PROCEDI - Schulsozialprojekt in Guatemala

 

Das Schulsozialprojekt PROCEDI (Proyecto de Cooperación Educativa y de Desarollo Integral) arbeitet seit bereits über 16 Jahren in einem Armenviertel von Guatemala Stadt. Dort unterstützt es über 140 Kinder und Jugendliche und begleitet sie auf ihrem schulischen Lebensweg. Über 75 Grundschüler werden direkt bei PROCEDI unterrichtet und Jugendliche der weiterführenden Schule durch Nachhilfeunterricht gefördert.

 

PROCEDI ist jedoch mehr als Schule in einem Armenviertel. PROCEDI ist gleichzeitig auch Anlaufstelle für die über 5.500 Bewohner des Viertels. Die Einrichtung berät die Familien in allen Lebenslagen, führt in regelmäßigen Abständen Seminare zur Erwachsenenbildung durch, gibt medizinischen Beistand und ist für die Kinder eine Oase im Viertel, wo sie Kind sein dürfen.

 

Armut bzw. arm sein ist kein Naturgesetz, sondern von Menschen verursacht. Das Gute daran ist, man kann es ändern. Der Verein Familienhilfe Lateinamerika & Osteuropa e.V. und das Evangelische Jugendwerk Hessen e.V. haben sich zum Ziel gesetzt, mit seinen Spenden den Kreislauf der Armut zu durchbrechen und Zukunftsperspektiven für die dort lebenden Menschen zu schaffen. Bisher konnten über 20 Jugendliche ihr Abitur erfolgreich absolvieren.

 

Wie PROCEDI arbeitet, was der Verein ist, wie man selbst etwas dazu beitragen kann, ist hier zu lesen.


Neuigkeiten und Aktivitäten

 

Erfahrungsbericht - Als Praktikant in Guatemala
aus: Gemeindesinn
Procedi Ein etwas anderer Reisebericht.p
Adobe Acrobat Dokument 921.5 KB

 

 

Wie Sie helfen können...

 

... mit einer einmaligen Spende

 

Gerne können Sie auch einmalig spenden. Aktuell werden Spenden für die Kinder der Vorschulklasse gesammelt. Aber auch für Ausflüge und Materialen für das Schulsozialprojekt wird immer Geld benötigt.

 

Bitte geben Sie das Stichwort Procedi auf ihrer Überweisung an.

 

... mit einer Patenschaft

 

Kinder, die eine Patenschaft durch PROCEDI vermittelt bekommen haben, wird die gesamte Schulausbildung bezahlt, die in Guatemala sehr teuer ist. Zusätzlich nehmen sie am täglichen Frühstück und Mittagessen teil und erhalten einmal im Jahr zu Weihnachten ein Paar Schuhe, eine Hose, Strümpfe, Unterwäsche und ein T-Shirt.

 

Die Mehrheit der Paten kommt aus Deutschland und wird von dem Träger Familienhilfe Lateinamerika & Osteuropa e.V., der seinen Sitz bei Köln hat, verwaltet. Für einen Unkostenbeitrag von 32,- € im Monat kann die Schulausbildung eines guatemaltekischen Kindes gesichert werden. Zurzeit gibt es über 115 Patenschaften.

 

Eine Besonderheit sind die Patenreisen, bei denen Paten und Interessierte ihre Patenkinder besuchen können. Dabei wird nicht nur das Projekt besucht, sondern auch eine Rundreise durch Guatemala gemacht.

 

Immer noch suchen einige Kinder einen Paten oder eine Patengemeinschaft. Haben Sie Interesse Pate zu werden?

 

Dann setzen Sie sich doch bitte mit uns in Verbindung.

 

Die Kinder von PROCEDI und wir danken es Ihnen sehr!



 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unsere Olivia (geb. ca. April 2018)

ist nun leider zum Notfall geworden. Sie ist ständig in Auseinander-setzungen in ihrem Auslauf verwickelt und mittlerweile ist ihr ganzes Gesicht übersäht mit Narben. Ob Olivia diese Streitigkeiten beginnt oder einfach nur "die Unterste in der Rangfolge" ist und den Frust der anderen Hunde abbekommt, können wir derzeit nicht sagen. Sicher ist jedoch eins: Olivia liebt Menschen und fühlt sich im Tierheim mehr als unwohl. Wir haben große Sorge, dass es in absehbarer Zeit auch mal zu einer Auseinandersetzung kommt, die nicht nur ein paar Narben hinterlässt und suchen daher ganz dringend eine kompetente End- oder Pflegestelle.

 

Gabi (geb. ca. März 2017) ist eine "Vorzeige"-Jagdhündin - immer bereit für neue Abenteuer. Dadurch war ihr Leidensdruck im Tierheim besonders groß und wir sind froh, dass sie nun auf einer Pflegestelle Aufmerksamkeit und Bewegung bekommt. Eins ist dort aber schnell klar geworden: Von beidem kann die liebe Hündin kaum genug bekommen. Dabei zeigt sie sich verträglich und verspielt mit ihren Artgenossen, gibt aber auch gerne mal den Ton an. Nun fehlen zu Gabis ganz großem Glück also nur noch aktive und abenteuerlustige Menschen, die sie treu durchs Leben begleiten darf.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".