Marit (weibl., geb. ca. August 2018) - lässt sich so schnell ihre Lebensfreude nicht verderben!

15. Juli 2020
 

Hallo Frau Albert, wollte Sie nur rasch wissen lassen, dass Philly (ex Marit) sich weiterhin sehr gut eingewöhnt. Es läuft wirklich prima, sie ist ein echter Schatz und aus der Familie nicht mehr wegzudenken. Beim Hundetraining stellt sie sich sehr gut an, auch wenn sie mich immer wieder mal austrickst 😉. Am liebsten rennt und tollt sie mit Artgenossen, deshalb haben wir uns in einem Hundevetein angemeldet, wo sie viel lernen kann, aber auch Zeit fürs Spielen bleibt. Wir werden noch ein richtig gutes Team! Viele liebe Grüße, Ela O.

 

 

21. und 22. Juni 2020

 

Nochmal lieben Dank für alles, das ging ja jetzt alles wie im Flug. Marit/Philly lebt sich gut ein und traut sich ständig etwas mehr. Sie ist total verschmust, lässt sich gern anfassen und hat gar keine Scheu vor Menschen. Zu anderen Hunden ist sie sehr freundlich, man merkt ihr an, das sie sehr gerne mit ihnen toben möchte. Aber das geht ja leider mit all den Leinen noch nicht richtig. Deshalb haben wir bald die ersten Hundeverabredungen bei Freunden mit umzäunten Gärten. Wir sind sehr gespannt! Und am Samstag haben wir die erste Stunde beim Hundetrainer...

 

 

19. Juni 2020

 

Unsere liebe Marit musste um ihr Leben kämpfen. Nun darf sie endlich nach vorne blicken und in ein umsorgtes Leben starten. Wir sind uns sicher, dass sie es sehr genießen wird. Leb los, liebe Marit.

 

 

21. April 2020

 

Marit (No. 829) ist eine ganz tolle Hündin mit einer traurigen Geschichte. Die liebe Hündin wurde etwa im August 2018 geboren, ist also mit eineinhalb Jahren in ihrem besten Alter! Sie hat sehr lange, schlanke Beine und misst immerhin 58 cm! Aufgrund ihrer schmalen Statur wirkt sie dabei eher mittelgroß…

 

Man kann es nicht anders sagen und die Bilder sprechen auch für sich, Marit ist eine sehr sportliche Hündin. Rennen, toben, Gassi gehen, all das macht ihr Spaß. Und bei ihren großen Schlappohren und ihrer Figur liegt es auch nahe, dass sie von ihren uns unbekannten Eltern eine gute Portion „Jagdhundgene“ abbgekommen hat. Schnüffel-Suchpsiele zur zusätzlichen Auslastung fände sie bestimmt toll!

 

Marit verbrachte vermutlich ihr erstes Lebensjahr auf den Straßen Schumens. Denn dort wurde sie aufgegriffen, nachdem ein aufmerksamer Bürger im Tierheim anrief und einen Hund meldete, der sehr schwach am Straßenrand lag und massive Augenprobleme hatte. So fuhr unser Hundefänger umgehend los und holte Marit ins Tierheim – wo nach kurzer Zeit die Staupe voll ausbrach. Marit war in einem furchtbaren Zustand und unsere Mitarbeiter hätten nicht gedacht, dass sie es schaffen würde – aber Marit hat einen starken Lebenswillen. Sie hat gekämpft und hat es geschafft!

 

Zurückgeblieben ist ein leichter, blauer Punkt auf ihrem linken Auge (alte Keratitis), der ihre Sehfähigkeit auf diesem Auge leicht einschänkt. Dies tut ihrer Lebensfreude aber keinerlei Abbruch, denn Marit ist eigentlich immer gut drauf!

 

Sie spielte so gerne mit Ayla, die beiden sind ein richtiges Dream-Team, aber sie waren zu wild für den Auslauf, in dem sie anfangs waren. Dort lebten schwächere und behinderte Hunde und die beiden rannten die anderen manchmal um. Also mussten wir sie umsetzen, natürlich gemeinsam, aber in dem neuen Auslauf fühlen sie sich nicht mehr so wohl und spielen nicht mehr so unbeschwert wie in ihrem vorherigen Auslauf. Es ist manchmal nicht einfach, für alle die ideale Hundegruppe zu finden…

 

Wie dem auch sei, Marits Freundin Ayla ist nun reserviert – und sie wird im Tierheim zurück bleiben müssen… Umso mehr wünschen wir uns für Marit, dass sie auch bald entdeckt wird und das Tierheim verlassen darf. Sie bringt sehr viele gute Eigenschaften mit, denn sie ist nicht nur mit ihren Artgenossen verträglich, sie ist auch uns Menschen gegenüber sehr aufgeschlossen und freut sich über jede Art der Zuwendung.

 

Spazieren an Halsband und Leine hat sie einwandfrei mitgemacht und findet es draußen besonders spannend. Aufgrund ihrer Optik sind ihre Jagdhundgene nicht zu verkennen. Wer Lust hat, Marit nicht nur durch Bewegung auszulasten, hätte bestimmt auch Freude an Schnüffelspielen mit ihr…

 

Die liebe Hündin ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte jederzeit auf den Transporter nach Deutschland springen!

 

 

27. Februar 2020

 

 

24. Februar 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Madison verbringt leider bereits den Großteil ihres Lebens im Tierheim. Trotzalledem hat sie sich in den letzten Jahren immer weiter-entwickelt und es ist an der Zeit, dass die liebe, zurückhaltende Hündin endlich ihre Chance bekommt...

 

Jonah lebt seit dem Welpenalter im Tierheim und konnte noch nicht viel von der Welt außerhalb seines Zwingers kennenlernen. Dabei hat er so viel Freude am Leben und würde lieber heute als morgen sein Köfferchen packen und den tristen Tierheimalltag hinter sich lassen. Wer gibt dem lieben Hundejungen diese Chance und nimmt ihm bei seinen ersten Schritten an die Pfote?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".