Onno (männl., geb. ca. Juli 2021) - wurde mit seiner Familie im Plastiksack vor dem Tierheim entsorgt

 

22. Januar 2024

 

Hallo Frau Pilous,

 

Gerne schreib ich ihnen einen Text und paar Bilder zu Onno:

 

Nach einigen Startschwierigkeiten und vielen Nerven, die uns der kleine Onno mit seinen Ängsten und Vorbehalten gegenüber Menschen gekostet hat, ist er jetzt nicht mehr weg zu denken!

Er ist jetzt schon zwei Jahre bei uns und mittlerweile so richtig angekommen und wird auch durchaus in manchen Situationen zu sehr verwöhnt und ist ein richtiger Kuschelbär geworden.

Er ist ein aufgeweckter kleiner Kerl, der gerne seine Grenzen austestet und er ist zu einer eine Wasserratte geworden, wobei er manchmal vergisst, dass er auch schwimmen kann.

Es ist schön zu sehen wie er mittlerweile aufgeblüht ist und auch heute noch Fortschritte macht und immer mutiger wird. Egal wie schwer es am Anfang auch war, wir bereuen unsere Entscheidung definitiv nicht und sind froh, unseren Onno zu haben.

 

Lieben Gruß

Angela K.

 

 

9. Januar 2023

 

 

6. August 2022

 

Onno hat heute seine Schwester Ory, die auf einer Pflegestelle ist, auf einem Spaziergang getroffen!

 

 

10. Juli 2022

 

Onno lebt sich von Tag zu Tag besser bei uns ein. 
Er hat mittlerweile den ersten Hundeschule-Kurs absolviert und darf mit der Gruppe in die zweite Klasse gehen.
Eins seiner großen Hobbys ist es, auf meinem Bett zu schlafen und nicht zu verstehen, wieso ich ihm den Platz wegnehme.
Ansonsten freut er sich immer mit seinen Freunden im Hof Zeit zu verbringen und Abenteuer mit uns zu erleben.
Außerdem hat er noch Schwimmen als Leidenschaft für sich entdeckt.

 

7. Februar 2022

 

 

2. Februar 2022

 

Onno ist noch ängstlich und verkriecht sich noch gerne.

 

 

 

 

 

28. Januar 2022

 

Der süße Onno hatte einen denkbar schweren Start ins Leben, aber nun wendet sich sein Blatt! Er durfte das Tierheim heute verlassen und muss nur noch die lange Reise hinter sich bringen, dann fängt sein Leben erst richtig an!

 

12. Januar 2022

 

 

24. September 2021

 

Unser kleiner Onno, der im Juli 2021 zur Welt kam, wurde kurz danach mit Schwester Ory und Mutter Onja in einem Plastiksack vor dem Tierheim in Schumen entsorgt. Unsere Mitarbeiter fanden morgens die kleine Familie.

 

Alle drei waren krank. Onja litt unter Räude und die Welpen hatten Parvovirose. Wir begannen sofort mit den Behandlungen, wussten aber nicht, ob wir die Winzlinge über den Berg bekommen. Viele sterben leider daran, trotz aller Mühen. Wir haben sie lange behandeln müssen, aber, wie man sehen kann, haben sie überlebt. Darüber sind wir sehr glücklich.

Onno bekam später noch einmal Fieber, verursacht durch einen Infekt, wurde erneut täglich kontrolliert und behandelt und hat auch das überstanden. Nun geht es ihm und Ory richtig gut und wir können endlich nette Familien für sie suchen.

Onno ist ein freundliches und offenes kleines Kerlchen, aktuell 28 cm klein. Da ist natürlich noch Luft nach oben und er hat noch viel Zeit zum Wachsen.

Er ist altersgemäß sehr verspielt und seine allerliebsten Spielpartner sind Ory und Marte. Was er nun unbedingt braucht, sind Außenreize. Die sind ihm allesamt fremd und wären so wichtig in diesem Alter. Deshalb hoffen wir, dass er ruckzuck eine Familie findet, die ihn liebevoll an alles Neue heranführt und ihn fit macht für ein Leben außerhalb seiner derzeit noch kleinen Welt. In seinem Alter ist das überhaupt kein Problem. 

 

Beim ersten kurzen Ausflug vor das Tierheim war er noch etwas verängstigt, was uns nicht wunderte. Die meisten jungen Hunde, die bei uns aufwachsen und nichts kennen, sind dann verunsichert. Es braucht nur Zeit und Geduld, dann wird das was.   :-)

 

Onno ist gechipt, hat seine erste Impfung (die zweite folgt in Kürze) und ist ab November bereit für seine Ausreise. Es wäre schön, wenn er nicht länger warten müsste. Jeder Tag im Tierheim ist ein verlorener Tag.

 

 

10. September 2021

 

 

28. August 2021

 

 

Notfelle der Woche

 

Peer braucht noch einen „Mutmacher“ an seiner Seite. Der hübsche schokobraune junge Rüde wartet und wartet.....

 

Emili ist eine sehr offene, freundlich und liebesbedürftige Hündin, wer gibt ihr ein Zuhause?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".