Tjorven (weibl., geb. ca. Oktober 2013) - ihre Zeit ist JETZT gekommen!

 

 Tjorven hat Paten gefunden. Vielen Dank dafür! 

 

6. Juli 2020

 

 

1. Juni 2020

 

 

29. Februar 2020

 

 

27. Februar 2020

 

 

26. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

14. Februar 2020

 

Wenn man Tjorven (No. 77) von weitem in ihrem Auslauf sieht, weiß man nicht genau, ob es wirklich ein Hund ist oder vielleicht doch ein kleiner schwarzer Bär. Besonders dann, wenn sie ihr Winterfell hat, scheint Tjorven erstmal nur aus wuscheligem, aber ganz weichem Fell zu bestehen. Aber selbst dann sieht man immer noch ihr hübsches Gesicht und ihre kugelrunden, bernsteinfarbenen Augen. 

 

Sie sieht so süß aus, dass man am liebsten sofort auf sie zugehen und sie knuddeln möchte. Das war in der Vergangenheit nur leider nicht so einfach, denn Tjorven schien den Menschen nicht zu trauen und rannte vor ihnen davon. Über ihr Leben vor September 2017 - seitdem lebt sie nämlich im Tierheim in Schumen - wissen wir leider nichts. Ein Zuhause wird sie aber wohl kaum gehabt haben oder zumindest keines mit liebevollen Menschen, denn ansonsten wäre sie Menschen gegenüber nicht so scheu gewesen.

 

Deshalb haben wir Tjorven bisher auch nicht in die Vermittlung genommen, denn sie war einfach zu ängstlich und mit allem Neuen überfordert. Im letzten Jahr hat sie sich allerdings geöffnet und mittlerweile ist ihre Neugier uns und den Mitarbeitern gegenüber größer als ihre Zurückhaltung! Sie hat wohl gemerkt, dass man es nicht böse mit ihr meint und langsam etwas Vertrauen gefasst. 

 

Diese positive Entwicklung freut uns sehr, denn nun darf auch Tjorven endlich auf ihren großen Tag hoffen. Der Tag, an dem sie das Tierheim für immer hinter sich lassen kann und in ihrem neuen Zuhause freudig erwartet wird. Vielleicht wird ihr Wunsch ja schon bald Wirklichkeit!

 

Tjorven wurde ca. im Oktober 2013 geboren und hat eine Schulterhöhe von ca. 55 cm. So aktiv und verspielt, wie sie sich allerdings im Auslauf zeigt, könnte man auch denken, dass sie viel jünger ist. Tjorven flitzt manchmal voller Elan durch den Auslauf, immer in der Hoffnung, dass sie einen der anderen Hundekumpels zum Spielen animieren kann. Und das gelingt ihr auch! Das ist zu schön mit anzusehen, denn sie ist dann so lebensfroh und man hat das Gefühl, dass sie kurz vergessen hat wo sie gerade ist. 

 

Wenn sie in ihrem Element ist, zeigt sie den Hunden vom Nachbarauslauf auch gerne mal, wer hier das Sagen hat und kann dann auch mal etwas giftig sein. 

 

Was die Spaziergänge außerhalb des Tierheims angehen, so ist Tjorven eine kleine Überraschungstüte: Beim ersten Mal lief sie recht gut mit, was uns natürlich sehr gefreut hat. Denn sie ist vorher noch nie an der Leine gelaufen und alles war fremd für sie. Aber sie hat das gut gemeistert! Im Jahr darauf wollte sie allerdings keinen Schritt aus dem Tierheim raus machen und das lag sicher nicht daran, dass es ihr dort so gut gefällt... Vermutlich war ihr plötzlich doch alles unheimlich oder sie hatte einfach keinen guten Tag. Wir haben dann die Gelegenheit genutzt, sie zu kämmen und das hat sie ganz brav über sich ergehen lassen.

 

Gefreut hat uns aber, dass sie im Herbst 2019, als wir noch einen Versuch unternommen haben, gut mitgelaufen ist und es sogar schien, als ob sie Spaß daran hätte! Wir denken schon, dass sie mit neuen Situationen anfangs noch ein wenig überfordert wäre, zumal sie noch nie in einem Haus gelebt hat. Für Tjorven wünschen wir uns deshalb Menschen, die ihr ausreichend Verständnis entgegenbringen und ihr die Zeit geben, die sie zum Ankommen brauchen wird.

 

Wir hoffen, dass ihr das neue Jahr Glück bringen wird und sie schon bald die große Reise nach Deutschland antreten kann! Sie hat es so verdient. Tjorven ist kastriert, gechipt und geimpft und könnte jeder Zeit ausreisen.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für dieses hübsche Wollknäuel haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

21. September 2019

 

 

Vor dem Kämmen...

 

 

4. August 2019

 

 

10. Februar 2019

 

 

27. Juni 2018

 

 

23. Juni 2018

 

 

30. März 2018

 

 

20. März 2018

 

 

30. Oktober 2017

 

 

26. Oktober 2017

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".