Caspar (männl., geb. ca. Juli 2021) - hatte Glück, denn er wurde von unserem Mitarbeiter aufgegriffen und ins Tierheim gebracht

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

11. Oktober 2021

 

Wir schätzen, dass unser noch kleiner Caspar, der ungefähr im Juli 2021 irgendwo in Schumen das Licht der Welt erblickte, mal hoch hinaus will. Wem Handtaschenhündchen nicht zusagen, der möge sich bitte melden.   

 

Pavlin holte Caspar im Stadtzentrum in Schumen ab, wo er offensichtlich ausgesetzt worden war. Es gibt keinen gefährlicheren Ort für junge Hunde, die sich natürlich mit dem Verkehr nicht auskennen und unbedarft durch die Straßen irren. Gut daran ist jedoch, dass nette Menschen auf diese Hunde aufmerksam werden und uns informieren. So war es auch in diesem Fall.

 

Caspar kam am Tag vor unserer Abreise gerade noch rechtzeitig im Tierheim an. Wir konnten ihn kennenlernen und schöne Fotos machen, so dass er es jetzt noch geschafft hat, hier vorgestellt zu werden.

 

Er wurde natürlich gleich untersucht und, ganz wichtig, entwurmt, denn unliebsame und unsichtbare Mitbewohner bringen alle Straßenhunde mit.

Caspar durfte uns sofort auf eine kleine Exkursion vor dem Tierheim begleiten, bevor wir den Abflug machen mussten. Das fand er klasse, auch wenn es nur kurz war. Er ist sehr freundlich und offen. Schlechte Erfahrungen mit uns Zweibeinern scheint er glücklicherweise nicht gemacht zu haben. Caspar ist süß im Umgang mit Menschen und mag auch alle Hunde. Er teilt den Auslauf mit Freunden, die ähnlich jung sind wie er. 

 

Möglicherweise trägt Caspar Gene eines Herdenschutzhundes in sich. Genau können wir das natürlich nicht sagen, nur, dass er wahrscheinlich groß wird. Wir wünschen uns eine Familie, die Erfahrung mit großen Hunden hat und bestenfalls in einer ländlichen Umgebung wohnt, vielleicht auch ein Gärtchen ihr eigen nennt. In einer Etagenwohnung wäre Caspar nicht gut aufgehoben. Das Leben in einem Haushalt muss er selbstverständlich von der Pike auf lernen und er sollte liebevoll und konsequent erzogen werden. 

 

Caspar ist gechipt und geimpft. Für die Kastration ist er noch zu jung. Ausreisen darf er trotzdem, wenn er seine Familie zeitnah findet. Vielleicht schon im November?

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diesen liebenswerten Hundejungen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

16. September 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Avalon wartet seit mittlerweile über 2 Jahren im Tierheim. Diese Zeit hat der liebe Rüde genutzt um Vertrauen zu uns Menschen aufzubauen. Nun möchte er endlich seinen Zwinger verlassen und in seinem ersten richtigen Zuhause ankommen.

 

 

Amba hatte großes Glück und durfte schon vor einiger Zeit eine Pflegestelle in Deutschland beziehen. Sie öffnet sich dort Schritt für Schritt und erkundet ihre neue Welt. Zu gerne würde die zurückhaltende Hündin endlich richtig ankommen - dazu fehlen Amba nur noch ihre Menschen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".