Zenja (weibl., geb. ca. Juli 2016) - wurde vermutlich einfach ausgesetzt

 

 

 

14. August 2020

 

 

Hallo Gabi!

Uns geht's soweit gut, Zenja natürlich auch - auch wenn sie gerade wie wahrscheinlich wir alle ein wenig unter der Hitze leiden.

Mittlerweile hat sie sich glaube ganz gut eingelebt, haben hier schon ein paar vierbeinige Freunde für sie gefunden, gefressen wird jetzt auch mehr oder weniger regelmäßig, spielen hat sie jetzt auch gelernt und ja mit dem Hören haben wir ab und zu noch unsere Probleme, aber das ist denke normal.

 

7. Mai 2020

 

 

1. Mai 2020

 

Wir wollen uns gar nicht vorstellen, was es für einen so bewegungsfreudigen Hund wie Zenja heißen muss eine so lange Zeit in einem Zwinger im Tierheim leben zu müssen...

Das hat nun zum Glück ein Ende und die liebe Hündin durfte das Tierheim für immer verlassen. Wir freuen uns, dass nun endlich das Leben auf sie wartet, das sie verdient!

 

29. Februar 2020

 

 

9. Dezember 2019

 

 

16. September 2019

 

 

1. und 2. August 2019

 

 

17. Juni 2019

 

Zenja wird endlich einmal richtig gekämmt. Sie genießt es so sehr. Der anschließende (so seltene Spaziergang) ist die Krönung für die bewegungsfreudige Hündin...

 

5. Juni 2019

 

 

14. Mai 2019

 

 

26. März 2019

 

Unsere bildhübsche Huskyhündin Zenja, geb. ca. Juli 2016, (56 cm Schulterhöhe) ist neu im Tierheim in Schumen und versteht die Welt nicht mehr. Vermutlich hatte sie einmal ein Zuhause, denn Rassehunde leben in der Regel in Bulgarien nicht auf der Straße. Sie werden gekauft, man kümmert sich um sie und geht manchmal mit ihnen sogar zum Tierarzt. Wobei sie auch nicht immer im Haus gehalten werden. Sehr häufig ist nur ein Hof ihr "Revier". 

 

Zenjas ehemaliger Besitzer hat offensichtlich jedoch einen Tierarztbesuch gescheut. Sie wurde auf der Straße aufgegriffen und zur Kastration in unser Tierheim gebracht. Es war ein Glück für sie, denn unsere deutschen Tierärzte waren gerade wegen der geplanten 4-tägigen Kastrationsaktion vor Ort und sie stellten fest, dass Fenja ein auffälliges Gangbild zeigte. Sie lief hinten "unrund" und wackelig.

 

Sie wurde sofort geröntgt. Die Aufnahmen zeigten, dass die Lendenwirbel L4 und L5 verschoben sind. Des weiteren wurde festgestellt, dass sie rechts eine Hüftgelenksarthrose hat. Alles in allem keine Diagnose, die man sich wünscht.  

Ob sie einen Unfall hatte oder vielleicht auch von anderen Hunden gebissen wurde, wird immer ein Geheimnis bleiben, aber wir geben Zenja deswegen nicht auf.

Unsere Zenja ist sehr verträglich mit ihren Artgenossen, allerdings noch zurückhaltend, denn sie ist noch nicht wirklich „angekommen“ und tut sich schwer mit dem Tierheimalltag. Ganz lieb und offen ist sie jedoch schon mit den Menschen, die sich um sie kümmern, und sie wird sich sicher mit Geduld und Zeit gut in einer neuen Familie integrieren.  

 

Zenja wird aufgrund der Diagnose nicht die Voraussetzungen ihrer Rasse mitbringen und für kilometerlange Touren geeignet sein, aber ausgedehnte Spaziergänge sind trotzdem sehr wichtig. Trotzdem wird sie vermutlich früher als andere Hunde Schmerzmittel benötigen.

 

Zenja ist gechipt, geimpft und kastriert und wir wünschen ihr eine tolle Familie, die sie nimmt, wie sie ist. Sie hat es verdient, nachdem sie ihrem früheren Besitzer keinen Leva mehr wert war.

 

 

25. März 2019

 

 

26. Februar 2019

 

 

17. Februar 2019

 

 

12. Februar 2019

 

 

10. Februar 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Madison verbringt leider bereits den Großteil ihres Lebens im Tierheim. Trotzalledem hat sie sich in den letzten Jahren immer weiter-entwickelt und es ist an der Zeit, dass die liebe, zurückhaltende Hündin endlich ihre Chance bekommt...

 

Jonah lebt seit dem Welpenalter im Tierheim und konnte noch nicht viel von der Welt außerhalb seines Zwingers kennenlernen. Dabei hat er so viel Freude am Leben und würde lieber heute als morgen sein Köfferchen packen und den tristen Tierheimalltag hinter sich lassen. Wer gibt dem lieben Hundejungen diese Chance und nimmt ihm bei seinen ersten Schritten an die Pfote?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".