Luci (weibl., geb. ca. Dezember 2017) - lebte bei einer Schule bis ein Nachbar sich an ihr störte

 

10. Februar 2022

 

Hallo Fr. Flückiger

 

Es freut mich von Ihnen zu hören. Ja, Luzi geht es gut, wie uns allen in der Familie, trotz Corona Zeiten. Ich muss Ihnen sagen, ich glaube ich habe die Zeit bis jetzt so gut überstanden, weil ich sie habe. Sie macht uns große Freude und ich bin froh, dass sie sich uns als Rudel ausgesucht hat und sie ist nicht müde es uns jeden Tag zu zeigen. Sie beschützt und behütet uns unermüdlich. laughing

 

Sie hat sich sehr rasch eingewöhnt, die ganze Familie und der Freundeskreis hat sie ins Herz geschlossen. Man sagte mir, dass man sich irgendwann nicht mehr daran erinnern kann wie es ohne Hund ist und das stimmt. Ich wache morgens auf und sie ist da und ich gehe schlafen und sie liegt vor meinem Bett.

Sie gibt meinem Tag Routine und Struktur. Ich kann Sie überall mit hin nehmen.

 

Sie hat so eine gute Seele; sie schaut mich an mit ihren Augen und ich muss mit mir kämpfen, dass ich ihr nicht immer nachgebe. Denn Luzi möchte immer führen, was nicht immer gut ist. Ich muss um mein Recht als Rudelführer schon kämpfen.

 

Es war und ist teilweise noch ein Problem mit Radfahrern und Joggern und vor allem fremde Hunde. Aber wir arbeiten und üben unermüdlich. Jetzt können Radfahrer und Jogger an uns vorbei ohne böse angebellt zu werden, fremde Hunde leider noch nicht. Luzis Hundefreund ist im Januar gestorben - Berner Sennenhund 12 Jahre - sie waren fast unzertrennlich, es war auch für uns schlimm. Sie hat noch drei weitere Hundefreunde von meiner Freundin und Joscha aus Griechenland, auch von einer Freundin. Luzi schließt nicht so leicht Hundefreundschaften, habe ich gemerkt.

 

Sagen Sie bitte den Leitern des Tierheims in Bulgarien das es Luzi sehr gut geht. Sie ist gesund und glücklich, hat sich sehr gut eingelebt als wäre Sie schon immer hier und macht uns große Freude. Ich möchte Sie um nichts in der Welt wieder hergeben.

 

Letztes Jahr hat sich unsere Familie nochmals vergrößert, unser erstes Enkelkind - Max - kam dazu und Luzi hat ihn gleich als Familienmitglied anerkannt

 

Ich habe so viele Bilder von Luzi da fällt die Auswahl schwer ich würde mich freuen, wenn sie die Bilder auf die Homepage stellen

 

LG Simone und Luzi

 

P.S. Bleiben sie gesund

 

 

 

28. August 2020

 

Ich hätte nicht zu hoffen gewagt, dass es so schnell geht. Luci war etwas aufgeregt, aber Simba blieb ruhig und geduldig. So haben sie doch recht schnell Freundschaft geschlossen.

 

6. Juli 2020

 

 

21. Juni 2020

 

 

 

 

 

 

 

20. Juni 2020

 

Luci ist gut in ihrem neuen Zuhause angekommen und darf sich jetzt erst einmal in Ruhe an ihr neues, aufregendes Leben gewöhnen.

 

 

 

19. Juni 2020

 

Unsere liebe Luci hat es geschafft und durfte sich auf den Weg in ihr erstes richtiges Zuhause machen. Wir sind uns sicher, dass sie weder ihrem Straßenleben noch dem Aufenthalt im Tierhiem nachtrauern wird.

 

 

29. April 2020

 

 

26. April 2020

 

Unsere Luci ist wirklich eine prächtige Hündin! Sie hat kurzes, aber ganz dichtes Fell, das in der Sonne richtig schön glänzt. Obwohl Luci mit einer Schulterhöhe von 58 cm schon zu den größeren Hunden gehört, sieht sie aus wie ein etwas zu groß geratener Teddybär. :- )

 

Die liebe Hündin ist vor kurzem zwei Jahre alt geworden (geb. ca. Dezember 2017) und kann von sich selbst behaupten, dass sie schon viel erlebt hat! Denn Luci lebte auf der Straße und hat sich dort bis zu ihrem „Einzug“ ins Tierheim recht gut geschlagen. Sie hielt sich bei einer Schule in der Stadt Schumen auf und schien sich dort recht wohl zu fühlen. Selbst der Trubel und das Geschrei der Kinder der Schule schienen sie nicht zu stören. Eines Tages hat Luci ein Loch unter einen Zaun in den Garten eines Nachbarn gegraben, der sich daraufhin bei der Stadt beschwert hat. Das war es dann mit Lucis freiem Leben auf der Straße… Denn wenn eine Beschwerde von einem Bewohner über einen Straßenhund kommt, sind unsere bulgarischen Kollegen verpflichtet zu handeln. Dabei lebte Luci absolut friedlich in ihrem Revier und störte niemanden. 

 

Luci wurde also von unseren Mitarbeitern von der Straße geholt und ins Tierheim in Schumen gebracht. Da sitzt sie nun, eingesperrt mit fremden Hunden und ohne jegliche Beschäftigungsmöglichkeiten. Das Leben eines Straßenhundes ist natürlich kein einfaches Leben. Aber die Hunde, die auf der Straße gut zurechtkommen und sich durchsetzen können, genießen auch die Freiheit und die Abwechslung der Straße. Im Tierheim ist dies natürlich nicht gegeben und Luci musste sich erst einmal mit der neuen Situation arrangieren. 

 

Das ist ihr aber wirklich ganz gut gelungen, denn sie versteht es, Menschen für sich zu begeistern! Sie ist sehr menschenbezogen, freundlich und verschmust. Auch mit Kindern kommt sie gut zurecht, dies ist vermutlich ihrem früheren Lebensort zu verdanken! 

 

Luci ist eine sehr pfiffige Hündin, die sehr schnell zu lernen scheint. Wir können uns vorstellen, dass man gut mit ihr arbeiten kann und sie auch großen Spaß an Kopfarbeit hätte. Kurz nach ihrer Ankunft im Tierheim wurde sie das erste Mal mit Halsband und Leine ausgeführt und war anfangs noch irritiert und etwas stürmisch. Schon beim nächsten Mal hatte sie raus wie es geht und sie trabte mit erhobener Rute brav neben ihrer Gassigängerin her. Das hat sie wirklich vorbildlich gemacht!

 

Einen großen Fan hat Luci bereits – unsere Tierheimleiterin Zlatina! Luci gehört zu einem ihrer Lieblinge und die beiden haben bereits eine tolle Beziehung aufgebaut. So schwer Zlatina der Abschied auch fallen würde, für sie und Luci würde der größte Wunsch in Erfüllung gehen wenn Luci ein eigenes Zuhause finden würde mit allen Annehmlichkeiten, die zu einem glücklichen Hundeleben dazu gehören! 

Da Luci auch sehr verträglich mit ihren Artgenossen ist, können wir uns auch gut vorstellen, dass sie sich gut in ein bereits vorhandenes Rudel integrieren würde. 

 

Alles in allem ist Luci eine super Hündin, die nicht umsonst den Umweg über das Tierheim gemacht haben soll. Wir hoffen, dass dieser Ort nur ein ganz kurzer Zwischenstopp ist und sie bald weitere Fans findet! 

 

Einer Ausreise steht nichts mehr im Wege, denn Luci ist bereits kastriert, gechipt und geimpft und auch das Köfferchen wäre schnell gepackt! 

 

 

26. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

22. Februar 2020

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Gisi ist eine wirklich süße Junghündin, die sich gut mit ihren Artgenossen versteht. Sie ist leider im Tierheim aufgewachsen, nun aber bereit für ein neues Abenteuer! 

 

Luny ist die letzte von fünf Geschwistern, die noch auf ihre Familie wartet. Alle anderen inklusive ihrer Mutter durften schon ausreisen. Nun wartet nur Luny noch auf ihr Glück!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".