Jakob (männl., geb. ca. 2006) - ein zuckersüßer Hunde-Opi

 

 

August 2018

 

Jetzt versuche ich mal dem Wunsch nach Information und Bild von den ehemaligen Schützlingen gerecht zu werden, leider bin ich nicht so fit mit dem Internet; und habe schon fast 3 Wochen gebraucht um die Bilder von den verschiedenen Geräten/Speichern hier auf meinen Laptop zu
übertragen.

Ich möchte ein paar Infos zu Jakob geben: Ich habe ihn am 26.11.2016 bei E.D. abgeholt und mit nach THÜRINGEN genommen. Als ich ihn das erste mal auf der Hompage gesehen habe, war nur sein Kopf abgebildet und obwohl ich noch viele andere Hunde zur Auswahl hatte, ging mir sein Gesicht nicht mehr aus dem Kopf. Nach langen Überlegungen, ob ich überhaupt geeignet für einen Hund bin (gehe täglich 6 h arbeiten) und nach Beendigung aller Vorbereitungen, konnte ich den Abholtag kaum erwarten. Meine Schwester war mit von der Partie, sie hat Jakob während der Fahrt gut beobachtet; er lag in seiner Travel-Box auf dem Rücksitz zusammengerollt und hat fast die ganze Fahrt verschlafen.

Zuhause hat er sich ganz schnell eingelebt; er mag die ganze Familie, alle Nachbarn, alle Katzen und fast alle Hunde und Kinder. Und alle mögen Jakob.
Er strahlt eine unwahrscheinliche Ruhe und Bescheidenheit aus. Das größte Bellen, was wir in den letzten 2 Jahren von  ihm gehört haben, war ein "Wuff", weil ein fremdes Kind aufgeregt herumgesprungen ist. Er liebt seinen Garten am Haus und seinen 2. Garten in einer Kleingartenanlage. Er muß ja auch nichts tun, sondern darf nur dösen. Waldspaziergänge, Wiesen und Felder liebt er. Wir gehen ohne Leine, das ist mit das Schönste, wenn der Abstand zwischen uns etwas größer wird und er sich dann an mir orientiert. Eigentlich kann man mit Schreiben nicht aufhören, weil jeder Moment erwähnenswert ist. Am Anfang wollte (und durfte) er auch schon mal mit ins Bett, weil ihm unbekannte Geräusche noch Angst machten. Inzwischen liegt er lieber am Boden um das Bett herum. Er bleibt seine 6 h während ich arbeite allein, aufgrund seines Alters schläft er viel. Natürlich ist die Freude groß, wenn ich komme und es geht gleich hinaus zum Spaziergang. Wenn ich mal längere Zeit abwesend bin, geht Jakob zu meinen Eltern. Dort hat er auch schon geschlafen - alles problemlos.

Beim Tierarzt haben wir inzwischen nochmal eine große Untersuchung machen lassen; alle Werte waren top. Mich beschäftigt noch eine Frage: Kann man mir mitteilen, wie, warum Jakob ins Tierheim in Schumen kam und wie lange er dort war.

So nun kommt die Aktion mit den Fotos, ich hoffe, dass alles klapt. Die Bilder beginnen 2016 bis heute. Ich wünsche weiterhin viel Kraft und Ausdauer für die Arbeit, leider spielt Geld oft so eine wichtige Rolle.

Liebe Grüße
Elke S.

 

29. November 2016

 

Jakob hat sein endgültiges Zuhause gefunden!

 

9. August 2016

 

Der süße Jakob macht Fortschritte.

Er gewöhnt sich immer mehr an die Spazier-Ausflüge ins Feld un läuft nun sogar schon an der Schleppleine, ohne dass sie festgehalten wird. Sobald Zug auf die Leine kommt, ist es ihm noch ungeheuer.

 

Vor wenigen Tagen war er immerhin schon einmal so "entspannt", dass er zum ersten Mal sein großes Geschäft draußen gemacht hat. Wer weiß, was für ein Leben Jakob gefristet hat, bevor er ins Tierheim in Schumen kam. Aus seinem Verhalten können wir schließen, dass er in seinen 10 Jahren nicht viel kennengelernt hat.

 

 

13. Juli 2016

 

Endlich hat mich jemand gesehen und zu sich nach Hause geholt. Obwohl ich weiß, dass ich nicht für immer hier bleiben werde, bin ich doch so froh, dass ich aus dem Tierheim in Schumen draußen bin. Ich habe mit meinen geschätzten 10 Jahren auch genug mitgemacht. Nie wusste ich, wo mein Zuhause ist. 

Dann glaubte man, ich hätte Krebs, da ich so kränklich und schwach aussah. Aber alle Untersuchungen waren ohne Befund. 

 

Es war zum Glück nur Ungeziefer, blöde Milben, weswegen ich so zerrupft ausgesehen habe. Nun werde ich dagegen behandelt, bekomme super Futter und siehe da, mein Fell wächst wieder und ich bin nicht mehr das hässliche Entlein. Auch der Rest meines Körpers ist top in Ordnung hat der Doktor gesagt. 

Selbst meine Zähne glänzen und haben keinen Zahnstein - der wurde mir nämlich noch in Bulgarien entfernt! Das einzige, was ich nicht so brauche, ist stundenlanges Gassi gehen. Ein Garten zum Schnüffeln und Gucken reicht mir vollkommen. Obwohl ich gegen kürzere Runden hier und da nichts einzuwenden hätte - und wer weiß, vielleicht finde ich irgendwann auch noch Gefallen daran, da draußen rumzustiefeln, aber bisher habe ich keine große Freude daran und alles ist mir noch unheimlich da draußen.

 

Ich wünsche mir eine ruhige Familie, sehr gerne auch ältere Menschen, die mich lieb haben und mich den ganzen Tag kuscheln und schmusen.

 

Vielleicht fühlen Sie sich angesprochen und möchten Jakob diese Chance geben?

 

 

30. Juni 2016

 

Jakob mit Nori im Garten.

 

 

23. Juni 2016

 

Jakob ist das Maskottchen im Nagelstudio Diehl! Ist er nicht goldig?

 


 

20. Juni 2016

 

Jakob - noch in seiner Box während des Transports - und dann im gemütlichen Körbchen!

 

Er hat schon seinen ersten Tierarztbesuch hinter sich. Alles ist in bester Ordnung mit ihm, er ist wohl jünger als geschätzt, der Tierarzt schätzt ihn auf höchstens 10 Jahre! Jakobs Herz und auch ansonsten alles Körperfunktionen sind top. Sein im Moment so altes Aussehen "verdankt" er wohl den Demodexmilben, die ihn ärgern. Gegen diese wird Jakob nun behandelt und wird schon bald wie ein ganz anderer Hund aussehen!

 

 

18. Juni 2016

 

Jakob ist heute wohlbehalten auf seiner Pflegestelle in Gemünden angekommen!

 

 

10. Juni 2016

 

Dieses kleine, putzige Kerlchen ist unser Jakob. Er ist schon ein Opa, geschätzt etwa 10 Jahre, d.h. er wurde um 2006 herum geboren.

 

Zunächst schenkte ich ihm nicht viel Aufmerksamkeit, weil er so alt war und ich nicht dachte, dass er noch mal eine Chance haben würde, das Tierheim zu verlassen. Wer würde schon einen so alten Hund aufnehmen, ganz gleich, wie gut sein Wesen ist?

 

Als ich aber wieder in Deutschland war und mir die Aufnahmen angesehen habe, ist Jakob mir doch aufgefallen und ich dachte, warum sollen wir ihm nicht wenigstens die Chance geben, wenn er kräftig genug ist, um die Reise zu überstehen.

 

So habe ich unserer lieben Elly die Fotos gezeigt (weil ich weiß, welch großes Herz sie hat!!!) und sie sagte ohne zu zögern: Er soll Jakob heißen und mein Schatz sein! Und vielleicht hat er das große Glück und findet noch ein Zuhause, dann werde ich einer anderen armen Seele helfen.

 

Jakob hat ein ganz liebenswertes, sanftes Wesen, drängelt sich nie nach vorne, er wartet stets geduldig im Hintergrund, bis er an der Reihe ist. Er ist absolut friedlich mit seinen Artgenossen, würde jedem Streit aus dem Weg gehen. Im April war er sehr dünn, aber wenn er erst einmal in Deutschland ist, wird er mit gutem und gehaltvollen Futter gepäppelt werden!

 

Jakob ist gechipt, geimpft und kastriert und wird bald nach Deutschland reisen.

 

Natürlich weiß man bei so alten Tieren nie, wieviel Zeit ihnen noch geschenkt wird und es ist auch klar, dass er Abschiedsschmerz in nicht allzu langer Zeit bevorstehen wird. Aber umso mehr rentiert sich jeder Tag, den man einem so wunderbaren Wesen schenken darf, die Liebe, die man ihm zeigen kann und jeder Spaziergang im Freien. Gerade die alten Tiere, die ich bisher in Schumen im Tierheim habe kennenlernen dürfen, haben oft eine besondere Art und wirken ruhig, ausgeglichen, sozial, unkompliziert. Und so “dankbar”, wie diese Tiere sind, dass sie ihre Chance bekommen, sollten wir sein für jeden Tag, den wir mit diesen wunderbaren Geschöpfen verbringen dürfen.

 

 

20. April 2016

 

 

Hunde der Woche 

 

Rona (geb. ca 2009) ist von Welpenalter an im Tierheim in Schumen – also seit fast 9 Jahren!

Wir können absolut nur Gutes über die liebe, menschenbezogene und wunderschöne Hündin sagen und können umso weniger verstehen, warum unsere Rona in ihrem Leben noch nicht mal eine einzige Adoptionsanfrage hatte. Die tapfere Hündin ist kastriert, gechipt und geimpft und würde so gerne die Chance erhalten zu zeigen, was für ein wundervoller Familienhund und Begleiter in ihr steckt. Sie hat es so sehr verdient!

 

Madlin (geb. Sep. 2015) ist eine freundliche und liebenswerte Hündin, die leider schon ihr ganzes bisheriges Leben im Tierheim verbringt. Sie mag Menschen und die seltenen Spaziergänge und hätte so gerne mehr von beidem.

Madlin ist gechipt, geimpft und kastriert und somit reisebereit –

Ihr größter Wunsch wäre ein Ticket zu ihrer eigenen Familie und einem warmen Körbchen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".