Avalon (männl., geb. ca. Januar 2012) - hat sich ganz positiv entwickelt und Vertrauen zu uns gefasst

 

16. August 2022

 

 

17. Mai 2022

 

 

27. Februar 2022

 

 

12. Januar 2022

 

Avalon wartet immer noch… Geschätzte 10 Jahre wird er diesen Monat (geb. ca. Januar 2012), von denen er schon über zweieinhalb Jahre im Tierheim in Schumen verbringt. Was er in seinem vorherigen Leben erlebt hat, wissen wir nicht. Gutes kann es nicht gewesen sein, denn er war anfangs sehr misstrauisch und wollte keinerlei Kontakt zu uns Menschen haben. Außerdem befand er sich körperlich in einem miserablen Zustand als er im Sommer 2019 zu uns ins Tierheim in Schumen kam. Er war abgemagert und hatte dünnes, sprödes Fell.

 

All das gehört der Vergangenheit an, denn unsere Tierheimleiterin hat mit ihm gearbeitet, so dass er Vertrauen aufgebaut hat. Wenn Zlatina sich seinem Auslauf nähert, freut er sich wie Bolle! Avalon lässt inzwischen viel Nähe zu und genießt ausgiebige Streicheleinheiten!

 

Auch mit anderen Hunden verträgt er sich, bevorzugt jedoch mit Hündinnen. Bei Rüden ist das nicht immer so. Es kommt auf das Gegenüber an. Mit ruhigen und schüchternen Rüden, die sich zurückhaltend präsentieren, gibt es in der Regel kein Problem. Trotzdem möchten wir ihn dennoch in Einzelhaltung und/oder nur zu einer freundlichen, nicht aufdringlichen Hündin vermitteln.

 

Ein souveränes Auftreten sowie Erfahrung mit großen Hunden setzen wir voraus, auch deshalb, da Avalon einen Anteil an Herdenschutzhund-Genen mitbringt. Er zeigt im Tierheim keinen „Bewacher-Instinkt“, ebenso wenig legt er ein territoriales Verhalten an den Tag. Menschen oder neue Hunde in seinem Auslauf stellen für ihn kein Problem dar. Es ist jedoch nicht ganz auszuschließen, dass er „seinen“ Menschen bewachen mag oder auch sein Haus oder seinen Garten verteidigt, wenn er erst einmal in einem Zuhause angekommen ist. Wir weisen vorsorglich darauf hin. Es kann, muss aber nicht sein, dass er sein Verhalten ändert und dem sollte man auf jeden Fall gewachsen sein. Da es sich bei Avalon aber um einen älteren Hund handelt, dessen Charakter fertig entwickelt ist, wird dieses Verhalten sich nicht mehr massiv ausprägen. 

 

Ein ruhiges Zuhause in einer ländlichen Gegend, aufgrund seiner Größe von etwa 65 cm und seines Alters gerne ebenerdig, mit einem Garten, in dem er sich bestimmt gerne aufhalten wird, wären für Avalon ideal. Anfangs sollte man anfangs nichts von ihm erwarten und ihm Zeit geben, Vertrauen aufzubauen. Allerdings ist es wichtig, dass er von Anfang an klare Regeln und Strukturen kennenlernt und auch versteht, dass er sich auf SIE in jeder Situation verlassen kann. 

 

Avalon ist gechipt, geimpft und kastriert. Einer Ausreise zu liebevollen, standfesten und konsequenten Menschen steht von unserer Seite aus nichts im Wege. Sehr gerne stehen wir jederzeit mit Ratschlägen zur Verfügung und beantworten auch alle offenen Fragen.

 

 

7. September 2021

 

 

2. Mai 2021

 

 

1. Mai 2021

 

 

30. April 2021

 

 

6. April 2021

 

 

4. April 2021

 

 

21. März 2021

 

 

19. März 2021

 

 

22. Februar 2021

 

Avalon ist mittlerweile auch schon eineinhalb Jahre im Tierheim in Schumen. Das ist für einen älteren Hund wie Avalon (geb. ca. Januar 2012) eine sehr lange Zeit…

 

Als er neu im Tierheim war, machte er einen eher apathischen Eindruck und war insgesamt in einem schlechten Zustand. Er wollte seine Ruhe haben und ließ keinen Kontakt zum Menschen zu, wenn wir uns nähern wollten, ging er sofort in Meidehaltung. Obwohl wir nicht wissen, was er vorher erlebt oder möglicherweise durchgemacht hat, können seine Erfahrungen mit Menschen keine guten gewesen sein.

 

In der Zwischenzeit hat Avalon sich wunderbar entwickelt! Wir konnten ihn nicht nur vollkommen problemlos in eine Hundegruppe integrieren, er hat auch Vertrauen zu unseren Mitarbeitern, ganz besonders zu Zlatina, aufgebaut. Wenn Zlatina in seinen Auslauf kommt, sucht er die Nähe zu ihr und kommt ganz nah an ihr Gesicht heran, wenn sie sich zu ihm auf den Boden setzt.

 

Er ist ein ganz lieber Rüde, der gelernt hat, sein Leben – soweit das im Tierheim möglich ist – zu genießen. Es könnte sein, dass ein gewisser Anteil an Herdenschutzhund in ihm steckt, aber er zeigt sich im Tierheim überhaupt nicht territorial. Mit seinen Artgenossen ist er sehr verträglich, aber sie sollten vom Wesen her ruhiger und nicht aufdringlich sein. Wenn andere Hunde zu wild sind und viel um Avalon herum toben, fühlt er sich schnell gestresst.

 

Für Avalon wünschen wir uns Menschen, die Erfahrung im Umgang mit größeren Hunden haben, denn Avalon ist immerhin knapp 65 cm hoch. Bei fremden Menschen könnte er anfangs unsicher sein und Zeit brauchen, bis er ihnen vertraut. Wir sehen Avalon nicht in einer Stadt, eine ländliche, ruhgiere Gegend und aufgrund seiner Größe und seines Alters ein ebenerdiges Zuhause mit Garten wären perfekt! Kinder sollten nicht im Haushalt sein.

 

Avalon hat sich im letzten halben Jahr wirklich noch einmal ganz positiv entwickelt und ist bereit für die Ausreise, denn er ist gechipt, kastriert und geimpft. 

 

 

23. November 2020

 

 

23. September 2020

 

Avalon hatte heute eine Zahnsanierung und befindet sich noch im Aufwachraum. Von der Narkose ist er noch etwas benommen und wackelig auf den Beinen...

 

30. August 2020

 

Avalon ist ein freundlicher, aber Menschen gegenüber zurückhaltender Rüde. Er kam vor etwas über einem Jahr in einem schlechten Zustand ins Tierheim in Schumen. Er war abgemagert und trug irgendeinen Infekt in sich. Er schlief viel und wollte nichts von uns wissen. Er ging sofort in Meidehaltung, wenn wir uns näherten, so ließen wir ihm seinen Raum. Er musste erst lernen, dass wir ihm nichts Böses wollen.

 

Was Avalon erlebt oder wie er seine ersten Lebensjahre verbracht hat, wissen wir nicht. Gut waren sie bestimmt nicht… Sein rechtes Ohr ist „gespalten“, wobei die alte Wunde verheilt ist.

 

Wir schätzen den eher ruhigen Gesellen auf 8-9 Jahre (geb. ca. Januar 2012). Im Tierheim zeigt er ein defensives Wesen, sowohl uns Menschen als auch anderen Hunden gegenüber. Obwohl er aussieht wie ein Herdenschützer, verhält er sich nicht territorial. Ausschließen, dass sich in einem Zuhause ein territoriales Verhalten entwickeln wird, können wir jedoch nicht.

 

Mit seinen 65 cm Schulterhöhe ist er ein stattlicher Hund. Unter souveräner Führung bei Menschen, die Erfahrung mit Herdenschutzhunden haben, wird er sich weiter entwickeln. Bei unserem letzten Aufenthalt konnten wir ihn zum ersten Mal an Halsband und Leine ausführen – und er genoss den kurzen Ausflug sichtlich!

 

Voraussetzung für Menschen für Avalon ist, dass sie Erfahrung mit Herdenschützern sowie die nötige Ruhe und Souveränität mitbringen. Mit einem Herdenschutzhund arbeitet man nicht wie mit einem Schäferhund oder Labrador. Hier werden an den Halter besondere Anforderungen gestellt.

Avalon muss noch ganz viel lernen und zu allererst auch Vertrauen zu seinem Menschen aufbauen. Ein Haus oder eine ebenerdige Wohnung mit Garten wären ideal.

 

Avalon ist gechipt, kastriert und geimpft. Wenn er das passende Plätzchen findet, könnte er jederzeit ausreisen.

 

 

9. Juli 2020

 

 

6. Juli 2020

 

 

22. Februar 2020

 

 

20. September 2019

 

 

18. September 2019

 

 

2. August 2019

 

 

29. Juli 2019

 

 

28. Juli 2019

 

Wir suchen GANZ DRINGEND eine Pflegestelle oder Endstelle in einem katzenlosen Haushalt für unseren Nuts/Otis.

 

Die Katze leidet sehr unter ihm und zieht sich immer mehr zurück. Wer kann hier kurzfristig helfen?

 

             * * * * *

 

"Notfelle" der Woche

 

Lala war als Welpe ziemlich vorsichtig, hat sich aber toll entwickelt und geht jetzt von sich aus in Kontakt mit uns. Ihr größter Weihnachtswunsch ist ein eigenes, liebevolles Zuhause in ruhiger Wohngegend!

 

Fyna ist zu einem unserer Notfälle geworden, weil sie versucht, aus ihrem Auslauf zu klettern. Das ist in einem großen Tierheim sehr gefährlich. Wir hoffen, dass sie schnell ausreisen und das Leben in Deutschland kennenlernen darf! 

 

Katze Minu sucht ein neues Zuhause, da ihre Familie auswandern wird. Sie ist es gewohnt, Freigang zu haben und ist gern mit Herrchen, Frauchen und den Hunden kleine Runden Gassi mitgelaufen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".