidenen Senior die Chance, endlich auch mal die schönen Seiten eines Hundelebens kennenzulernen?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".