Mariechen (weibl., geb. ca. 2009) - möchte einfach nur geliebt werden

 

 

13. Juni 2019
 
Bellas Nerventick ist fast weg! 

 

3. Januar 2019

 

Es ist doch unglaublich, wie sehr Bella aufgetaut ist! Sie fordert ihre Streicheleinheiten richtig ein, nachdem sie erkannt hat, wie schön es ist zu kuscheln!

 

 

11. Januar 2018

 

 

24. Dezember 2017

 

Bella darf ihr erstes Weihnachten in Geborgenheit verbringen! Ihr schönstes Weihnachtsgeschenk hat sie - verfrüht - mit der Adoption bekommen.

 

Es hat nicht lange gedauert, dass sie ihr neues Leben angenommen hat, sie hat schnell gelernt, hat angefangen zu spielen und nimmt am Leben teil!

Ihre Entwicklung hat uns alle erstaunt! - und umso mehr gefreut!

 

 

7. Dezember 2017

 

Unserer lieben Bella geht es nach wie vor bestens! Unsere Nachbarin sagte, dass Bella richtig aufgeblüht ist. Und das merken wir auch!

Sie sucht gerne nach Mäuschen. Und hat auch Freunde gefunden: Die liebe Border Collie Hündin ist eine sehr gute Freundin von Bella. Wir treffen sie immer auf dem Feld. Sie dürfen sich dort frei bewegen und spielen miteinander.

 

 

30. Oktober 2017

 

 

24. Oktober 2017

 

Am Wochenende sind wir nach Berlin Charlottenburg zu meiner Schwester gefahren. Dort hat Bella (so heißt Mariechen jetzt) unsere anderen Hundefamilienmitglieder kennengelernt. Es hat suuuper geklappt! Selbst in der Großstadt hat sie sich hervorragend gemacht.

 

 

15. Oktober 2017

 

 

8. Oktober 2017

 

Gut zwei Wochen sind nun vergangen seit Mariechen zu uns kam. Mariechen haben wir auf den Namen Bella umgetauft. Bella hat nun endlich das Leben, welches jedem Hund zusteht. Ich bin total beeindruckt, wie schlau und lehrreich sie ist. Ein großer Pluspunkt ist, dass sie sehr mit Leckerlis bestechlich ist.

 

Nachdem wir täglich Treppen laufen geübt haben ist sie heute alle Stufen mit einmal runter gelaufen. Nur mit dem Hochlaufen klappt es noch nicht so ganz. Das wird aber daran liegen, dass sie wohl lieber noch draußen bleiben möchte.

Sie läuft jetzt ganz prima an der Leine und orientiert sich auch an Maja. Es ist genau das eingetroffen, was wir uns so sehr erhofft haben. Bella ist total aufgeblüht! Sie versucht sogar auf dem Feld Mäuse zu fangen!

Ihr Geschäft verübt sie immer draußen und hat dieses auch noch nicht in der Wohnung getan. Das ist schon erstaunlich, wenn man bedenkt, dass ihr so was wahrscheinlich nie anerzogen wurde.

 

Sie ist so ein lieber, artiger und verschmuster Schatz! Am meisten freut sie sich am Morgen, wenn wir wach geworden sind. Vielleicht wird ihr dann immer wieder bewusst, dass dies kein Traum ist. Sie ist sogar schon zu uns ins Bett gehüpft und hat ihre da Streicheleinheiten genossen!

 

Es hat vier Tage gedauert, bis sie verstanden hat, dass sie sich auf die Hundedecken legen darf. Sie hat sich sonst immer daneben gelegt. Bella versteht jetzt auch, was es bedeutet, wenn Frauchen in der Küche ist und essen zubereitet. Irgendwas fällt immer runter. ;-)

Bella bereichert unser Familienleben sehr und umgekehrt genauso. Wir bereun nicht eine Sekunde, sie zu uns geholt zu haben. Sie und unsere Maja sind ein Team als wären sie es schon Jahre.

 

Danke, dass Sie uns zusammengeführt haben!

Ganz liebe Grüße von uns allen!

 

 

 

23. September 2017

 

Der Notaufruf für Mariechen hat viele Menschen bewegt, die ihr helfen und eine Pflegestelle bieten wollten. Dafür sind wir unendlich dankbar!

Mariechen hat es aber noch besser getroffen: Sie hat sogar eine Endstelle gefunden, was uns wahnsinnig freut!

 

Sie ist heute morgen gegen 3 Uhr wohlbehalten in ihrem Zuhause angekommen und es gab schon die erste Nachricht von ihrem Frauchen:

 

Wir sind gut zu Hause angekommen und total glücklich! Mariechen weicht mir gar nicht von der Seite und ist so freundlich.

 

 

24. August 2017

 

 

22. August 2017

 

 

20. August 2017

 

Unser liebes Mariechen gibt sich langsam auf….

 

Die liebe Hündin (No. 507) ist ca. 2009 geboren und gehört mit ihren 8 Jahren schon zu den älteren Damen im Tierheim in Schumen. Mariechen hat eine Schulterhöhe von 37 cm und sieht ein bisschen aus wie ein kleiner Fuchs. Sie hat ein wunderhübsches Gesicht, ganz weiches Fell und einen schönen buschigen Schwanz. Ihre Schnauze ist schon leicht ergraut, was natürlich mit dem Alter zu tun hat, aber sicherlich auch mit ihrer Lebenssituation im Tierheim.

 

Wir haben leider keine weiteren Informationen über ihre Vorgeschichte, wir wissen nur, dass Mariechen die Staupe überlebt hat und davon einen „Tick“ zurückbehalten hat. Das bedeutet, dass sie – wenn sie nicht in Bewegung ist oder z.B. frisst – leicht mit dem Köpfchen wippt. Dieser „Tick“ schränkt sie allerdings nicht in ihrer Bewegung ein.

 

Trotz der vielen Jahre, die sie nun schon im Tierheim lebt, hat sie nichts von ihrem sanften und lieben Charakter eingebüßt. Mariechen ist eine absolut bescheidene und gutmütige Hündin, die es liebt gestreichelt zu werden. Sie ist absolut verträglich mit jedem – egal ob Vier- oder Zweibeiner!

 

Allerdings macht uns Mariechen zunehmend große Sorgen… Beim letzten Besuch ist es uns noch einmal verstärkt aufgefallen, dass sie sich innerhalb ihres Auslaufs kaum bewegt und fast die ganze Zeit teilnahmslos – schon fast apathisch – herumliegt. Es scheint manchmal so, als ob sie nur physisch anwesend wäre und jegliche Hoffnung aufgegeben hat. Diesen Zustand finden wir unfassbar traurig, da in ihr eigentlich so ein lebensfrohes Wesen steckt, das mit Sicherheit wieder zum Vorschein kommt, wenn sie in eine andere Umgebung kommt.

 

Mariechen braucht ganz dringend Abwechslung und sollte unserer Meinung nach so schnell wie möglich das Tierheim verlassen. In einer neuen und abwechslungsreicheren Umgebung hat sie die Möglichkeit, sich besser zu entwickeln!

 

Welche Lebensfreude und Energie eigentlich in ihr stecken, merkt man ihr vor allem an, wenn es „Fütterungszeit“ ist: Dann springt sie kurz durch den Auslauf und freut sich wahnsinnig über das Futter und knabbert fröhlich vor sich hin. Die andere Zeit des Tages scheint sie aber wieder in ihre eigene Welt zu verschwinden und zeigt kaum irgendeine Regung.

 

Beim ersten Spaziergang außerhalb des Tierheims war sie noch sehr verunsichert und mit der neuen Situation überfordert. Ihr Verhalten ist allerdings keineswegs verwunderlich, wenn man bedenkt, dass die Hunde so gut wie nie aus ihrem Auslauf rauskommen.

 

Wir machen uns große Sorgen, dass sich ihr Zustand weiterhin verschlechtert und sie sich irgendwann – wenn auch sie die letzte Hoffnung verliert – vielleicht ganz aufgeben könnte.

 

Deshalb suchen wir ganz dringend eine Pflegestelle oder eine Endstelle, die Mariechen für ihre letzten Lebensjahre noch ein liebevolles und schönes Zuhause schenkt. Sie wird mit Sicherheit sehr viel zurückgeben!

 

Mariechen ist gechipt, geimpft und kastriert und könnte sofort ausreisen. 

 

 

17. August 2017

 

 

8. Juni 2017

 

 

4. Juni 2017

 

 

02. Juni 2017

 

 

25. April 2017

 

 

1. März 2017

 

 

12. Dezember 2016

 

 

4. Dezember 2016

 

 

23. April 2016

 

 

Hunde der Woche 

 

Pippa (geb.ca.Aug.2018) sieht man ihr freundliches Wesen, aber auch ihre Zurückhaltung schon an der Nasenspitze an. Die Hündin liebt es gestreichelt zu werden und sehnt sich so sehr nach menschlicher Zuwendung von der es im Tierheim bei so vielen Hunden leider viel zu wenig gibt. Auch mit ihren Artgenossen zeigt sich Pippa super verträglich. Nur das ungewohnte Laufen an der Leine bereitet ihr noch Angst, aber wir sind uns sicher, dass auch das mit etwas Übung und Vertrauen bald kein Problem mehr sein wird.

Die süße Hündin ist gechipt, geimpft und kastriert und wartet nur noch auf geduldige Menschen, die mir ihr Schritt für Schritt die Welt erkunden möchten.

 

Johann (geb.ca. Mai 2019) hatte großes Glück. Er durfte seine Welpenzeit auf einer Pflegstelle in Bulgarien verbringen und musste sich nicht, wie viele andere Welpen, auf der Straße durchschlagen. Er konnte dort den Umgang mit seinen Artgenossen lernen und auch schon Kinder kennenlernen. Nun drängt aber die Zeit für den unkomplizierten und lieben Hundejungen, da die Pflegefamilie das Land verlässt.

Im Oktober könnte Johann ausreisen, denn er ist gechipt und die Impfungen sind bis dahin abgeschlossen. Es wäre schön für den kleinen Kerl, wenn er sein Köfferchen zur Ausreise und nicht nur zum Umzug ins Tierheim packen dürfte.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".