Maja (weibl., geb. ca. Februar 2019) - ein Glück für sie, dass sie bei uns im Tierheim gelandet ist...

 

24. März 2020

 

Bei Maja sieht man sofort, welche Rasse mitgemischt hat: der Chow Chow! Es könnte auch sein, dass sie ein reinrassiger Chow Chow ist, das können wir aber nicht definitiv sagen. Das Fell von Maja, die Kopfform und vor allem die blaue Zunge sprechen allerdings dafür. Maja wurde ca. im Februar 2019 geboren und hat eine Schulterhöhe von 49-50 cm. 

 

Majas Schicksal ist uns kein unbekanntes, denn gerade Rassehunde erleben diese Tragödie allzu oft. Maja war mit Sicherheit ein super süßer Welpe – man braucht sich nur Bilder von Chow Chow Welpen anzusehen. Sie sehen aus wie kleine Wollknäuel und laufen tapsig durch die Gegend. 

 

Was ist also passiert? Ein Mann wollte seiner Frau eine Freude machen und hat ihr Maja als Welpe geschenkt. Die Freude war anfangs sicher groß, ließ dann aber merklich nach, denn mit dem Heranwachsen eines Hundes kommen natürlich auch gewisse Aufgaben auf die Hundebesitzer zu. Leider ist die Frau zudem verstorben, was die Umstände natürlich sehr erschwert hat.

 

Der Ehemann wollte Maja so schnell wie möglich loswerden, da er in ihr keine Verwendung gesehen hat und sie ihm lästig war. Deshalb hat er Maja vor einiger Zeit im Tierheim in Schumen abgegeben. Wir sind ja froh, wenn die Leute ihre Hunde wenigstens bei uns abgeben und sie nicht sich selbst auf der Straße überlassen. 

 

Maja hatte allerdings ein gebrochenes Hinterbein (rechts), was ihr furchtbare Schmerzen bereitet haben muss. Angeblich ist Maja vom Sofa gefallen… Der Tierarzt, der Maja später in unserem Auftrag geröntgt und untersucht hat, meinte allerdings, dass so ein Bruch keinesfalls von einem Sturz vom Sofa kommen könnte. Nicht bei Majas Größe. Er geht davon aus, dass Maja brutal getreten wurde und der Bruch daher stammt. 

 

Das erste Lebensjahr war für Maja mit Sicherheit kein schönes Lebensjahr, wir befürchten, dass es besonders in der letzten Zeit bei dem Mann furchtbar für sie war. Leider wird sie es uns nie erzählen können. Aber wir merken es ihr ganz deutlich an ihrem Verhalten an, denn sie hat Menschen gegenüber kein großes Vertrauen und geht von sich aus auch nicht auf sie zu. Kein Wunder für eine Hündin, die vermutlich Schlimmes erfahren hat, wenn sie in der Vergangenheit freudig auf ihre Menschen zuging. 

 

Das Schöne ist allerdings, dass Maja Vertrauen fassen kann, wenn man ihr Zeit gibt und ihr mit Geduld und ohne Druck begegnet. Denn unsere Zlatina hat Majas Herz bereits erobert! Maja folgt ihr auf Schritt und Tritt, wenn sie in ihrer Nähe ist und hört aufs Wort. Wenn sich Maja allerdings fremde Menschen nähern, schreckt sie erst einmal zurück und weicht aus. Es wird vermutlich etwas Zeit brauchen, bis ihre neue Familie ihr Vertrauen gewinnen wird, aber wie man an der Beziehung zu Zlatina sieht, ist eine sehr enge Bindung durchaus möglich! 

 

Maja lebt in ihrem Auslauf in einer gemischten Hundegruppe und kommt dort gut zurecht. Vermutlich hatte sie in ihrem ersten Lebensjahr kaum oder gar keine Hundekontakte, deshalb ist es umso erfreulicher, dass Maja so gut mit den anderen auskommt.

 

Für Maja wünschen wir uns eine Familie (oder natürlich auch Einzelpersonen), die ihr die Zeit geben, die sie braucht, um das verlorene Vertrauen in den Menschen wieder zu gewinnen. Hat sie das Vertrauen gefasst, wird Maja ganz bestimmt ein toller und enger Lebensbegleiter, der seinem Herrchen und/oder Frauchen nicht mehr von der Seite weichen wird! 

Eine der Eigenschaften, die einem Chow Chow nachgesagt wird, ist, dass sie ihrem Menschen treu ergeben sind. Wir sich uns sicher, dass genau das auf Maja zutreffen wird!

 

Maja ist geimpft, gechipt und kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diese liebenswerte Hündin haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

3. März 2019

 

 

27. Februar 2019

 

 

26. Februar 2020

 

 

25. Februar 2019

 

 

23. Februar 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unser Taiki, ein Husky mit Handicap, der kein Marathon-Läufer werden wird, aber gerne etwas Kopfarbeit machen würde... Mit knapp 5 Jahren im besten Alter, sucht SEINE Familie...

 

Die süße Susette, neu im Tierheim in Schumen, noch sehr abgemagert, soll es noch einmal in ihrem Leben schön haben... Vielleicht hat sie Glück und wird auf diese Weise entdeckt? Mit geschätzten 12 Jahren gehört sie noch lange nicht zum "alten Eisen"!

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".