Wölfchen (männl., geb. Anfang Dezember 2014) - unsicher, aber neugierig

 

17. Februar 2022

 

Hallo Frau Flückiger,

 

Schön, dass sie sich melden. Finde ich toll, dass sie sich noch dafür interessieren, was aus ihren früheren Schützlingen geworden ist. Sid (Wölfchen) geht es sehr gut. Obwohl sich bei uns einiges geändert hat ist er so richtig aufgeblüht. Er schmust gerne und zwar ausgiebig, geht gerne spazieren, am liebsten ohne Leine - da kann er in Ruhe überall schnüffeln. Aber am liebsten liegt er im Garten und beobachtet, wer alles vorbei geht, die Hunde werden natürlich persönlich begrüßt.

 

Er ist so lieb, dass ich ihn auch überall mit hin nehmen kann, ob zur Arbeit, zu Freunde oder Familie.

 

Er ist ein Traumhund, er ist mein ein und alles. Sid hat auch eine kleine Freundin, seine Katze Simba.

 

Ich kann jedem nur empfehlen sich einen Hund aus dem Tierschutz zu holen… Ich hab es nie bereut… DANKE

Gruß 

I. K.

 

 

 

31. August 2017

 

Guten Abend,  

ich möchte mich mal wieder melden, falls Ihr Euch noch an mich erinnert.......   

 

(Anmerkung des Pflegefrauchens: selbstverständlich erinnern wir uns. Wer könnte den Herzenshund vergessen?) 

 

Ich habe mich sehr gut im Sauerland eingelebt . 

Mein Freund Timmi und ich sind ein tolles Team . 

Ich fühle mich in meiner Familie sehr wohl und fahre sehr gerne Auto .

 

 

Einen lieben Gruß von Timmi und Sid und den Zweibeinern 

 

8. April 2016

 

Es gab Nachwuchs in der Familie. Sid geht ganz sanft und liebevoll mit der Enkelin seiner Familie um (Video).

 

 

 

 


10. September 2015


Sid (ehem. Wölfchen) geht es gut... Mit Timmy verträgt er sich sehr gut. Und er wird auch immer zutraulicher. Nur aus dem Freilauf lässt er sich noch nicht anfassen, darum hat er immer noch eine Leine, wenn wir Gassi gehen. Aber er lässt sich jederzeit abrufen. Das klappt schon ganz toll.


Wir gehen auch Ende September in die Hundeschule. Er ist ein ganz toller Hund und wir bereuen es nicht, ihn genommen zu haben!


 

12. Juli 2015


Wölfchen wurde vermittelt. Er wurde von seiner neuen Familie und seinem neuen Freund Timmy - auch ein Schäferhund - abgeholt.

Die beiden sind schon wild durch den Garten getobt, wobei ein paar Blumen dran glauben mussten.


 

5. Juli 2015


WÖLFI - ein kleiner "Zwergwolf" aus Bulgarien


Sieht Wölfi nicht wirklich aus wie ein kleiner Wolfsjunge? Deshalb haben wir diesen Namen, der in seinem Impfpass steht, gelassen, denn er passt einfach. Wölfi kam vor einigen Wochen aus einem bulgarischen Tierheim und lebte dort mit vielen anderen Hunden zusammen in einem Rudel. Deshalb ist Wölfi supergut sozialisiert und kommt bestens mit allen anderen Hunden zurecht, aber auch mit Katzen, denn hier in Deutschland lebt er auch mit mehreren Katzen zusammen im Haus.


Wölfi sieht noch aus wie ein richtiger Welpe, ist aber laut Tierarzt bereits 7-8  Monate alt und hat keine Milchzähne mehr. Dennoch ist er zucker-süß und unglaublich niedlich. Wölfi ist ziem-lich "verwildert" hier angekommen, er war unsicher, kannte absolut nichts von der großen weiten Welt und dem deutschen Hundeleben und ist daher in einigen, ihm fremden Situationen noch unsicher und zögerlich. Er hat jedoch in wenigen Wochen hier tolle Fortschritte gemacht und inzwischen ist er fast schon ein ganz normaler Hund. Wölfi lässt sich von Fremden nicht gern anfassen, läuft neugierig hin, weicht aber zurück, wenn man die Hand nach ihm ausstreckt. 


Aber wir - seine jetzige Pflegefamilie - können ihn anfassen, streicheln und hochheben und er sucht inzwischen sogar unsere Nähe und kommt an, um gestreichelt zu werden. Wölfi ist stubenrein und springt sogar schon mit ins Auto hinein, wenn die anderen es ihm vormachen. Er mag gern Wasser und platscht und schwimmt darin mit großer Wonne. Am liebsten würde er ständig mit den anderen Hunden spielen und manchmal kassiert er dann eine Abfuhr, da die älteren Hunde nicht immer Lust dazu haben und manchmal genervt sind. Deshalb wäre Wölfi als Spielgefährte für einen bereits vorhandenen Hund optimal, der sich vielleicht auch langweilt und gern herumalbert. Dabei wäre es egal, ob es ein Rüde oder eine Hündin ist, Wölfi kommt mit allen klar.

Wölfi ist kein Anfängerhund und wir suchen für ihn ein Zuhause bei Menschen mit Hundeerfahrung und ohne kleine Kinder, hundeerfahrene Kinder ab 12 Jahren wären denkbar. Dazu ist zu sagen, dass Wölfi keinesfalls schlechte Erfahrungen mit Kindern gemacht hat (im bulgarischen Tierheim gab es keine!), aber Kinder eben eigentlich gar nicht richtig kennt.



Wir würden Wölfi deshalb am liebsten zu einem souveränen Ersthund als Zweithund vermitteln, weil er sich daran orientiert und eigentlich alles nach macht, was sie tun. Wölfi war immer mit vielen anderen Hunden zusammen und Hunde sind nun mal Rudeltiere. Er ist sehr verspielt und holt auch Stöckchen und Spielzeug. Draußen läuft er prima ohne Leine mit und kennt inzwischen auch Jogger und Fahrradfahrer.

 

Wölfi hat keinen Jagdtrieb. Wir denken, dass er ein Schäferhund-Mischling ist, er bleibt jedoch viel kleiner, d.h. wird mittelgroß bleiben, zur Zeit wiegt er 12 Kilo, ausgewachsen vielleicht 14 - 15 Kilo, mehr wohl nicht. Wölfi ist tendenziell wachsam und bellt, wenn jemand kommt, ist sehr neugierig und wird sicher noch viel lernen, wenn man sich viel mit ihm beschäftigt. Wölfi ist gesund und putzmunter: doppelt geimpft, gechipt und entwurmt, jedoch nicht kastriert.

 

Wer möchte diesem entzückenden Junghund ein gutes Zuhause geben?

 

 



1. Juli 2015


Wölfchen hat einen neuen Freund: Rocky.

Die beiden haben durch ihr wildes Toben einige der Rabatten umgegraben. Der "Hausherr" war nicht wirklich begeistert - aber Hauptsache, die Hunde hatten Spaß! ;-)




9. Juni 2015

 

Wölfi geht es sehr gut. Er macht stetig Fortschritte und der Beagle Pepe und meine braune Hündin Zaira sind seine besten Freunde. Sie sind ihm wichtiger als Menschen, die er hauptsächlich braucht, um sein Futter zu bekommen... Er versucht aber auch öfters, es sich selbst zu beschaffen und ist sehr erfindungsreich und dabei auch blitzschnell.

 

Er hat seinen Namen behalten,weil er einfach super zu ihm passt, viele sagen, er sähe aus wie ein junger Wolf und ich finde das auch.

 

Inzwischen hört er auch auf seinen Namen. Er ist immer noch handscheu und lässt sich freiwillig nicht von Fremden anfassen. Von mir inzwischen schon, aber auch nicht immer und überall. Diese Vorsicht oder Scheu sitzt einfach tief drin bei ihm, deshalb ist er auf keinen Fall ein Anfängerhund und ich habe 2 Bedingungen für seine Abgabe:


1. Es müssen Leute mit Hundeerfahrung sein.

2. Er muß unbedingt zu einem anderen Hund dazu, also Zweithund sein. Und dieser muss normal und nicht scheu sein und Wölfi alles vor machen, so wie meine Hunde es auch tun.


Wölfi schaut sich alles ab, so auch draußen sein Geschäft zu verrichten, eigentlich ist er stubenrein, nur nachts liegt manchmal noch eine kleine Pfütze.

 

Wölfi ist wirklich ein ganz entzückender Hund, den alle supersüß finden. 


Wenn Sie Hundeerfahrung mitbringen, einen souveränen Ersthund und Interesse an Wölfi haben, wenden Sie sich bitte an


Notfelle im Revier e.V.

Frau von Heyden Klaaßen

Tel. 0170-247 1236



26. Mai 2015

 

Wölfchen mit Stina.




20. Mai 2015


Wölfchen ist gut auf seiner Pflegestelle angekommen.

Er hat die ersten Tage noch aus Angst gebissen, aber hat schon große Fortschritte gemacht und lässt sich - wie man auf den Fotos sieht - sogar schon streicheln. Die anderen Hunde geben ihm Sicherheit und er lernt von ihnen.


 

24. März 2015

 

Wölfchen ist ein 4 Monate junger Schäferhund-Mischlings-Rüde, der mit seinem Bruder Wolli gemeinsam im Tierheim in Schumen, Bulgarien lebt.

 

Wölfchen hat schönes, wuscheliges Fell und eine hübsche Farbgebung. Sein langes Fell ist anthrazit mit beige. Er  wird ein größerer Hund werden, denn er hat schon jetzt lange Beine und große Pfoten.

 

In seinem Auslauf ist Wölfchen der ängstlichste, der sich immer im Hintergrund aufhält und die Menschen erst einmal anbellt. Er tut das nicht aus Bösartigkeit, sondern aus Unsicherheit. Wölfchen braucht unbedingt Menschen mit Hundeerfahrung, die mit unsicheren Hunden umgehen können und ihm die Zeit und Sicherheit geben, die er braucht, um Vertrauen aufzubauen.


Mit seinen Artgenossen versteht er sich sehr gut und läuft gut im "Welpenrudel" mit.

Wolli mit seinem Bruder Wölfchen (rechts)
Wolli mit seinem Bruder Wölfchen (rechts)

 

Wir wünschen Wölfchen verständnisvolle und geduldige Menschen, die ihn bei sich aufnehmen, damit er das Tierheim bald verlassen darf!

 


Video vom 23. April 2015





 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Ory ist von klein auf im Tierheim - ihr größter Wunsch zu ihrem 1. Geburtstag: ein eigenes Zuhause! Ory soll endlich aufholen dürfen, was sie in ihren ersten Lebensmonaten verpasst hat...

 

Bruno ist kein ganz junger Hüpfer mehr und hat schon einiges mitgemacht, zu seinem Glück ist er aber im Tierheim in Schumen gelandet, wo er nun darauf wartet, entdeckt zu werden.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".