Selma (weibl., geb. ca. März 2017) - verbrachte ihre ersten Lebensmonate auf der Straße

 

 

 

12. April 2018

 

Unsere hübsche Selma hat ihren ersten Winter auf der Straße überlebt und wiegt ca. 18 kg. Sie wurde etwa im März 2017 geboren und ist jetzt gerade einmal ein Jahr jung.

 

Wenige Tage nach meiner Ankunft in Schumen kam mir morgens, als ich auf dem Weg ins Tierheim war, eine kleine Hundegruppe von fünf Hunden entgegen. Ich habe sofort gesehen, dass nicht alle Hunde Ohrenmarken hatten (eine Ohrmarke zeigt an, dass der Hund bereits kastriert ist) und habe das Auto umgehend gestoppt.

 

Es waren ganz liebe Hunde, zwei der fünf waren noch sehr jung. Ich habe Futter aus dem Auto geholt und den Hunden gegeben. Die zwei jungen Hündinnen ohne Ohrenmarke habe ich eine nach der anderen aufgenommen und in die Boxen im Kofferraum gesetzt. Sie sollten im Tierheim kastriert und dann eigentlich wieder auf die Straße zurückgesetzt werden, aber… Selma und Selina sind zwei so sanfte, liebe Hündinnen, die ihr ganzes Leben noch vor sich haben. Und sie sollen die Chance auf ein schönes Leben bekommen! Wir hoffen nun, dass sich ganz schnell jemand findet, der die süße Selma mit ihrem struppigen Fell adoptieren möchte.

 

Selma lebt gemeinsam mit Selina in einer kleinen, freundlichen Hundegruppe. Selma war zunächst im Tierheim vollkommen überfordert und hat sich in einer Ecke zusammengekauert. Wenn wir aber auf sie zugegangen sind und sie gestreichelt haben, wurde sie nach einer Weile etwas lockerer. Trotzdem wäre es so schön, wenn die junge Hündin das Tierheim so bald wie möglich verlassen dürfte und eine liebe Familie findet!

 

Selma ist kastriert, gechipt und geimpft. D.h. sie könnte jederzeit ihr gepacktes Köfferchen schnappen und ausreisen!

 

 

1. April 2018

 

 

30. März 2018

 

 

28. März 2018

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".