Loki (männl., geb. ca. Juli 2018) - Rasse schützt vor Tierheim nicht.......

 Loki hat einen Paten gefunden. Vielen Dank dafür

 

9. Juli 2020

 

 

4. Juli 2020

 

 

29. Februar 2020

 

 

22. Februar 2020

 

 

7. Februar 2020

 

 

20. September 2019

 

 

18. September 2019

 

 

3. August 2019

 

 

28. Juli 2019

 

 

12. Juli 2019

 

Loki, geb. im Juli 2018, 59 cm Schulterhöhe, wurde während unseres Aufenthaltes im Juni 2019 im Tierheim abgegeben. Man hat ihn für die 15-jährige Tochter angeschafft. Sie kam aber, je größer er wurde und als er in die Flegelphase kam, nicht mehr mit ihm klar.

 

Loki ist ein sehr hübscher, aufgeweckter, aber total unterforderter Husky. Wir suchen für ihn eine Familie, die sich mit den Bedürfnissen der Rasse der nordischen Hunde auskennt und Loki die Auslastung und Erziehung bietet, die er braucht, um glücklich zu werden. Man muss standfest sein und ihm klare Grenzen zeigen. Bisher hat das niemand getan. 

 

Auch das Zusammenleben und Interagieren mit anderen Hunden war ihm unbekannt. Loki hatte wenig Kontakt mit anderen Hunden und zeigte sich nach seiner Ankunft etwas respektlos im Umgang mit ihnen, war aber grundsätzlich nett. Nun lebt Loki mit zwei Hündinnen und einem sehr großen, starken Rüden zusammen, der ihm jedoch gleich zu Anfang gezeigt hat, wer Chef im Ring ist. Das hat Loki akzeptiert. 

 

Er ist gechipt, geimpft, kastriert und wartet auf Anfragen von Liebhabern seiner Rasse. Die muss es doch geben! Passionierte Wandervögel und alle, die sich gerne und lange in der Natur aufhalten und einen vierbeinigen lauffreudigen Begleiter suchen, dürfen sich gerne melden.

 

Wenn Sie Interesse an diesem lieben und freundlichen Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

19. Juni 2019

 

Loki wartet im Hintergrund...

 

18. Juni 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".