Max (männl., geb. ca. März 2021) - hat seine Schwester Minni an seiner Seite

 

 

 

 

12. November 2021

 

Max und seine Schwester Minni durften gemeinsam das Tierheim verlassen und ihrem Geburtsland für immer den Rücken kehren!

 

4. Oktober 2021

 

Ist es nicht niedlich, wie der kleine Max bei unserer Alena im Arm liegt?

 

Wir haben immer mal Ehren-amtliche, die mit ins Tierheim fahren und uns dort mit vollem Einsatz unterstützen! Hunde ausführen, bürsten, streicheln, fotografieren und immer zur Stelle sein, wenn es einen Notfall gibt! Wir sind so dankbar für die Hilfe unserer ehrenamtlichen Unterstützer.

 

Wenn es nach Max ginge, hätte er am liebsten noch viel länger bei Alena im Arm gelegen. Einmal die „Nummer 1“ zu sein, das ist schon ein tolles Gefühl! Bei so vielen Hunden bleibt uns aber leider nicht die Zeit, dies öfter oder auch länger zu tun. Denn es gibt so viele Hunde, die sich nach Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten sehnen…

 

Max hat glücklicherweise bisher keine schlechten Erfahrungen mit Menschen gemacht. Er und seine Schwester Minni hatten vielmehr Glück, dass sie im richtigen Moment an die richtigen Leute geraten sind. 

 

Aber fangen wir von vorne an: Max und Minni wurden ca. im März 2021 geboren und wurden im August 2021 von tierlieben Menschen ins Tierheim in Schumen gebracht. Die Welpen irrten auf der Straße in ihrem Dorf in der Nähe von Schumen umher und wussten nicht wo sie hin sollten. Ob sie dort ausgesetzt wurden oder ob die Mutter vielleicht sogar überfahren wurde, wissen wir nicht. Sie wurden also von diesen Leuten entdeckt, die Mitleid mit den beiden hatten und zu uns ins Tierheim in Schumen brachten. Wir sind sehr froh darüber, denn nun kann es für sie nur noch bergauf gehen!

 

Max und Minni wurden ärztlich untersucht, geimpft und gechipt. Ein gutes medizinisches Programm ist sehr wichtig, denn in einem großen Tierheim besteht ein immenser Infektionsdruck und die Hunde müssen so schnell wie möglich geschützt werden. Kastriert wird Max, sobald er alt genug dafür ist. Dies ist für einen nachhaltigen Tierschutz unerlässlich.

 

Max und auch seine süße Schwester sind Menschen gegenüber sehr freundlich, wobei Max der offenere der beiden ist. Manchmal reicht es schon, wenn die Hunde in ihren ersten Lebensmonaten gute Erfahrungen mit Menschen gemacht haben – ein wichtiger Grundstein für ihr späteres Leben! 

Max hat mit einer aktuellen Schulterhöhe von ca. 45 cm eine sehr schöne Größe. Er wird noch etwas wachsen, aber größer als ein mittelgroßer Hund wird er vermutlich nicht werden. 

 

Die beiden Geschwister teilen sich im Tierheim den Auslauf mit anderen Hunden und kennen deshalb die Hundesprache aus dem Effeff! In dem Auslauf ist immer was los: Es wird getobt, gekuschelt und manchmal auch gestritten – all das, was für eine gute Sozialisierung der Hunde wichtig ist. Max ist gut in die Hundegruppe integriert und kommt prima mit allen zurecht.

 

An der Leine laufen wollte er beim ersten Versuch noch nicht wirklich. Alles hat ihn noch ein bisschen verunsichert. Aber Übung macht ja bekanntlich den Meister! 

 

Max wird im neuen Zuhause bei Null anfangen, aber mit etwas Geduld und einem guten Gespür für einen Hund in dieser Situation wird dies sicherlich kein Problem darstellen. Max bringt für ein neues Leben das mit, was sehr wichtig ist: Neugierde und Offenheit! Alles andere muss man ihm nur zeigen und ihn langsam heranführen. 

 

Es wäre sehr schön, wenn Max (und natürlich auch seine Schwester Minni) nicht noch den Winter in Bulgarien im Tierheim sitzen müssten. Denn besonders diese Zeit ist wirklich hart für die Hunde, denn sie sind 24 Stunden draußen und es gibt keine gewärmten Rückzugsmöglichkeiten.

 

Zögern Sie also nicht, den Bewerbungsbogen auszufüllen und sich für Max zu bewerben! Sie werden es nicht bereuen, da sind wir uns sicher.

 

 

2. September 2021

 

 

27. August 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Titus ist so ein süßer Schatz, warum er noch nicht entdeckt wurde, können wir nicht verstehen. Aber vielleicht hat er nun Glück?

 

 

Tahima ist eine kleine, aber feine Hundedame, die in ihrem Leben bisher nichts Schönes erlebt hat. Ihr Weihnachtswunsch: ein liebevolles Zuhause!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".