Irmela (weibl., geb. ca. März 2012) - ist so ruhig und bescheiden wie ihr Fell dicht ist...

 

 

 

30. Mai 2020

 

 

2. Mai 2020

 

Irmela ist gut in ihrem neuen Zuhause angekommen...

 

1. Mai 2020

 

Unsere liebe Irmela hat es endlich geschafft. Die bescheidene Hündin durfte nach längerer Zeit im Tierheim endlich in den Transporter hüpfen und sich auf den Weg in ein besseres Leben machen. Sie wird bereits sehnlichst erwartet...

 

7. April 2020

 

 

11. März 2020

 

 

4. März 2020

 

 

3. März 2020

 

 

1. März 2020

 

 

27. Februar 2020

 

 

26. Februar 2020

 

 

24. Februar 2020

 

 

22. Februar 2020

 

 

2. Januar 2020

 

Unsere hübsche Irmela blieb im Tierheim bisher leider unentdeckt, da sie sich in der Vergangenheit immer sehr im Hintergrund aufhielt und von sich aus nicht auf den Menschen zukam. Bei so vielen Hunden ist es manchmal auch etwas schwierig, allen die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken.

 

Dabei ist Irmela eine ganz liebe und ruhige Hündin, die – wie alle Hunde bei uns im Tierheim – tapfer auf ihren großen Tag wartet. Auf den Tag, an dem sie das Tierheim für immer verlassen kann und in ein Zuhause ziehen darf, was den Namen „Zuhause“ wirklich verdient hat. 

Irmela wurde ca. im März 2012 geboren und scheint erst einmal nur aus Fell zu bestehen. :- ) Sie hat ziemlich dichtes Fell und eine wunderschöne Fellzeichnung im Gesicht. Ihre Schulterhöhe beträgt ca. 52-54 cm. Wenn wir auf sie zugehen und ansprechen, legt sie den Kopf schief und guckt uns so lieb an. 

 

Sie liegt meistens ganz ruhig und immer an derselben Stelle im Auslauf und schaut sich das unruhige Treiben aus der Distanz an. Irmela ist die konstante Bellerei und das Herumlaufen der anderen Hunde zu viel, sie möchte einfach ihre Ruhe. Die anderen Hunde interessieren sie auch nicht wirklich, obwohl sie mit ihnen absolut verträglich ist. Sie geht Streit eher aus dem Weg als sich auf irgendwelche Rangeleien einzulassen.

 

Lange Zeit zeigte sie kein Interesse an uns, wenn wir den Auslauf betraten. Im Sommer 2019 ließ sie sich aber das erste Mal streicheln und schien es auch sehr zu genießen. Dabei ist sie aber noch ganz vorsichtig, denn sie kennt es aus der Vergangenheit nicht gestreichelt zu werden. Umso mehr wünschen wir ihr, dass sie bald endlich mehr Zuwendung bekommt und das nachholen darf, worauf sie schon so lange verzichten musste.

 

Vielleicht ist Irmela auch deshalb so ruhig, weil sie in den letzten Jahren einfach zu wenig Zuspruch und Zuneigung bekommen hat. Auch ein Hund kann irgendwann die Hoffnung verlieren. Denn wenn Hunde merken, dass sich an ihrer Situation nichts verändert, kann es passieren, dass sie sich immer mehr in sich zurückziehen. Wir haben allerdings schon oft erlebt, dass gerade diese Hunde sehr aufblühen, sobald sich ihr Umfeld verändert und sie irgendwo ankommen dürfen. 

 

Deshalb hoffen wir, dass Irmela nun endlich von jemandem entdeckt wird, der gerne sein/ihr Leben mit ihr teilen möchte. Sie wird bestimmt viel zurückgeben, da sind wir uns ganz sicher!

Kürzlich haben wir Irmela aus ihrem Auslauf herausgenommen, um sie langsam an Halsband und Leine zu gewöhnen. Das war ihr noch ziemlich unheimlich und sich wollte noch nicht so richtig mitlaufen. Wir werden nun aber weiter mit ihr üben, sodass sie hoffentlich bald Spaß an der Bewegung haben wird!

 

Wir würden uns besonders freuen, wenn Irmela vielleicht noch vor dem richtigen Winter in Bulgarien ausreisen könnte. Denn im Januar und Februar wird es eisig kalt, das Wasser in den Trögen friert ein und muss mehrmals täglich aufgehackt und geschmolzen warden. Irmela ist geimpft, gechipt und kastriert und könnte jeder Zeit ausreisen. 

 

 

28. September 2019

 

 

18. September 2019

 

 

16. September 2019

 

 

3. August 2019

 

 

29. Juli 2019

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND Hitoshi hatte großes Glück. Im Juni durfte er nach Deutschland in sein erstes eigenes Zuhause reisen. Doch leider funktioniert es mit den vorhandenen Hunden nicht. Das kann auch daran liegen, dass der liebe Rüde starke Schmerzen hatte, denn wir fanden heraus, dass er an Spondylose leidet. Er ist somit zu einem Notfall geworden, der nun dringend ein Plätzchen sucht, an dem er zur Ruhe kommen und glücklich werden darf.

 

Merja blüht auf ihrer Pflegestelle so richtig auf. Die liebe Hündin hat schon einiges an Gewicht verloren, aber eine ganze Menge Lebensfreude und Aktivität dazugewonnen. Zu ihrem großen Glück fehlt ihr jetzt nur noch ihre eigene Familie, der Merja beweisen darf, was für eine treue und liebevolle Begleiterin sie ist.

 

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".