Romeo (männl., geb. ca. 2012) - ein bildschöner und verschmuster Kater

 

 

 

8. April 2021

 

Hallo ihr Lieben,

 

hier ist Kater Romeo aus Schumen.

Mein Name passt sehr gut zu mir, denn ich bin ein Kampfschmuser, der Charmeur der ganzen Straße, der Gassigehrundenbegleiter, der, der sich (sehr zum Leidwesen meines Frauchens) bei den ersten Sonnenstrahlen mitten auf die Straße legt, der sein Personal super im Griff hat und der beste Mäusefänger überhaupt.

Kurzum ein Traum von einem bulgarischen Straßenkater 😊 Ich kam …. Frauchen sah mich …. und ich siegte 😊

 

Das mit dem „ mitten-auf-der-Straße–liegen“ ist wirklich eine ganz blöde Angewohnheit von mir. Mein Frauchen hat immer sehr große Angst um mich. Selbst wenn ein Auto hupt, bleibe ich liegen wie eine Wanze. Entweder fährt das Auto um mich herum oder es bleibt stehen, legt mich zur Seite und fährt dann weiter. Wie gesagt, ich habe sie alle im Griff… oft liege ich im Sommer aber auch unter den Autos, da habe ich nämlich das Ganze Viertel schön im Auge.

 

Als ich im Oktober 2016 nach Deutschland kam, war ich noch sehr schmal und hatte ein furchtbar juckendes, verschorftes und blutverkrustetes offenes Genick ohne Fell.

Irgendwie wollte und wollte es einfach nicht besser werden. Ich bekam die tollsten und leckersten verschiedenen Mahlzeiten – die Medikamente wollten auch nicht so richtig wirken – es juckte wie verrückt und immer wieder platzte dann meine Haut auf.

Auch musste ich einen Schutzmäntelchen um den Hals tragen – wie lästig.

Nach einer Biopsie stellte der Tierarzt fest, dass ich an einer „felinen ulzerativen Dermatitis“ leide – wäre sehr selten und kaum erforscht – Man vermutet als Ursache eine Futtermittelunverträglichkeit.

Seitdem bekomme ich „Cat-Allergy“ als Trocken- und Nassfutter (Kaninchen) und was soll ich sagen – TOPP – das elende Jucken hat endlich aufgehört, die Haut bleibt zu, nur Fell will nicht mehr wachsen, aber das stört mich nicht, bin trotzdem noch sehr hübsch. Nur wenn ich Naseweis meine Schnute in Josies Schälchen mit anderem Futter hänge, merke ich, dass es dann wieder juckt. Mein Frauchen ist aber immer auf der Hut und passt höllisch auf, dass ich nur mein Futter fresse.

Aber mein kahles Genick hatte mich ganz am Anfang, als ich endlich wieder Freigang erhielt, gerettet. Ich habe den Nachhauseweg einfach nicht mehr gefunden – jede Straße sah gleich aus - und verkroch mich daher in einen Garten (eine Straße weiter meines Zuhauses). Zum Glück wurde ich schnell entdeckt und zum Tierarzt gebracht, denn der nette Herr sah mein kahles Genick und dachte, ich bräuchte sicher tierärztliche Hilfe. Und wie es der Zufall will, landete ich direkt bei „meinem Tierarzt“ – da ich in der Praxis bekannt war und auch mein Chip ausgelesen wurde, war ich ganz schnell wieder in den Armen meines, schon vor Sorge umkommenden, Frauchen. Das Abenteuer war mir aber eine große Lehre! Seitdem biege ich nur noch links ab und auf dem direkten Weg ins Feld, auf Acker und Wiese mit kleinem Wäldchen und komme immer brav nach Hause, denn abends bin ich besonders anlehnungsbedürftig :-)

 

Frauchen sagt manchmal „Stinkstiefel“ zu mir, da ich die Erstkatze, Josie, öfters ärgere. Aber die weiß sich gut zu wehren und kann fauchen was das Zeug hält. Wir gehen aber auch zusammen auf die Pirsch und bringen Frauchen sehr oft „Geschenke“ mit...

 

Wie ihr seht, geht es mir sehr gut und ich wünsche mir noch ein gaaaaaanz langes Leben und, dass noch viele meiner Kameraden aus Schumen auch so ein schönes Zuhause finden werden.

 

Es grüßt Euch ganz herzlich Euer Romeo mit Frauchen Anja (und Katze Josie, Hunde Glen und Luna)

 

 

17. Dezember 2019

 

Heute haben wir Romeo bei einem seiner Spaziergänge getroffen. Er ist nun schon über drei Jahre in Deutschland und kam sofort auf uns zu, hat sich streicheln lassen und uns die Hand geleckt. Ein richtig toller Kater!

 

19. Mai 2017

 

Romeo hat sich sehr gut eingelebt und hat sich zum Kampfschmuser entwickelt. Er weiß genau, wie es geht...

Eine heiße Liebe besteht zwar zur vorhandenen Katze nicht, trotz seines Namens, aber es klappt gut und sie wechseln sich mit den kleinen Spielchen ab.

Er hat einen sehr großen Freiheitsdrang nach draußen, ein absoluter Freigänger, und das gibt er auch sehr laut kund.  Geschlossene Türen mag er gar nicht.  Ein richtiger Straßenkater…..

Inzwischen verbringt er eigentlich fast den ganzen Tag draußen im Garten und zum Schlafen nutzt er die geräumige Gartenhütte mit bequemen Schlafplatz.

 

Zum Fressen kommt er immer von Zeit zu Zeit ins Haus; sein Appetit ist nach wie vor groß. Inzwischen hat er auch ein ordentliches Katergewicht von 5,2 kg. (ehemals 3,5 kg)

Die halbe Straße kennt ihn mittlerweile auch schon sehr gut, denn er hat eine soooooo laute Stimme; das habe ich bisher bei einer Katze noch nie gehört. Jammerschreie, als ob man ihm etwas Schlimmes antun würde…. Die 2. Katze schaut immer ganz irritiert nach ihm.

Nachts schläft er aber brav im Haus (ich hoffe es bleibt so).

Morgens geht es ihm meist nicht schnell genug mit Füttern und dann ab und raus …

 

Sein erster Freigang begann übrigens mit einem Spaziergang über das Hausdach; mir ist fast das Herz stehen geblieben. Zum Glück ist nichts passiert.

Am zweiten Tag haben wir ihn mit vereinten Kräften von einer sehr hohen Konifere heruntergeholt; die stand 6 Häuser weiter…

Seitdem ist er Gott sei Dank etwas vorsichtiger geworden.

Wie ihr seht, wird es mir mit ihm nicht langweilig.

 

Seine Behandlung des Hautproblems dauert leider immer noch an und stellt höchst wahrscheinlich eine Futtermittelallergie dar. Er bekommt spezielles Futter und wir testen noch, was ihm bekommt und ob es dadurch besser wird.

 

Viele Grüße

 

Anja

 

 

11. November 2016

 

Kater Romeo darf für immer auf seiner Pflegestelle bleiben!

 

 

13. Oktober 2016

 

Romeo ist ein ganz lieber ruhiger Kater. Er hat nach wie vor einen guten Appetit, sicherlich auch die Angst, vielleicht gibt es morgen nichts mehr, da er in Bulgarien auf der Straße gelebt hat. Er ist immer noch sehr schmal und muss an Gewicht noch etwas zulegen.

 

Er ist verschmust und zeigt sein Wohlbefinden durch lautes Schnurren. Romeo möchte nicht alleine sein und läuft seinem Pflegefrauchen häufig überall nach. Er will einfach dabei sein und hat schon jetzt eine starke Bindung aufgebaut, begrüßt alle freudig und ist einfach nur dankbar. Er hat sich bei allen schon ins Herz geschlichen.

 

Die Erstkatze auf der Pflegestelle knurrt ihn noch ab und zu an, das lässt Romeo aber ganz kalt; er verhält sich ganz ruhig und wartet ab. Ein sehr kluges Kerlchen!

 

 

2. Oktober 2016

 

Romeo direkt nach der Ankunft auf seiner Pflegestelle.

 

 

29. September 2016

 

Romeo ist ein großer und total lieber Kater. Er wird auf etwa 4 Jahre geschätzt und wurde dementsprechend um 2012 geboren.

 

Der liebe Kater wurde mit einem wunden, blutenden Nacken auf der Straße gefunden und kam zur Behandlung ins Tierheim. Die Wunde ist soweit gut verheilt.

 

Romeo ist gechipt, geimpft, kastriert und negativ auf FIV und FeLV getestet.

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Dringend: Purita hatte großes Glück und durfte vor wenigen Monaten nach Deutschland reisen. Die clevere Hündin bringt viel Lernbereitschaft mit und genießt den intensiven Kontakt zum Menschen sehr. Leider musste Purita ihr Zuhause wieder verlassen und wartet nun in einer Pension auf hundeerfahrene Menschen, die ihr mit konsequenter Führung die aufregende Welt zeigen.

 

Jonah wartet nun schon eine ganze Weile auf seiner Pflegestelle auf seine Menschen. Er braucht hundeerfahrene Bezugspersonen, die ihn liebevoll und ruhig, souverän führen, damit er die Sicherheit bekommt, die er so dringend benötigt.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.