Yuna (weibl., geb. ca. August 2014) - wurde vermutlich ausgesetzt als sie krank wurde

 

Yuna hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

9. Juli 2020

 

 

14. Juni 2020

 

Yuna (No. 296) ist mit ihrem strahlend weißen Fell mit hellgrauer Decke wirklich eine Schönheit, die einem sofort ins Auge sticht!

 

Im September 2018 kam sie aus dem Dorf der damaligen Tierheimleiterin ins Tierheim in Schumen. Sie hatte beidseits wahnsinnig große Mammatumore und eine starke Milchleistenentzündung. Bei der Kastration wurden die Tumore auf der linken Seite entfernt, es gab aber nicht genug Haut, um die Tumore auf der rechten gleichzeitig zu entfernen. Yuna muss Schmerzen gehabt haben… Es war nicht einfach, sie einzufangen, denn sie hat nach den Mitarbeitern geschnappt und hätte auch zugebissen.

 

Wir schätzen Yuna auf bald sechs Jahre (geb. ca. August 2014). Sie war lange Zeit wirklich mit Vorsicht zu genießen, fing aber im vergangenen Jahr langsam an, sich uns zu nähern. Beim Saubermachen des Auslaufes kam sie und wollte gestreichelt warden.

 

Bei meinem letzten Besuch in Schumen im Februar 2020 kam sie wieder von sich aus auf mich zu und bettelte um Zuwendung. Ich sollte mit dem Streicheln nicht aufhören und sie folgte mir durch den Auslauf. Trotz diesem wunderbaren Fortschritt sagt unsere Tierheimleiterin, dass Yuna nicht ganz ohne ist. In Kürze steht der nächste Besuch im Tierheim an und wir werden uns Yuna noch einmal ganz genau ansehen. Sie bringt jedenfalls viel Potential mit, man muss aber auch wissen, damit umzugehen.

 

Sie ist definitiv kein Hund für Anfänger. Man muss ihr souverän, aber auch freundlich gegenübertreten, dass sie merkt, dass von uns keine Gefahr ausgeht. Wir wissen nicht, was sie in ihrem vorherigen Leben erlebt hat und ob sie aufgrund der Schmerzen oder möglicherweise auch schlechten Erfahrungen mit Menschen anfangs gebissen hätte.

 

Mit ihren Artgenossen ist sie verträglich, sie teilt den Auslauf mit etwa gleich großen und ähnlich starken Hunden.

 

Jedenfalls ist Yuna gechipt, geimpft und kastriert und wäre von den formellen Voraussetzungen ausreisebereit.

 

 

26. Februar 2020

 

 

18. September 2019

 

 

1. September 2019

 

 

2. August 2019

 

 

29. Juli 2019

 

 

16. Februar 2019

 

 

21. September 2018

 

 

19. September 2018

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Jedda leidet sehr im Tierheim. Die wunderschöne, menschenbezogene Hündin hat vermutlich Gene nordischer Hunderassen und ist im Tierheim komplett unterfordert. Sie hat riesigen Spaß an Bewegung und Spaziergängen und sucht ganz dringend ihre Menschen, mit denen sie endlich spannende Abenteuer erleben darf...

 

Tamino ist ein lieber, zurückhaltender und bescheidener Rüde, der sich niemals in die erste Reihe drängt. Vielleicht wurde er deshalb bisher nicht entdeckt!? Das wollen wir nun für ihn ändern und stellen ihn mal in den Mittelpunkt, damit Tamino endlich einmal die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".