Blue (männl., geb. ca. Ende April 2015) - tapsiger, süßer Welpe

 

 

 

6. Juli 2016

 

Blue hat nun auch sein Glück gefunden! Er durfte das Tierheim verlassen und in sein neues Zuhause ziehen!

 

 

3. Juli 2016

 

Obwohl Blue erst relativ kurz bei uns ist, gehört er zweifelsohne zu den Hunden, die sehr schnell signalisieren, wie sehr sie der Tierheimalltag überfordert. Erst recht nachdem seine Gefährtin Jessy so schnell vermittelt werden konnte. Das ließ Blue in ein tiefes Loch fallen, aus dem er immer noch nicht richtig herausgekommen ist. Doch wir haben einfach keine andere Chance, als jedem Tier, das so schnell so tolle Interessenten findet wie Jessy sofort den Sprung in ein neues Leben zu ermöglichen! Hunde wie Blue bleiben dabei ein wenig auf der Strecke, denn sie können zweifelsohne nicht verstehen, wieso auf einmal das vertraute Bindeglied zum alten Leben, das letzte bisschen Sicherheit so unvermittelt verschwunden ist. Blue musste ohnehin alles zurücklassen – und nun fühlt er sich ohne Jessy an seiner Seite einfach total verloren.

 

Er gehört zu den Hunden, die dann mit innerlichem Rückzug reagieren und so konnte er nicht in seiner bisherigen Hundegruppe verbleiben, da die anderen sehr lebhaften Hunde ihn komplett untergebuttert haben. Derzeit ist er bei zwei sehr netten und unkomplizierten Artgenossen untergebracht, was ihn ein wenig zur Ruhe kommen ließ – keinesfalls aber auch nur annähernd ankommen.

 

Daher sucht Blue wirklich dringend ein kompetentes neues Zuhause, wo er die innere Ruhe und Geborgenheit finden und sich endlich richtig entfalten kann. Blue ist einfach nur lieb und anschmiegsam und lechzt geradezu danach, endlich mal Menschen nur für sich alleine zu haben. Er kann es nicht verstehen, wieso man nicht bei ihm verweilen mag und ihn immer nur im Vorübergehen kurz liebkosen kann. Er gehört zu diesen Hunden, die vor lauter Dankbarkeit darüber, endlich Zuwendung zu bekommen, kaum noch an sich halten können. Sein leises Jammern und zuweilen auch sein lauthals gebellter Protest brechen uns jedes Mal das Herz.

 

Seine Trauer um den Abschied von Jessy hat uns darin bestärkt, dass er sich sicherlich eine souveräne Hündin in seinem neuen Zuhause wünschen würde. Das hindert ihn natürlich keinesfalls daran, sich sehr eng an seine neuen Menschen anzuschließen  –  aber es gibt einfach Hunde, die einen Artgenossen mindestens ebenso dringend für ihr Wohlbefinden brauchen, wie ein zweibeiniges Rudel.

 

Wer gibt unserem sensiblen Schätzchen endlich die Chance für einen Neustart?

   

 

11. Mai 2016

 

Die Mitarbeiter des Tierheims Eifelhof schreiben folgendes über Blue:

 

Unschwer zu erraten, woher Blue seinen Namen bekommen hat - schließlich hat die Natur ihm ein wunderschönes blaues Auge geschenkt, das ihn einfach unverwechselbar macht. Man kann sich einfach nicht entscheiden, in welches seiner Augen man zuerst blicken soll, aber im Zweifelsfall einfach in beide gleichzeitig!

 

Blue ist ein echter Hingucker - obwohl er selber sich gar nicht so gerne unter Beobachtung stellen mag. Gemeinsam mit seiner Schwester, über deren weiteren Verbleib uns jedoch nichts bekannt ist, wurde er im zarten Alter von etwa drei Monaten in unser bulgarisches Partnertierheim eingeliefert. Er bot ein einziges Bild des Jammers und der Verwahrlosung - kugelrunder "Wurmbauch", übersäht von Flöhen bei insgesamt schlechter Ernährungslage kam er daher. Die körperlichen Missstände waren natürlich schnell zu beheben, nicht aber die psychischen Defizite, die er in den ersten Monaten seines Lebens erlitten hat. Wieder einmal ein aussortierter und überflüssiger Hund, der für niemanden von Bedeutung war, so dass er wie Müll entsorgt wurde.

 

Die Tierheime in den osteuropäischen Nachbarländern können dabei immer nur erste Auffangstation sein und tatsächlich nur das gröbste Leid lindern; sie können jedoch in keinem Fall all das bieten, was ein junger und verunsicherter Hund in dieser Situation so dringend bräuchte - nämlich einen Hafen der Geborgenheit und Sicherheit, in dem er ankommen und sich altersgemäß weiterentwickeln kann. Ganz sicher ist Blue ab dem Moment seiner Aufnahme im bulgarischen Tierheim nichts wirklich Schlimmes mehr widerfahren. Aber dennoch ist er in seiner normalen Junghundentwicklung ein Stück weit stecken geblieben und vielmehr im Stadium eines kleinen unerfahrenen Welpen verharrt, der nun ganz dringend darauf wartet, dass ihm ein Mensch die Welt erklärt und ihm zeigt, wie schön das Hundeleben an der Seite einer Familie sein kann.

 

Blue ist daher zunächst sehr zurückhaltend, wenn man sich mit ihm beschäftigt, einfach weil er es gar nicht gewohnt ist, dass ihm eine so exklusive Behandlung zu Teil wird. Man merkt deutlich, dass er noch nicht viel kennengelernt hat in seinem noch jungen Leben. Doch er ist neugierig und bemüht sich nach Kräften, "der Sache auf den Grund zu gehen", indem er seine kleine Nase immer weiter in Richtung der menschlichen Hand vorschiebt, um ein Leckerchen zu ergattern oder sich vorsichtig streicheln zu lassen. Erst recht, wenn er sich im Fahrwasser eines Hundes befindet, der sehr erfahren im Umgang mit dem Menschen ist - dann lässt er sich einfach mitziehen!

 

Daher denken wir, dass in seinem neuen Zuhause bereits ein souveräner Artgenosse vorhanden sein sollte, an dessen Fersen sich Blue heften kann. Hunde lernen sehr viel durch Nachahmung und Beobachtung, was bei Blue praktisch schon die halbe Miete sein wird. Er braucht Zeit, sich in Ruhe an neue Dinge zu gewöhnen und er braucht Menschen, die ihm diese Zeit auch lassen und die verstehen, wodurch seine Zurückhaltung zunächst begründet ist. Unabhängig davon, ob der stets allwissende Nachbar oder die übrige Verwandtschaft schon nach drei Wochen der Meinung sind, der Hund müsse doch nun langsam wissen, dass alle es nur gut mit ihm meinen!

 

Das wird Blue wissen, keine Frage, doch der Zeitpunkt, ab wann er sich dessen wirklich absolut sicher ist, den kann nur er selber bestimmen! Blue braucht daher Menschen, die in jeder Beziehung zu ihm stehen, denn er bedarf sicherlich noch der einen oder anderen menschlichen Hilfestellung. Wobei es in erster Linie wichtig ist, ihm eine solide Struktur unter möglichst gleich bleibenden Rahmenbedingungen vorzugeben, an der er sich bedingungslos orientieren kann. Ideal wäre für Blue ein ruhiges Lebensumfeld, denn im Trubel einer Großstadt wird er sich vermutlich eher nicht wohlfühlen. Der Besuch einer Hundeschule wäre ebenfalls hilfreich, denn auch dort lernt er viele neue Situationen in einem geschützten Rahmen kennen, damit er dies auf sein gesamtes künftiges Leben übertragen kann. Mögliche Kinder in der neuen Familie sollten schon etwas größer und verständiger sein, damit sie die Bedürfnisse eines Hundes wie Blue gut erkennen und einschätzen können.

 

Unter diesen Rahmenbedingungen wird Blue ganz sicher bald alles nachholen, was ihm in den ersten Monaten seines Lebens so schmerzlich gefehlt hat. Er bringt alle Anlangen mit, sich zu einem fröhlichen und unkomplizierten Hund zu entwickeln, der vor lauter Lebensfreude nur so übersprudelt - jetzt braucht er nur noch die passenden Menschen, die diese Anlagen in ihm behutsam zu entwickeln verstehen.

 

 

29. April 2016

 

 

17. April 2016

 

Blue befindet sich in Deutschland im Tierheim Eifelhof und kann dort besucht werden.

 

21. Januar 2016

 

In Bulgarien ist es bitterkalt. Für Hunde wie Blue, die ganz kurzes Fell haben, ist es besonders schlimm...

 

Blue ist mittlerweile auch kastriert und reisebereit!

 

 

In dem Video: Blue mit Marty und Benji

 


28. Oktober 2015


 

September 2015


Blue - weißer Junghund links
Blue - weißer Junghund links

Blue ist etwa 5 Monate alt (geb. ca. Ende April 2015) und misst ca. 30 cm. Er hat kurze Beine und wird vermutlich kleiner bleiben.

 

Blue hat ein braunes und ein hellblaues Auge, was ihn sehr interessant aussehen lässt. Daher hat er auch seinen Namen. Sein Fell ist reinweiß, sehr weich und kurz. Sein Schwanz ist von Geburt an nur sehr kurz, ca. 5 cm lang und hat eine hellbraune Spitze.

 

Der liebe, junge Hund ist etwas dickbäuchig – und ziemlich verfressen! Den Mitarbeitern ist es leider nicht möglich in der Junghundegruppe zu kontrollieren, wer wieviel frisst. Er verhält sich dominant den kleineren Welpen gegenüber, die mit ihm im Auslauf sitzen, aber er ist nie bösartig. Er will einfach nur fressen.

 

Man kann ihn einfach auf den Arm nehmen, ihn knuddeln, er lässt alles mit sich machen. Somit ist Blue auch für Familien mit Kindern geeignet!

 

Er ist gechipt und geimpft.    



22. Juli 2015


 

12. Juni 2015

 

Blue und Mila sind neu im Tierheim.

(Oktober 2015: Mila kam nach Deutschland.)

 

 

Hunde der Woche 

 

Ilsi (geb.ca.Sep. 2017) ist unser kleines Pechvögelchen. Sie wurde angefahren und verletzt in einem Hinterhof gefunden und benötigt dringend ein liebevolles Zuhause und Physiotherapie, um endlich wieder ganz gesund zu werden. Die süße Hündin liebt Menschen über alles und kommt auch mit ihren Artgenossen prima zurecht. Wir wünschen Ilsi, dass sie endlich einmal Glück hat und ganz schnell das Tierheim verlassen darf. Wer gibt der tollen Hündin, die Chance, die sie so sehr verdient?

 

Nino (geb.ca. Aug.2012) lebt nun leider schon viele Jahre im Tierheim und wird immer übersehen. Dabei hat der liebe Rüde so eine tolle Entwicklung durchgemacht. Zeigte er sich die erste Zeit eher ängstlich und zurückhaltend, ist er nun wie ausgewechselt. Nino sucht die Nähe zu jedem Menschen, der seinen Auslauf betritt und freut sich über Streicheleinheiten. Er scheint, trotz des tristen Tierheimalltags, immer fröhllich und gut gelaunt zu sein und kommt super mit seinen Artgenosssen aus. Wir hoffen, dass sein Mut und seine Ausdauer endlich belohnt werden und er seine Menschen findet, die ihm zeigen wie schön das Hundeleben sein kann.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".