Pooh (weibl., geb. ca. April 2015) - ist noch etwas schüchtern, aber hat große Fortschritte gemacht!

 

28. Februar 2022

 

Sehr geehrte Frau Flückiger,

 

bitte entschuldigen Sie, dass ich mich erst heute bei Ihnen melde. Bis vor zwei Jahren hätte ich nie gedacht, dass der Spruch „Rentner haben keine/nie Zeit“ auch einmal auf mich zutreffen könnte. So nun genug gejammert, kommen wir zu den Zweien die in der Zwischenzeit zu unserem Lebensmittelpunkt geworden sind. 

 

POOH & WILLY:

Als allererstes können wir für uns und sicherlich auch im Namen von Pooh und Willy sagen, dass es uns 4 sehr gut geht und wir uns zu einem tollen Team zusammen gerauft haben.

Fangen wir bei Pooh an. 

 

Eingetragener Familienname im Ausweis: Pooh (G.). Bei Zurechtweisung oder unterschiedlicher Meinung: PoPo. Bei Gehorsam: Popo-Liene und wenn sie ganz lieb und folgsam ist, was ja meistens der Fall ist, einfach nur Lienchen.

 

Pooh ist immer noch sehr ängstlich und handscheu aber auf jeden Fall kein Vergleich zu früher. Man sieht ihr an, dass sie die Nähe sucht und zutraulicher sein möchte. Man könnte es auch so bezeichnen, dass sie sich im Grunde genommen mit allen vier Beinen selber im Weg steht, es ihr aber in der Zwischenzeit gelungen ist, die imaginäre Grenze mit beiden Vorderpfoten zu überschreiten.

 

Auch kann es vorkommen, dass sie sich beim Abholen einer Streicheleinheit gegen Willy (eifersüchtiger Gockel) durchsetzt, wobei sie Willy auch sonst ganz schön im Griff hat.

Pooh beherrscht trotz ihrer Angst mittlerweile auch drei Grundbegriffe des Gehorsams: hier, fuß und bleib/warten.

 

Bei dem Kommando sitz weicht sie jedoch sofort ängstlich zurück. Dabei spielt es keine Rolle mit welchem Wort das Kommando ausgesprochen wird oder in welcher Sprache man es ausspricht. Da hilft es auch nicht, wenn man dem Befehl, mit einem Leckerli über der Nase nach hinten geführt, Nachdruck verleihen will. 

 

Sie wird es früher oder später, wie so vieles Andere auch, lernen. Und wenn nicht? Was soll‘s.

Willy ist eine ganz besondere tierische „Persönlichkeit“. Er hat zum Beispiel keinen Chef, Herrchen oder Rudelführer. Willy hat Personal. Willy kennt und begreift auch die Grundbegriffe des Gehorsams. Nur zwischen kennen/begreifen und ausführen gehen die Ansichten bei uns beiden weit auseinander.

 

Willy ist der Meinung, dass es sich dabei um einen Wunsch von meiner Seite handelt und er je nach Lust und Laune darauf reagieren kann. Das Problem dabei ist: Man kann ihm nicht mal böse sein. Da er sich aber bewusst ist, dass es ab einer gewissen Tonlage kein Pardon gibt, kann er auch die meiste Zeit ohne Leine laufen. An die Leine muss er nur bei der Begegnung mit fremden Menschen und Hunden oder in Ortschaften.

 

Ansonsten kann man über Willy nur sagen, dass er von Tag zu Tag sanftmütiger, lieber und verschmuster wird und beispielsweise morgens und abends beim Anziehen des Geschirrs mit Nachdruck darauf besteht, dass er richtig kräftig gedrückt und geknuddelt wird. Da kommt dann auch seine Liebe und Rücksichtnahme zu Pooh an seine Grenze.

 

Erstaunlich ist auch, dass er sich bis vor ein paar Wochen, wenn wir tropfnass und schmutzig nach Hause gekommen sind, nicht abrubbeln ließ. Vielmehr hat er sich beim Anblick eines Frotteetuchs „weinend“ in die hinterste Ecke verzogen. Seit ein paar Tagen kann das Tuch plötzlich nicht groß genug sein und gerubbelt nach Möglichkeit lieber ein bisschen kräftiger.

Seine Sanftmut beweist er auch damit, dass er Pooh großzügig seien Lieblings-Schlafplatz oder sein Fressen überlässt.

 

Neben unseren vielen Aufenthalten im Berner Oberland waren wir letzten Herbst auch 14 Tage mit den beiden in einem Wohnmobil in Bayern, Österreich und Italien im Urlaub. 

Es war einfach toll zu erleben wie beide von der ersten Minute der Reise an mitgemacht haben, als wenn sie noch nie etwas anderes gemacht hätten. 

 

Einen kleinen negativen Punkt hat unsere Entscheidung, die beiden Hunde zu übernehmen, dann doch noch. Wir haben leider vergessen darauf zu achten, dass es sich bei Willy und Pooh um sogenannte schön Wetter Hunde handelt. 😂

 

Zu meinem Leidwesen wollen die beiden bei jedem Wetter 🌧⛈❄️💨☔️ am Morgen (min. 2 Std.) und am Abend (min. 1 Std.) ihre Runde drehen. Und sollte es mir in den Sinn kommen, irgendwo abzukürzen, zeigt zumindest die kleine Pooh ihren Unmut und fängt an rum zu zicken. Da ich aber Lienchen fast keinen Wunsch abschlagen kann, drehen wir unsere Runde ohne Abkürzung weiter.

 

Bezüglich Bilder fällt es mir aufgrund der Menge an Fotos schwer eine Auswahl zu treffen. 

 

Liebe Grüße 

Angelika & Ruedi G. und Pooh & Willy

 

 

20. Januar 2021

 

Jetzt sind ja auch schon wieder vier Monate vergangen, seit die Beiden bei uns eingezogen sind und man könnte schon jetzt ein dickes Buch über sie schreiben. Selbstverständlich nur Positives, auch wenn nicht immer alles nur zum Lachen ist.

 

Willy ist einfach „nur“ Willy. Treu, gutmütig, stur, zu jedem und allen lieb und, man möge es mir verzeihen, ein ganz klein wenig „doof“. Wobei das mit dem doof ironisch gemeint ist. In Wirklichkeit hat er es faustdick hinter beiden Ohren.

Willy läuft von Anfang an ohne zu murren und zu bocken, (gebockt wird nur auf dem Rückweg wenn sie merken, dass es wieder nach Hause geht) auf unseren Runden durch den Odenwald mit (ca. 10 km im Tag) und dies ohne Leine.

Er hört aufs Wort, allerdings nur, wenn er will und ist ansonsten einfach nur lieb.

Eine kleine Macke hat er aber doch. Sobald man ihm mit einem Handtuch zu nahe kommt, wird der stattliche Willy ganz klein und verkriecht sich in die hinterste Ecke. Dem entsprechend sehen unsere Wände und die Böden aus.

 

Über die kleine Pooh können wir auch nur Gutes sagen.

 

Auch wenn sie jeden Tag etwas zutraulicher wird, ist sie leider immer noch sehr handscheu und ängstlich, was leider auch das Arbeiten mir ihr erschwert. Auf der anderen Seite ist sie aber sehr neugierig und aufgeweckt und, ganz wichtig, wird immer ein bisschen selbstsicherer. So hat sie sich beispielsweise den Platz auf dem Sofa sehr schnell erobert. Auch gegenüber anderen Hunden kann sie mittlerweile auch schon mal knurren oder wenn notwendig auch die Zähne zeigen.

 

Ende Dezember waren wir das erste Mal mit den Beiden für drei Wochen in der Schweiz.

Sowohl die Autofahrt wie auch den Aufenthalt haben sie gut durchgestanden.

 

Liebe Grüße

 

Angelika und Ruedi G.

 

 

29. Oktober 2020

 

Hallo ZUSAMMEN,

endlich kann ich mir etwas Zeit nehmen. Nun sind die BEIDEN schon die 5. Woche bei uns. Es geht den BEIDEN, so hoffen und denken wir, ganz gut ...

 

Die kleine Pooh wird noch einige Zeit brauchen, sie ist noch sehr sehr scheu, nähert sich aber schon in ganz kleinen Schritten....

 

Willy taut auf – wie man oben im Film sieht. Er läuft schon ohne Leine und man hat das Gefühl, er freut sich richtig sich zu bewegen und zu spielen... Wer hätte das gedacht...

 

Wir sind sehr froh über unsere Entscheidung, die BEIDEN sind schon ein Geschenk!!

 

Mein Mann wird dann noch Bilder schicken und dazu eingige Episoden berichten...

 

Freundliche Grüße und bleiben sie gesund ....

Angelika und Ruedi G. mit Pooh und Willy

 

 

28. Oktober 2020

 

 

20. September 2020

 

Unsere liebe Pooh - fünf lange Jahre musste sie im Tierheim in Schumen ausharren. Kaum kam sie auf eine Pflegestelle in Deutschland, war sie im Nu als Zweithund vermittelt! Wir freuen uns unendlich für die liebe, noch sehr zurückhaltende Hündin und hoffen, dass sie schnell auftauen und ihr Leben in vollen Zügen genießen wird!

 

 

18. September 2020

 

 

14. September 2020

 

Pooh ist erst ein paar Tage hier und hat schon die Herzen aller Familienmitglieder erobert. Ihre ruhige und bescheidene Art ist sehr angenehm. Der Einzug in ein Haus hat ihr keine Probleme bereitet sie ist von der ersten Sekunde an stubenrein und reagiert auf die Geräusche und Eindrücke gar nicht ängstlich. Im Auto fährt sie auch gut mit, Freude hat sie nach der langen Reise aus Bulgarien allerdings daran noch nicht wirklich.

 

Die süße Pooh wird sich schnell eingewöhnen und ein sehr angenehmer Begleithund werden, der keine großen Ansprüche stellen wird. Sie ist verträglich und kommt im Hunderudel gut zurecht.

 

Pooh ist freundlich und sanft und eher ruhig. Wenn es Gassi geht freut sie sich und geht sehr schön an der Leine. Sie hat viel Potential und kann alles lernen. Die Zeit dafür sollte man ihr aber einräumen.

 

 

12. September 2020

 

 

11. September 2020

 

Nach langen fünf Jahren bekommt unsere süße Pooh nun endlich die Chance zu zeigen, was für eine tolle Seele in ihr steckt. Sie durfte heute das Tierheim für immer verlassen. Pooh lebte bereits seit ihrem Welpenalter im Tierheim in Schumen und wird nun auf ihrer erfahrenen Pflegestelle die ersten Schritte in die aufregende, neue Welt machen.

Wer das liebe Hundemädchen bei allen weiteren Schritte begleiten möchte, kann sie auf ihrer Pflegestelle kennenlernen.

 

 

10. Juli 2020

 

 

9. Juli 2020

 

 

7. Juli 2020

 

 

5. Juni 2020

 

 

4. März 2020

 

Unsere süße Pooh (No. 170) ist eine kleinere Hündin von ca. 51 cm, hat aber aktuell ein bisschen viel auf den Rippen. Das liegt daran, dass die Hunde, die 24 Stunden im Freien sind, sich mit dem Winterspeck vor der Kälte schützen.

 

Pooh (geb. ca. im April 2015) ist schon seit Sommer 2015, also von klein auf im Tierheim in Schumen, eigentlich viel zu lange, aber sie zeigte sich lange Zeit eher ängstlich und rannte vor uns davon, wenn wir in den Auslauf kamen. Nun hat sie aber eine schöne Entwicklung durchgemacht. Sie scheint verstanden zu haben, dass wir ihr nichts Böses wollen und hat etwas Vertrauen gewonnen. 

 

Sie kommt im Auslauf zum Schnuppern und sogar zum Streicheln schon von sich aus auf uns zu, aber wenn wir sie anleinen wollen, müssen wir sie doch fangen. Pooh lässt aber alles ganz brav über sich ergehen ohne aus Unsicherheit zu schnappen.

 

Sie ist trotzdem noch vorsichtig und zurückhaltend, aber wenn sie erst einmal draußen ist, geht sie doch ein paar Schritte ganz tapfer mit – und lässt sich gerne mit Leberwurstpaste bestechen! Sie legte sich auch schon auf den Rücken und ließ uns ihren Bauch kraulen! Wir sind überrascht und freuen uns, dass sie Berührung mittlerweile ganz entspannt zulassen kann und sogar zu genießen scheint.

 

Sie hat ein besonderes Merkmal: Pooh hat seit ihrer Geburt ein Stummelschwänzchen.

 

Mit ihren Artgenossen ist Pooh verträglich, sie kann aber auch zeigen, wenn es ihr zu viel wird. 

 

Pooh ist gechipt, kastriert und geimpft.  

 

 

3. März 2020

 

 

29. Februar 2020

 

 

25. Februar 2019

 

 

17. Februar 2019

 

 

30. Januar 2019

 

 

25. Juni 2018

 

 

31. März 2018

 

Pooh ist noch zu unsicher, um schon an der Leine zu laufen. Aber wir werden weiterhin mit ihr üben...

 

 

15. August 2017

 

 

Juni 2017

 

 

09. Dezember 2016

 

 

21. September 2016

 

 

25. April 2016

 

 

23. Juli 2015

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Gisi ist eine wirklich süße Junghündin, die sich gut mit ihren Artgenossen versteht. Sie ist leider im Tierheim aufgewachsen, nun aber bereit für ein neues Abenteuer! 

 

Luny ist die letzte von fünf Geschwistern, die noch auf ihre Familie wartet. Alle anderen inklusive ihrer Mutter durften schon ausreisen. Nun wartet nur Luny noch auf ihr Glück!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".