Puck (männl., geb. ca. August 2016) - sein Schicksal hat sich im Handumdrehen gewendet

 

12. Oktober 2021

 

Pucks Schicksal hat sich im Handumdrehen gewendet… Der stattliche Puck kam im August 2021 ins Tierheim in Schumen. Zur Kastration. Und sollte wieder auf die Straße. Wir sind uns bewusst, dass große Hunde, umso mehr Rüden und noch mehr Herdenschutzhunde keine guten Vermittlungschancen haben. Aber…

 

Puck hat uns um die Pfote gewickelt! Der liebe Kerl zeigte sich einfach von seiner Zuckerseite, war lieb, anhänglich, klebte förmlich an uns. Und als er dann beim Spaziergang völlig aus dem Häuschen war und aus sich herausgegangen ist, war es um uns geschehen – wir wollten Puck diese Chance geben!

 

Puck hat noch sehr gute Zähne, die jedoch vorne ziemlich abgerieben sind. Er wird auf ca. 5-6 Jahre geschätzt (geb. ca. August 2016) und ist noch ein ziemlich aktiver Kerl. 

 

Überrascht hat uns, wie er bei dem ersten Spaziergang an Halsband und Leine gleich super mitgelaufen ist und dann mit seinen 64 cm plötzlich albern wurde und spielen wollte! Gleichzeitig zeigt er sich aber auch von der liebesbedürftigen und verschmusten Seite, wenn man ihn im Auslauf besucht. Streicheleinheiten, am liebsten ausgiebig, gefallen ihm nämlich besonders gut.

 

Trotz all dieser positiven Eigenschaften müssen wir darauf hinweisen, dass Puck ein Herdenschutzhund ist. Herdenschutzhunde haben besondere Anlagen und werden nur in erfahrene Hände vermittelt. Ein sicherer und souveräner Umgang ist bei großen Hunden grundsätzlich ganz wichtig. Die Erziehung eines Herdenschutzhundes unterscheidet sich jedoch massiv z.B. von der eines Schäferhundes oder Australian Shepherds. Einen guten Hundetrainer, der Erfahrung mit Herdenschutzhunden hat, sollte man an der Hand haben. Wir können nicht ausschließen, dass er in einem Zuhause ein gewisses territoriales Verhalten entwickeln könnte. Im Tierheim zeigt er dieses bisher nicht. 

 

Er lebt friedlich mit anderen großen Rüden und Hündinnen in einem Auslauf und liegt dort oft hinter dem Zaun, denn dann ist er schneller zur Stelle, wenn ein Mensch an dem Auslauf vorbeiläuft oder sogar hineinkommt. :- )

 

Auf zwei Dinge müssen wir noch hinweisen. Puck zeigt eine leichte Trübung der Augen und entlastet ein Vorderbein. Möglicherweise wird er früher als andere Hunde ein Patient für Schmerzmittel werden.

 

Das liebenswerte Bärchen ist gechipt, geimpft und kastriert. Trotz seiner Größe wird er keinen großen Reisekoffer mitbringend, denn Habseligkeiten besitzt er keine… Wir hoffen, dass sich das mit einem Umzug nach Deutschland ändert und er dann kleine Dinge wie Futternapf, Hundebett und Leine für sich erhält. :- )

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unseren Puck haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

15. September 2021

 

 

28. August 2021

 

 

27. August 2021

 

 

25. August 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Avalon wartet seit mittlerweile über 2 Jahren im Tierheim. Diese Zeit hat der liebe Rüde genutzt um Vertrauen zu uns Menschen aufzubauen. Nun möchte er endlich seinen Zwinger verlassen und in seinem ersten richtigen Zuhause ankommen.

 

 

Amba hatte großes Glück und durfte schon vor einiger Zeit eine Pflegestelle in Deutschland beziehen. Sie öffnet sich dort Schritt für Schritt und erkundet ihre neue Welt. Zu gerne würde die zurückhaltende Hündin endlich richtig ankommen - dazu fehlen Amba nur noch ihre Menschen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".