Luci (weibl., geb. ca. Dezember 2017) - lebte bei einer Schule bis ein Nachbar sich an ihr störte

 

 

 

21. Juni 2020

 

 

 

 

 

 

 

20. Juni 2020

 

Luci ist gut in ihrem neuen Zuhause angekommen und darf sich jetzt erst einmal in Ruhe an ihr neues, aufregendes Leben gewöhnen.

 

 

 

19. Juni 2020

 

Unsere liebe Luci hat es geschafft und durfte sich auf den Weg in ihr erstes richtiges Zuhause machen. Wir sind uns sicher, dass sie weder ihrem Straßenleben noch dem Aufenthalt im Tierhiem nachtrauern wird.

 

 

29. April 2020

 

 

26. April 2020

 

Unsere Luci ist wirklich eine prächtige Hündin! Sie hat kurzes, aber ganz dichtes Fell, das in der Sonne richtig schön glänzt. Obwohl Luci mit einer Schulterhöhe von 58 cm schon zu den größeren Hunden gehört, sieht sie aus wie ein etwas zu groß geratener Teddybär. :- )

 

Die liebe Hündin ist vor kurzem zwei Jahre alt geworden (geb. ca. Dezember 2017) und kann von sich selbst behaupten, dass sie schon viel erlebt hat! Denn Luci lebte auf der Straße und hat sich dort bis zu ihrem „Einzug“ ins Tierheim recht gut geschlagen. Sie hielt sich bei einer Schule in der Stadt Schumen auf und schien sich dort recht wohl zu fühlen. Selbst der Trubel und das Geschrei der Kinder der Schule schienen sie nicht zu stören. Eines Tages hat Luci ein Loch unter einen Zaun in den Garten eines Nachbarn gegraben, der sich daraufhin bei der Stadt beschwert hat. Das war es dann mit Lucis freiem Leben auf der Straße… Denn wenn eine Beschwerde von einem Bewohner über einen Straßenhund kommt, sind unsere bulgarischen Kollegen verpflichtet zu handeln. Dabei lebte Luci absolut friedlich in ihrem Revier und störte niemanden. 

 

Luci wurde also von unseren Mitarbeitern von der Straße geholt und ins Tierheim in Schumen gebracht. Da sitzt sie nun, eingesperrt mit fremden Hunden und ohne jegliche Beschäftigungsmöglichkeiten. Das Leben eines Straßenhundes ist natürlich kein einfaches Leben. Aber die Hunde, die auf der Straße gut zurechtkommen und sich durchsetzen können, genießen auch die Freiheit und die Abwechslung der Straße. Im Tierheim ist dies natürlich nicht gegeben und Luci musste sich erst einmal mit der neuen Situation arrangieren. 

 

Das ist ihr aber wirklich ganz gut gelungen, denn sie versteht es, Menschen für sich zu begeistern! Sie ist sehr menschenbezogen, freundlich und verschmust. Auch mit Kindern kommt sie gut zurecht, dies ist vermutlich ihrem früheren Lebensort zu verdanken! 

 

Luci ist eine sehr pfiffige Hündin, die sehr schnell zu lernen scheint. Wir können uns vorstellen, dass man gut mit ihr arbeiten kann und sie auch großen Spaß an Kopfarbeit hätte. Kurz nach ihrer Ankunft im Tierheim wurde sie das erste Mal mit Halsband und Leine ausgeführt und war anfangs noch irritiert und etwas stürmisch. Schon beim nächsten Mal hatte sie raus wie es geht und sie trabte mit erhobener Rute brav neben ihrer Gassigängerin her. Das hat sie wirklich vorbildlich gemacht!

 

Einen großen Fan hat Luci bereits – unsere Tierheimleiterin Zlatina! Luci gehört zu einem ihrer Lieblinge und die beiden haben bereits eine tolle Beziehung aufgebaut. So schwer Zlatina der Abschied auch fallen würde, für sie und Luci würde der größte Wunsch in Erfüllung gehen wenn Luci ein eigenes Zuhause finden würde mit allen Annehmlichkeiten, die zu einem glücklichen Hundeleben dazu gehören! 

Da Luci auch sehr verträglich mit ihren Artgenossen ist, können wir uns auch gut vorstellen, dass sie sich gut in ein bereits vorhandenes Rudel integrieren würde. 

 

Alles in allem ist Luci eine super Hündin, die nicht umsonst den Umweg über das Tierheim gemacht haben soll. Wir hoffen, dass dieser Ort nur ein ganz kurzer Zwischenstopp ist und sie bald weitere Fans findet! 

 

Einer Ausreise steht nichts mehr im Wege, denn Luci ist bereits kastriert, gechipt und geimpft und auch das Köfferchen wäre schnell gepackt! 

 

 

26. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".