Nikas (männl., geb. ca. Dezember 2017) - ist ein fröhliches, freundliches Kerlchen und ein Kletterkünstler

 

31. März 2022

 

Hi Tabea, uns geht’s prima. 

Ludwig hat sich super eingelebt und entwickelt sich zum stolzen Fährtenleser. Wir kriegen dauernd Komplimente von Jägern, die uns begegnen, wenn er mal wieder im Arbeitsmodus ist. Aber er ist sehr kooperativ und entscheidet sich immer öfter für mich und die Leberwurst. Ich bin also guter Dinge. Ludwig liebt den Wald und ist da genau richtig gelandet! 

 

Bei meiner Arbeit ist er entspannt. Wir fahren ab und zu Nachmittags an den Rhein, wo er problemlos ohne Leine läuft. Auf dem Hof klappt’s auch prima. Die Pferde begleitet er mittlerweile mit zur Weide, die Hühner sind ihm egal, nur die Ziegen werden manchmal angeblöfft.

 

Er hat noch nie Anstalten gemacht, über Zaun oder Tor zu klettern. Nächsten Monat lass ich nochmal ein Blutbild machen, aber er ist gesund und munter und sehr aktiv. Ich bin in regelmäßigem Kontakt mit Sybille, die wir auch vor kurzem getroffen haben, das hat ihn allerdings ein bisschen verwirrt…. Ist halt schon auch ein Sensibelchen! 

 

Liebe Grüße Ulli und Ludwig

 

 

14. November 2021

 

Das Kerlchen lernt echt schnell…… Ludwig findet auch Spaziergänge im Regen sind im Wald weitaus schöner als im Park….. Er zeigt mir jetzt immer öfter Wild an, das beunruhigt mich aber nicht. Er freut sich über ein dickes Lob fürs Anzeigen und ist zu 99% ansprechbar und lässt sich abrufen. Ehrlich gesagt freut es mich für ihn, dass er ein bisschen den stolzen Jagdhund in sich entdeckt. Es macht Spaß mit ihm zu arbeiten und er kennt schon seine Wege, da wo ich immer noch falsch abbiege. Die Bracke kommt ans Tageslicht. Ich freu mich auf die Trainingsstunden! Nur das mit dem "raus aus der Küche"  scheint eine längere Angelegenheit zu werden….. 

 

Das war mal MEIN Sofa...

 

5. November 2021

 

 

2. November 2021

 

Nikas durfte nach nur kurzer Zeit auf seiner Pflegestelle heute schon in seine Endstelle ziehen! Dort wird er nun seinen ersten Winter nicht im nasskalten Bulgarien, sondern in Deutschland in einem warmen Zuhause verbringen.

 

 

1. November 2021

 

Nikas Abschlusswanderung mit seinem Pflegefrauchen.

 

 

30. Oktober 2021

 

 

28. Oktober 2021

 

 

16. Oktober 2021

 

 

12. Oktober 2021

 

Nikas ist nun seit zwei Tagen bei uns und es fühlt sich an - und ich übertreibe nicht - als wäre er schon Monate hier. Er hat sich so wahnsinnig schnell eingelebt! Dabei geht er vorsichtig vor und kennt die Grenzen. Er schaut sich alles bei meinen Hunden ab und hat jede Ecke meiner Wohnung schon erschlossen. So habe ich das bei den vorherigen Pflegehunden noch nicht erlebt!

 

Nikas ist ein angenehmer Zeitgenosse, der mit nichts Probleme hat. Der Straßenverkehr (inkl. sehr vieler lauter Kinder, Straßenbahnen, Krankenwagen mit Blaulicht, Motorräder, etc.) ist für Nikas uninteressant. Er nimmt alles an, geht prima an der Leine, das Treppenhaus hoch und runter in den dritten Stock und ist neugierig und fröhlich. Er war sofort stubenrein! Menschen findet er super; er ist ein richtiger Schmuser und hat auch direkt alle kuscheligen Schlafplätze für sich entdeckt. Außerdem fährt er super im Auto mit und kann dort auch mal warten. 

 

Nikas möchte immer bei seinem Menschen sein. Es bestätigt sich, was in Bulgarien beobachtet wurde. Ich denke, er kann so ziemlich jede Barriere überwinden (z. B. Zäune), wenn er zu seinem Menschen möchte, inklusive Türen öffnen. Trotzdem bleibt er ruhig, wenn er alleine ist. Bislang war immer mindestens einer meiner Hunde dabei. Ich glaube aber, das sollte in seinem neuen Zuhause direkt geübt werden. Jedenfalls begegnet er jedem offen und lässt sich streicheln. Er ist kein Draufgänger, will aber immer Kontakt mit dem Menschen und braucht nur ein wenig Zeit, um auftauen.

 

Vermutlich ist Nikas ja ein Jagdhund-Mix. Trotzdem lässt er sich - noch - sehr gut ansprechen. Die Nase ist nicht wirklich im Einsatz bisher. Vielmehr sucht er regelmäßig auf den Spaziergängen den Blickkontakt mit mir, was ich sehr angenehm finde. Das kann sich natürlich ändern und das sollte man im Hinterkopf haben.

 

Nikas ist sicher ein Hund mit viel Energie; diese packt er langsam aus. Wahrscheinlich wird er ein guter Jogging-Partner (das probieren wir bald aus) und auch am Fahrrad wird er bestimmt auch gut mitlaufen. Andererseits hat er nicht (mehr) den unstillbaren Tatendrang eines Junghundes; eigentlich optimal. Mit meiner sehr robusten Hündin Maddi kann er gut mithalten. Er ist nicht aus Zucker und sehr körperlich. 

 

Mit anderen Hunden scheint er grundsätzlich keine Probleme zu haben. Futterneid, Ressourcenverteidigung: bislang absolute Fehlanzeige. Natürlich muss man berücksichtigen, dass er erst zwei Tage hier ist. Da kann theoretisch noch was kommen; glaube ich aber nicht. 

 

Kurzum: Nikas ist ein Traumhund! 

 

 

10. Oktober 2021

 

 

9. Oktober 2021

 

 

 

 

8. Oktober 2021

 

Nikas hatte Glück, denn er durfte das Tierheim heute für immer verlassen und zieht nach Deutschland auf eine Pflegestelle. Er wird dort schon von zwei Hündinnen erwartet und wird sich hoffentlich als Kavalier der alten Schule zeigen!

 

15. September 2021

 

 

1. September 2021

 

 

28. August 2021

 

 

17. Juli 2021

 

Nikas liebt die Menschen! So sehr, dass er, um bei ihnen zu sein, sogar über Zäune klettert! Was sich schon fast romantisch anhört, ist in der Realität allerdings wirklich problematisch. Denn die Zäune in den Ausläufen sind ziemlich hoch und die Gefahr, dass er sich verletzten könnte, ist leider groß. Auch wenn er mit einer Schulterhöhe von ca. 51 cm nicht besonders groß ist, können wir nur darüber staunen, wie gut er klettern kann…

 

Deshalb ist Nikas zu einem unserer Notfellchen geworden, denn wir möchten nicht riskieren, dass er sich verletzt oder vielleicht sogar Schlimmeres passiert. Aus Nikas‘ Sicht ist sein Verhalten natürlich absolut nachvollziehbar, denn er möchte ja nur beim Menschen sein. 

Nikas ist ca. im Dezember 2017 geboren, kam zur Kastration ins Tierheim und blieb, weil er so lieb und freundlich war. Die Chance auf ein schönes Zuhause wollten wir ihm nicht nehmen!

 

So blieb er und arrangierte sich mit seiner Situation, es blieb ihm ja nichts übrig. Das Eingesperrtsein und der seltene Kontakt zum Menschen machen ihm aber nach wie vor sehr zu schaffen. Das tut uns in der Seele weh, denn er ist so süß zu uns und scheint sofort eine Bindung aufzubauen. Nikas ist sehr anhänglich, springt vor Freude an einem hoch und möchte uns die ganze Zeit Küsschen geben. Wenn wir den Auslauf dann verlassen, steht er da und guckt uns traurig nach. Ein trauriges Ritual.

 

Nikas ist ein schöner, aktiver Hund, bei dem vielleicht ein Jagdhund mitgemischt haben könnte. Sollte dies so sein, würde er sich neben der körperlichen Auslastung sicher sehr über Kopfarbeit freuen: Suchspiele, Fährtensuche oder Man-Trailing – alles tolle Möglichkeiten, um einen Hund entsprechend seiner Anlagen zu fördern. Und Nikas wäre sicher für Vieles zu begeistern! Hauptsache, seine Menschen sind dabei, dann scheint das Glück komplett.

 

Mit den anderen Rüden und Hündinnen in seinem Auslauf kommt er prima zurecht und zeigt sich dort als unkomplizierter „Mitbewohner“. Und man muss bedenken, dass ein Leben im Tierheim aufgrund der Unruhe und der konstanten Bellerei für die Hunde doch viel Stress bedeutet. Und dennoch meistern Hunde wie Nikas es, friedlich mit anderen Hunden auf engem Raum zu leben. 

 

Wenn wir Nikas auf einen kurzen Spaziergang mit nach draußen nehmen, hat er so viel Freude dabei und läuft toll mit! Er bewegt sich einfach sehr gerne und denkt sicher jedes Mal, dass es nun losgeht und er nie wieder in seinen kleinen Auslauf zurück muss. Leider ist es noch nicht so weit, aber wir hoffen sehr, dass er bald entdeckt wird und sein Traum Wirklichkeit wird.

 

Nikas ist geimpft, gechipt und kastriert und bereit, direkt vom Auslauf in den Transporter zu springen - egal wie viele Zäune dazwischen liegen! 

 

 

2. Mai 2021

 

 

30. April 2021

 

 

27. April 2021

 

 

13. April 2021

 

 

10. April 2021

 

 

6. April 2021

 

 

4. April 2021

 

 

3. April 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Ory ist von klein auf im Tierheim - ihr größter Wunsch zu ihrem 1. Geburtstag: ein eigenes Zuhause! Ory soll endlich aufholen dürfen, was sie in ihren ersten Lebensmonaten verpasst hat...

 

Bruno ist kein ganz junger Hüpfer mehr und hat schon einiges mitgemacht, zu seinem Glück ist er aber im Tierheim in Schumen gelandet, wo er nun darauf wartet, entdeckt zu werden.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".