Ede (männl., geb. ca. Januar 2019) - liebt es zu toben und möchte noch ganz viel lernen!

 

Ede hat Paten gefunden. Vielen Dank dafür!!

 

19. Januar 2022

 

 

10. Januar 2022

 

Ede macht Fortschritte! Keine riesigen Sprünge, aber kontinuierliche Schritte nach vorne. Unsere Spaziergänge genießt er inzwischen sehr und freut sich an der Tür wedelnd darauf. In den meisten Situationen besiegt die Neugier langsam die Unsicherheit. So geht er inzwischen auch mal einen Schritt auf einen unbekannten Menschen oder ein vorbeifahrendes Fahrrad zu. Zunehmend sucht er die Bewegung und lässt sich inzwischen täglich zu kleinen Läufen animieren.

 

Das Passieren von anderen Spaziergängern oder Hunden ist nur noch ein Thema, wenn diese sich „seltsam“ verhalten. Völlig gestresst ist er z.B., wenn ein anderer Hund ausgeschimpft wird (meistens, weil ich den Hundebesitzer bitte, den Hund nicht näher zu Ede zu lassen, und dieser dann nicht gleich folgt).

 

Während er zu mir scheinbar schon ein gutes Vertrauen aufgebaut hat, manchmal auch schon Sicherheit in meiner Nähe sucht und immer besser auf mich reagiert, ist er bei Fremden und teilweise auch bei meinem manchmal etwas „lauten“ Lebensgefährten immer noch scheu. Selbst nach langen gemeinsamen Spaziergängen weicht er zurück, wenn sich andere ihm direkt zuwenden. Leckerlies hat er bisher nur von meinem Lebensgefährten und mir und einer einzigen Freundin angenommen. Er braucht einfach noch Zeit und die sollte er auch in seinem neuen Zuhause unbedingt bekommen. Leider ist er momentan überhaupt nicht verfressen, Futter könnte sonst gut helfen, die ein oder andere Unsicherheit zu bewältigen!

 

Fast noch scheuer als bei fremden Menschen ist er bei fremden Hunden, die auf ihn zukommen. Hier hilft es sehr, wenn wir erstmal parallel zu dem anderen Hund gehen und den Abstand der beiden Hunde nach und nach verringern. Das scheint ihn zu entspannen. Körperkontakt hat er aber seit Rosina noch bei keinem anderen Hund zugelassen. Hier suche ich gerade bewusst nach Übungssituationen.

 

Auto fahren ist noch eine echte Baustelle. Ich arbeite dran, er lässt sich von mir reinheben, aber er entspannt sich selbst im stehenden Auto und mit Köperkontakt und Streicheleinheiten von mir selbst nach längerer Zeit noch nicht (heute 40 Minuten).

 

Wie gesagt, Ede hat schon super Fortschritte gemacht, aber Geduld und anfänglich ein wenig Zurückhaltung sind beim Umgang mit diesem erst scheuen, aber dann so kuschligen Rüden Voraussetzung. Umso größer das Glücksgefühl, wenn Ede das erste Mal vertrauensvoll auf einen zu gerannt kommt!

 

Für Ede wünschen wir uns Menschen, die bereits über Hundeerfahrung verfügen. Ebenso sehen wir Ede nicht in einem Haushalt mit Kindern, da ihn zu viel Unruhe zu sehr stressen würde.

 

Wenn Sie Interesse an diesem super Hund haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

27. Dezember 2021

 

Der liebe Ede ist jetzt die erste Woche bei uns in Deutschland. Nach und nach lernen wir immer mehr Unsicherheiten von ihm kennen, auf der anderen Seite hat er die ersten Ängste schon in kürzester Zeit bewältigt. Der Gang über die Haustürschwelle z.B. war schon nach zwei Tagen überhaupt kein Thema mehr, obwohl die ersten Male echte Kraftakte waren. Nach drei Tagen ist er nicht nur unsere rutschige Treppe hoch - sondern auch ganz allein wieder runter gegangen (Puh bin ich froh, bei seinen noch ca. 30 kg ist das ein wichtiges Thema). Reiter waren heute schon nicht mehr so schlimm, Jogger dagegen schon noch. Gruppen von fremden Menschen sind ihm ebenso sehr unheimlich. Äußerst bedenklich auch Menschen mit Stöcken.

 

Weiterhin jagen ihm größere oder schnellere Autos noch Angst ein, genauso wie das Klappern von Briefkästen oder das Zuschlagen von Autotüren. Am meisten verwunderlich für mich: Auch vor fremden Hunden, seien sie noch so freundlich, möchte er am liebsten fliehen. Manchmal weiß ich auch nicht genau, was ihn gerade verunsichert hat: Weil Gänse gegackert haben? Oder ein Vögelchen nebenan aus dem Gebüsch geflogen ist? Oder der Hubschrauber am Himmel? Oder doch einfach nur ein zu lauter Ausfallschritt meines Freundes? Trotz allem lässt er sich meist gut an der Leine lenken, und wenn wir auf den Feldern oder im Wald quasi alleine unterwegs sind, lässt seine Anspannung schnell nach. Da Ede erst eine Woche in Deutschland ist und vorher nichts außerhalb des Tierheims kennengelernt hat, ist es natürlich auch nur verständlich, dass er noch in einigen Situation unsicher reagiert. Für die kurze Zeit, die er da ist, macht er das alles wirklich ganz toll!

 

Die erste Autofahrt nach der Abholung vom Transporter, bei dem er wohl noch in Schockstarre und sehr ruhig war, hat ihn sehr beunruhigt. Nicht nur, dass er nicht einsteigen wollte, sondern auch während der kurzen Fahrt in den Wald hat er keine Ruhe gefunden. Hier versuche ich jetzt von dem aktuellen Besuch seiner selbstbewussten Freundin Rosina zu profitieren, an der er sich teilweise orientiert. Vorhin saßen wir das erste Mal zu dritt eine halbe Stunde im Kofferraum, bis Ede sich soweit beruhigt hatte, dass er sich hingelegt und Leckerlis angenommen hat.

 

Zum jetzigen Zeitpunkt ist er - glaube ich - noch nicht bereit für ein Leben in der Stadt, sondern ich würde ein ruhigeres ländlicheres Umfeld befürworten, bis er sich wirklich eingelebt hat.

 

Insgesamt finde ich ihn trotz aller Unsicherheiten nach wie vor einen absolut liebenswerten, verschmusten und hübschen Rüden, der trotz seiner Schüchternheit nach kürzester Zeit sein wachsendes Vertrauen mit Küsschen, Hand schlecken und Körperkontakt bewiesen hat. Im Haus bewegt er sich schon jetzt entspannt und frei und hat die ersten Lernaufgaben rasant bewältigt. Ich bin sehr optimistisch, dass er schnell weitere Fortschritte machen wird. Und - ich mag ihn einfach sehr!

 

 

26. Dezember 2021

 

 

20. Dezember 2021

 

 

19. Dezember 2021

 

Seit gestern Nachmittag ist der liebe Ede bei uns. Wie er beschrieben wurde, ist er Fremden gegenüber erstmal sehr scheu, so auch uns gegenüber, taut aber schnell auf. Schon nach der ersten Stunde zu Hause habe ich das erste Küsschen von ihm bekommen!

Seitdem ist er ziemlich anhänglich und möchte immer in meiner Nähe sein. So anhänglich, dass er es schon am nächsten Tag die glatte Treppe hinaufgeschafft hat, nur weil er meine Stimme oben gehört hat! Und das, obwohl er sich längst noch nicht frei und ohne Unsicherheit im Haus bewegt. Und mit seinem weichen Fell und etwas zu viel Speck auf den Rippen, ist er auf alle Fälle kuscheliger als jedes Stofftier. 🙂

Die ersten Spaziergänge liefen gut und er scheint sich sehr gerne zu bewegen. Er wechselt natürlich viel die Seite, zieht aber nur relativ sanft und lässt sich gut lenken. Das viele Unbekannte macht ihn manchmal ängstlich, so heute ein Reiter, Jogger, und einzelne Spaziergänger oder Hundebesitzer mit ihren Hunden. Hier habe ich das Kriterium, was die Angst auslöst oder eben nicht, noch nicht herausgefunden. Mützen - als "klassischer Angstauslöser" bei vielen Hunden - hatten heute fast alle an.

 

Schwer fällt ihm noch das Hinausgehen aus und noch mehr das Hineingehen in das Haus. Da er insgesamt aber sehr neugierig und aufgeschlossen ist, bin ich mir sicher, dass er diese Angst bald überwältigt haben wird. Auch wenn ich mich am ersten Nachmittag schon ein bisschen in ihn verguckt habe, wünsche ich diesem absolut liebenswerten Rüden von Herzen, dass er bald ein Zuhause für immer finden wird. Er wird es danken!

 

 

18. Dezember 2021

 

 

6. November 2021

 

Heute möchten wir unseren schönen Ede mal wieder ins Rampenlicht stellen! Denn er ist der einzige von drei Geschwistern, der noch nicht das große Los gezogen hat… Liegt es vielleicht daran, dass er ein großer Rüde ist? Mit seinen 60 cm Schulterhöhe gehört er in der Tat zu den großen Hunden, aber so lieb wie er ist, sollte sich wirklich niemand von seiner Größe abschrecken lassen.

 

Seine Schwestern Evi und Eleni führen bereits ein sehr glückliches Leben in Deutschland, nur Ede blieb zurück im Tierheim. Wir verstehen das gar nicht, denn Ede ist so ein toller Hund, der in den letzten Monaten nochmal einen richtigen „Entwicklungsschub“ gemacht hat! Als er damals ins Tierheim in Schumen kam, war er sehr ängstlich, genau wie seine Geschwister. Ede lief vor uns davon und wollte lieber keinen engeren Kontakt zu uns.

 

Mittlerweile kommt Ede von sich aus richtig gerne auf uns zu und genießt auch die Streicheleinheiten von ihm vertrauten Personen. Er springt vor Freude richtig im Auslauf herum, wenn er merkt, dass wir reinkommen. Das hätte er früher nie gemacht! Eine wirklich tolle Entwicklung, über die wir uns sehr freuen!

 

Bei Menschen, die er nicht kennt, braucht er immer ein bisschen Zeit, um Vertrauen zu fassen. Ist das Eis dann gebrochen, steht einem freundlichen und offenen Kontakt nichts mehr im Wege.

 

Wir können wirklich nur Gutes über ihn berichten, deshalb hoffen wir, dass ihm dieses Update heute dabei hilft, endlich entdeckt zu werden! 

 

Auch bei den Spaziergängen außerhalb des Tierheims hat er wahnsinnige Fortschritte gemacht. Anfangs wollte er keinen Schritt laufen und alle Geräusche haben ihn verunsichert. Heute läuft er gerne mit und genießt die Bewegung sehr! Ede ist ein aktiver Rüde, der sicherlich großen Spaß an ausgedehnten Spaziergängen hätte. 

 

Ede beherrscht die Hundesprache einwandfrei und kommt sehr gut mit den anderen Rüden und Hündinnen in seinem Auslauf zurecht. Das war schon immer so und ist trotz der geringen Auslastung und dem tristen Tierheimalltag auch so geblieben. Ede ist sehr verspielt und liebt es, mit seinen Hundefreunden durch den Auslauf zu düsen – es macht großen Spaß ihm dabei zuzusehen. 

 

Das sind aber natürlich nur wenige Momente, in denen die Hunde kurz vergessen, dass sie im Tierheim eingesperrt sind… Viel lieber würden wir Ede dabei zusehen, wie er über eine Wiese rennt und glücklich zu seinem neuen Herrchen/Frauchen zurückkommt! 

 

Es würde uns besonders freuen, wenn Ede seinen 3. Geburtstag (geb. ca. Januar 2019) nicht mehr im Tierheim „feiern“ müsste, sondern noch vor dem kalten Winter ein schönes Zuhause finden würde! 

 

Ede ist geimpft, gechipt und kastriert und bereit für einen neuen Lebensabschnitt!

 

 

3. September 2021

 

 

30. August 2021

 

 

29. August 2021

 

 

27. August 2021

 

 

5. Mai 2021

 

 

29. April 2021

 

 

27. April 2021

 

 

24. April 2021

 

 

4. April 2021

 

 

3. April 2021

 

 

2. April 2021

 

 

30. Januar 2021

 

Unser hübscher, langbeiniger Ede lebt nun schon ein Jahr im Tierheim in Schumen. Er kam gemeinsam mit seinen Schwestern Evi und Eleni, die beide bereits nach Deutschland ausreisen durften. Nun hoffen wir, dass auch der liebe Ede (geb. ca. Januar 2019) bald entdeckt wird!

 

Alle drei waren anfangs recht scheu und ließen nicht wirklich engen Kontakt zu uns zu. Auch heute läuft Ede im Auslauf noch vor uns davon und man muss ihn erst einmal einfangen, um ihn anzuleinen und zu einem Spaziergang mit nach draußen zu nehmen. Im Laufe der Zeit hat er an der Leine aber schon Fortschritte gemacht und ist ein wenig sicherer geworden. Leider fehlt im Tierheim die Zeit, sich noch mehr mit jedem einzelnen Hund zu beschäftigen, wenn unsere Mitarbeiter auch schon ihr Bestes geben.

 

Ede misst immerhin ca. 57 cm. Wenn er sich in einem neuen Umfeld erst einmal eingelebt hat, gehen wir davon aus, dass er einiges an Bewegung benötigen wird. Aktuell hat er noch keine Kondition, aber bei regelmäßigen Spaziergängen wird er ein sportlicher Hund werden.

 

Im Moment lebt Ede mit anderen Rüden in seinem Auslauf und versteht sich gut. Mit seinen Artgenossen beiderlei Geschlechts ist er sehr gut sozialisiert.

 

Wir wünschen uns für Ede eher ein ruhigeres, ländliches Umfeld ohne allzu viele Reize, die ihn in der Anfangszeit überfordern könnten. Interessenten sollten anfänglich keinerlei Erwartungen an ihn haben und ihm Zeit geben, um sich langsam einzugewöhnen. Vermutlich hat Ede noch nie in einem Haus gelebt und es wird alles neu für ihn sein.

 

Die formellen Kriterien für eine Ausreise erfüllt Ede alle: Er ist gechipt, kastriert und auch schon geimpft. Was ihm fehlt ist nur noch der passende Platz und ein Ticket!

 

 

18. Dezember 2020

 

 

4. Oktober 2020

 

 

3. Oktober 2020

 

 

1. Oktober 2020

 

Das "Trio Infernale"...

Die Fotos sehen brutal aus, aber das täuscht. Eleni, Ede und Seppi sind dicke Freunde und spielen sehr wild - und das den ganzen Tag!

 

 

19. August 2020

 

 

10. Juli 2020

 

 

8. Juli 2020

 

 

5. Juli 2020

 

 

23. April 2020

 

Ede (geb. ca. Januar 2019) kam Anfang des Jahres gemeinsam mit seinen beiden Schwestern Eleni und Evi ins Tierheim in Schumen. Über die Vorgeschichte der drei Geschwister liegen uns leider keine Informationen vor.

 

Jedenfalls ist Ede mit seinen extrem langen Beinen und 57 cm der größte der drei! In ihrem Auslauf ist viel los und Spielen und Toben kommen nicht zu kurz! Mit anderen Hunden beiden Geschlechts kommt Ede gut aus.

 

Beim ersten Versuch, ihn an Halsband und Leine zu gewöhnen, war er anfangs noch ängstlich, was vollkommen verständlich ist. Noch nie hat Ede ein Halsband angehabt oder war durch eine Leine in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt… Er baute aber wahnsinnig schnell eine Bindung auf und hat ganz positiv auf uns reagiert. So konnten wir ihn nach einer ganz kurzen Zeit schon dazu bewegen mitzulaufen! Einen kleinen Trick haben wir dabei noch angewandt: Der leckeren Leberwurstpaste konnte er nicht widerstehen!

 

Ede ist bereits kastriert, gechipt und geimpft und könnte auf dem nächsten Transport nach Deutschland schon dabei sein – wenn er bis dahin entdeckt wird?!

 

 

4. März 2020

 

 

3. März 2020

 

 

29. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

22. Februar 2020

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Pedro ist schon über ein Jahr und fast genauso lange im Tierheim. Warum können wir nicht verstehen, denn er ist ein absolut liebenswertes, süßes Kerlchen. Wir finden, es ist an der Zeit, dass Pedro sein Ausreiseticket bekommen. Sie auch?

 

Unsere süße Tiffy ist eine vorsichtige, aber lebensfrohe Hündin, die gerne mit anderen Hunden spielt. Ihre Freundin ist schon vor einiger Zeit ausgereist, Tiffy blieb zurück. Wir hoffen nun, dass sie schnell entdeckt wird und in Deutschland neue Hundefreunde findet!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".