Indira (weibl., geb. ca. Januar 2015) - Unsere Indira ist eine richtige Powerhündin!

 

25. Februar 2020

 

 

10. Februar 2020

 

Unsere Indira ist eine richtige Powerhündin! 

 

Sie wurde ca. im Januar 2015 geboren und wurde zur Kastrationswoche im Februar 2019 auf der Straße aufgegriffen, um im Tierheim kastriert zu werden. Wir behalten die Hunde im Tierheim, die sehr menschenbezogen sind und bei denen wir uns eine Vermittlung gut vorstellen können. Denn ein Leben auf der Straße in Bulgarien ist für Hunde (und für Katzen natürlich auch) sehr hart, da viele Bewohner sie als lästig empfinden und sie dort nicht haben möchten. 

 

Bei Indira zeigte sich sofort, dass sie eine tolle Hündin ist und ganz offen und freudig auf die Menschen zuging. Mit ihrem rot-braunen wuscheligen Fell sieht sie außerdem sehr besonders aus und wir können uns gut vorstellen, dass bei ihr ein Jagdhund mitgemischt hat. Das würde auch insofern passen als dass Indira Energie und Power für 3 hat! Sie liebt es sich zu bewegen und man merkt ihr an, dass sie im Tierheim natürlich absolut nicht ausgelastet ist und sich auch überhaupt nicht wohl fühlt. Außer ein paar Spielereien mit den anderen Hunden und gelegentliches Toben im Auslauf sind bei der Größe des Auslaufs einfach nicht möglich.

 

Deshalb genießt Indira die Spaziergänge außerhalb des Tierheimgeländes sehr und springt dabei vor Freude in alle Richtungen. Es muss furchtbar für sie sein, eingesperrt zu sein. Das findet natürlich kein Hund schön, aber für bewegungsfreudige Hunde bedeutet es oftmals deutlich noch mehr Stress.

 

Mittlerweile lebt Indira schon ein Jahr im Tierheim und wir merken ihr an wie sehr sie leidet. Abgesehen von dem Mangel an Bewegung und Abwechslung fehlt Indira natürlich auch der regelmäßige und innige Kontakt zum Menschen. 

 

Indira ist grundsätzlich verträglich, sucht sich ihre Spielkameraden aber gezielt aus. Hin und wieder kommt es auch vor, dass sie die anderen Hunde in der Gruppe anpöbelt. Vermutlich weiß Indira nicht wohin mit ihrer Energie und auch der konstante Stresspegel im Tierheim spielen dabei eine große Rolle. Bei unserem letzten Aufenthalt im September 2019 hatte sie sich mit einem der anderen Hunde in der Wolle – das Ergebnis war ein großer Riss am Kopf, der auch genährt werden musste. 

 

Auch wenn Indira grundsätzlich verträglich ist, möchten wir sie lieber als Einzelhündin vermitteln. Für sie wünschen wir uns außerdem hundeerfahrene Menschen, die ihr liebevoll aber konsequent eine Führung geben und ihr dabei auch klare Grenzen setzen. Denn Indira kann schon ihren eigenen Kopf haben und deshalb ist eine souveräne Führung wichtig.  

 

Aber: Mit Indira wird es sicherlich nicht langweilig, denn sie ist eine lebensfreudige Hündin, die Neuem gegenüber sehr aufgeschlossen ist. Auch an Kopfarbeit hätte sie mit Sicherheit großen Spaß! 

 

Wenn es nach Indira gehen würde, hätte sie lieber schon gestern als heute ihr Köfferchen gepackt und würde sofort mit Begeisterung in den Transporter nach Deutschland springen! 

 

Indira ist geimpft, gechipt und kastriert und bereit für ein neues Leben! 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diese aufgeweckte, aktive Hündin haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

19. Sepember 2019

 

 

17. September 2019

 

 

16. September 2019

 

 

4. August 2019

 

 

Juni 2019

 

 

10. Februar 2019

 

 

24. Januar 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unseren Nino (geb. ca. Aug.2012) zählen wir zu unseren "Notfellen", weil es endlich an der Zeit ist, dass sich all sein Mut und seine Geduld auszahlen und er auch endlich einmal die schönen Seiten eines Hundelebens kennenlernen darf. Nino lebt schon viele Jahre im Tierheim und hat sich von Jahr zu Jahr immer positiver entwickelt. Er ist ein absoluter Traumhund und wir wünschen uns so sehnlichst ein Zuhause, indem er sich wohlfühlen und zum ersten Mal in seinem Leben richtig ankommen darf. Alle wundervollen Eigenschaften und seine Entwicklung können Sie hier nachlesen...

 

Romney (geb. ca. April 2019) ist ein bildschöner Junghund und möchte endlich mehr von der Welt sehen als seinen Betonzwinger im Tierheim. Er ist ganz alterstypisch offen und verspielt, versteht sich wunderbar mit seinen Artgenossen und freut sich über den Kontakt zu Menschen. Wir wünschen uns für diesen tollen Kerl eine Familie und ein Hundeleben vollen aufregender Abenteuer. Wir sind uns sicher, dass sich Romney ganz schnell ins Familienleben integrieren wird - das Tierheim würde er nur zu gern endlich hinter sich lassen. Wie es dem lieben Junghund bisher ergangen ist, können Sie hier lesen...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".