Romana (weibl., geb. ca. März 2016) - wird jetzt zu kleinen Fortschritten "gezwungen", damit sie ihre Chance bekommt

 

Romana hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

27. Mai 2024

 

Ich weiß nicht, wie es ihnen geht, aber wenn ich Romanas Geschichte lese, die Fotos und Videos ansehe, muss ich erst einmal schlucken. Es ist eine rührende, gleichzeitig aber auch eine sehr traurige Geschichte.

 

Rührend deshalb, weil Romana offenbar unbedingt ins Tierheim in Dobrich zurück wollte! Blicken wir hierfür auf das Jahr 2016 zurück, das Jahr, in dem Romana auch geboren wurde (ca. März 2016): Nach ihrer Kastration im Tierheim wurde sie wieder in ihr Revier zurückgebracht. Wie auch immer die damals junge Hündin das geschafft hat, aber sie hat den Weg zum Tierheim zurückgefunden und stand plötzlich vor der Tür und bat um Einlass. Sie wurde daraufhin ein weiteres Mal zu ihrem Platz zurückgebracht. Kurze Zeit später stand Romana wieder vor den Toren des Tierheims. Natürlich sollte Romana nun bleiben, denn sie schien es sich gewünscht zu haben. Ich finde, das ist eine unglaubliche Geschichte, die sehr berührt.

 

Ein Leben im Tierheim bringt den Vorteil mit sich, dass die Hunde dort in Sicherheit sind und von niemandem bedroht werden. Sie bekommen regelmäßig Futter und ab und zu Kontakt zu Menschen. Der Tierheimleiter Nikolai kann Romana gut anfassen und streicheln, auch wenn sie dabei immer noch nicht richtig entspannen kann. Aber: gut Ding will Weile haben, heißt es doch so schön!

 

Auch wenn Romana nun schon sehr lange im Tierheim sitzt – seit Dezember 2016 sind dies immerhin 2700 Tage und Nächte! Trotzdem gibt Romana und auch wir nicht auf zu hoffen, dass sich ihre Anstrengungen – unbedingt ins Tierheim zurück zu kommen – gelohnt haben. Und zwar belohnt mit einem Ausreiseticket nach Deutschland, inklusive eines Einzugs bei einer liebevollen, geduldigen Familie. Das wünschen wir uns so sehr für Romana! 

 

Sie mag optisch vielleicht erst einmal nicht so auffallen und sie tut im Tierheim auch viel dafür eben nicht aufzufallen. Sie zieht sich oftmals in eine der Hütten zurück, verkriecht sich in dunkle Ecken im Tierheim und scheint manchmal unsichtbar sein zu wollen. Das macht uns sehr traurig, denn Romana ist nach wie vor eine ganz sanfte, liebenswerte und freundliche Hündin, die keiner Fliege etwas zuleide tun würde. Wenn Nikolai auf sie zugeht und sie streichelt, zeigt sie sich sehr devot und macht sich klein. Wenn man aber im Video genau hinsieht, sieht man, dass die Schwanzspitze vorsichtig wedelt. Es scheint ihr also doch etwas zu gefallen! Wir sehen hier viel Potenzial!

 

Man darf natürlich auch nicht vergessen, dass den Mitarbeitern im Tierheim kaum Zeit bleibt, sich um die einzelnen Hunde zu kümmern und besonders auf die schüchternen Hunde einzugehen. Deshalb sind die Hunde dies auch nicht gewöhnt und manche von ihnen machen deshalb im Tierheim keine oder nur sehr kleine Fortschritte. Ein neues, entspanntes Umfeld bietet natürlich ganz andere Entwicklungschancen für die Hunde.

 

Wir sind uns sicher, dass Romana sich öffnen wird, wenn sie erstmal in Ruhe und mit viel Geduld ankommen darf. Wer schon einmal einen so schüchternen Hund hatte, weiß es genau und kennt diese Momente sehr gut: das erste Mal, wenn der Hund von sich aus auf einen zukommt, wenn er oder sie das erste Mal die Rute vorsichtig oben trägt, sogar plötzlich wedelt (und sich dann selbst darüber erschrickt und die Rute schnell wieder runterzieht) und sich irgendwann dann doch vertrauensvoll auf den Rücken wirft und einem den Bauch entgegenstreckt. All das trägt Romana in sich und wir würden uns so freuen, wenn sie endlich die Chance bekommt, dies unter Beweis zu stellen.

 

Am besten wäre es, man stellt zu Beginn keine Erwartungen an sie. Je langsamer sie ankommen darf, desto schneller wird sie (wenn auch vielleicht kleine) Fortschritte machen. Sicherlich gehören auch mal Rückschritte dazu, denn Romana kennt außerhalb des Tierheims nichts, schon gar nicht das Leben in einem modernen Haushalt. 

 

Um Romana den Einstieg ins neue Leben so einfach wie möglich zu machen, wünschen wir uns für sie eine ländliche Umgebung und ein ruhiges, kinderloses Zuhause. Ein entspannter und ruhiger Ersthund wäre in Ordnung für Romana, denn Hunde orientieren sich ja bekanntlich am liebsten an anderen Hunden. Dies ist aber keine Bedingung. Romana ist absolut sozialverträglich, aber gegenüber anderen Hunden auch etwas devot, deshalb sollte der Ersthund vom Temperament her zu ihr passen. Sie hat eine Schulterhöhe von ca. 58 cm und soll etwa 22 kg wiegen.

 

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber eigentlich glaube ich ja nicht an Zeichen… Aber bei Romana mache ich da mal eine Ausnahme, denn wer zwei Mal einen langen, unbekannten Weg auf sich nimmt, nur um ins Tierheim zurückzukehren – das muss etwas heißen! Wir hoffen, dass Sie die Geschichte von Romana auch berührt und Sie ihr vielleicht eine Chance geben möchten! Damit würde ein großer Wunsch von uns für 2024 in Erfüllung gehen…

 

Romana ist geimpft, gechipt und kastriert und könnte jeder Zeit mit dem Ausreiseticket im Transporter einchecken. 

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere noch schüchterne Romana haben, füllen Sie bitte unseren Interessenten-Fragebogen aus.

 

 

11. Januar 2024

 

Romana sucht hinter Sparta Sicherheit.

 

 

12. Dezember 2023

 

 

13. Oktober 2023

 

 

26. Mai 2023

 

Romana soll nach Angaben des Tierheims ca. 58 cm groß sein und dabei etwa 22 kg wiegen.

 

 

9. Januar 2023

 

Romanas Geschichte ist eine ganz besondere. Sie kam als sehr junge Hündin mit wenigen Monaten zusammen mit ihrem Bruder Roy ins Tierheim in Dobrich. Roy wurde rasch adoptiert, Romana leider nicht.

 

Sie wurde kastriert und in ihr Revier zurückgebracht. Kurz darauf kam sie freiwillig ins Tierheim zurück. Sie stand plötzlich vor dem Tor und es ist uns ein Rätsel, wie sie den Weg fand. Sie wurde erneut zurückgebracht. Und - das Unvorstellbare geschah. Romana bat wieder um Einlass. Der wurde ihr gewährt und sie durfte bleiben. So lebt sie nun, quasi auf eigenen Wunsch, seit dem 30. Dezember 2016 im Tierheim in Dobrich.

 

Warum sie immer zurückkam, ist uns ein Rätsel, da sie eigentlich uns Menschen eher aus dem Weg ging und den Kontakt nicht aktiv suchte. Unser Mitarbeiter Nikolai kann sie anfassen. Romana lässt das zu, wenn sie auch nicht wirklich entspannt ist. Aber etwas Vertrauen und eine Bindung zu ihm ist vorhanden, obwohl sie in einem recht großen Auslauf lebte und es dort viele Möglichkeiten zum Rückzug gab.

 

Von Romana gibt es nicht viele Fotos, da sie sich bei unseren Aufenthalten immer vor uns versteckte und sich meist unter alten Betten oder in dunklen Ecken aufhielt. Den Kontakt mied sie und deswegen können wir auch nicht allzu viel über sie sagen.

 

ABER JETZT hat sie endlich die Chance bekommen, sich weiter entwickeln zu können, denn wir haben sie kurzerhand umgesetzt. Sie lebt nun in einem etwas kleineren Auslauf, der sich direkt vor dem Gebäude befindet. Dort herrscht zwar ein ständiges Kommen und Gehen der Mitarbeiter, aber generell ist es ruhiger. Von Vorteil ist, und das ist ganz wichtig, dass Romana den Zweibeinern nicht mehr so leicht ausweichen kann. Sie ist umgeben von ruhigen und freundlichen Hunden und lernt hoffentlich durch Beobachtung, dass man Nikolai und anderen doch trauen kann. Wir haben den Eindruck, dass sie sich in ihrem neuen Auslauf schnell eingelebt hat und sich viel wohler fühlt als im großen Bereich.

 

Romana ist schüchtern, gleichzeitig aber auch sanft und freundlich. Sie kennt natürlich nichts und fängt bei Null an. Ihre kleinen und kurzen unfreiwilligen „Ausflüge“ in jugendlichem Alter hat sie sicher vergessen und kann aus dieser Zeit auf keine Erfahrungen zurückgreifen. Wir denken, es wird ein langer Weg, bis sie an Geschirr und Leine läuft. Aus diesem Grund wäre ein Garten von Vorteil, der ihr für den Anfang durchaus genügen würde. Wir wünschen uns eine sehr geduldige Familie, ländlich wohnend, in Romanas Fall bevorzugt kinderlos. Noch ein letzter Wunsch von uns ist ein wenig Erfahrung mit ängstlichen Hunden, Zeit und Einfühlungsvermögen. Selbstverständlich beraten wir Sie auch und geben unsere Erfahrungswerte weiter.

 

Romana ist verträglich mit Artgenossen und im Umgang mit ihnen sehr defensiv. Ein ruhiger, älterer Hund dürfte gerne in der Familie leben und ihr Lehrmeister sein.

 

Sie soll laut Angaben und alten Notizen aus dem Tierheim etwa im März 2016 geboren worden sein. Wir hätten sie etwas älter geschätzt; dies mag aber an ihrer Fellstruktur und den grauen Härchen liegen. Im Herbst 2022 wurden ihr die Zähne gereinigt und einige kranke Zähne gezogen.

 

Romana wiegt um die 25 kg und hat eine Schulterhöhe von ca. 58 cm. Diese Angabe ist wichtig wegen der "Körbchengröße". Sie ist gechipt, geimpft, kastriert und könnte jederzeit ausreisen.

 

 

2. Januar 2023

 

 

24. Dezember 2022

 

 

19. Dezember 2022

 

 

8. Mai 2022

 

 

25. Februar 2022

 

 

27. März 2021

 

 

31. Januar 2021

 

 

11. Juni 2019

 

 

Notfelle der Woche

 

Unser langbeiniger Ilay ist sehr menschenbezogen und sucht immer  unsere Nähe. Sobald wir in seinen Auslauf kommen, kommt er auf uns zu und bittet um Streicheleinheiten.

 

Larissa wartet schon viel zu lange darauf, eine Familie zu finden. Sie ist nun über ein Jahr und wirklich bereit für einen Umzug nach Deutschland.

 

SOS - Notfall für Kater Loki

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".