Kater Noah (männl., geb. ca. Anfang August 2017) - ein zuckersüßes Katerli

 

 

 

März 2018

 

Noah hat sich ganz schnell in seinem neuen Zuhause eingelebt. Er hat dort viele Spielgefährten, sein bester Freund aber ist der wilde Carlos!

 

 

17. Dezember 2017

 

Noah durfte das Tierheim in Schumen nach nur wenigen Wochen verlassen und ist die große Reise nach Deutschland angetreten. Er ist gut in seiner Endstelle angekommen und wird diese - inklusive gesichertem Freigang! - mit einigen weiteren Katzen teilen.

 

 

16. Dezember 2017

 

 

05. Dezember 2017

 

 

7. November 2017

 

Noah hatte Glück im Unglück. Der etwa 3 Monate junge Kater (geb. ca. Anfang August 2017) muss einen schlimmen Unfall gehabt haben. Er wurde von einer Tierfreundin, die ihn auf der Straße in Schumen aufgelesen hatte, in einem Pappkarton ins Tierheim gebracht.

 

Der arme Kerl war total schmutzig und, was viel schlimmer ist, hatte eine große, offene Wunde an der rechten Hinterpfote. Knochensplitter standen raus, das Gewebe war teilweise schon abgestorben. Das liebe Schätzchen ließ die ganze Behandlung unter örtlicher Betäubung ganz brav über sich ergehen. Zwei oder drei seiner Zehen mussten abgetrennt werden, da sie abgestorben waren.

 

Die ersten Tage bekam Noah täglich den Verband gewechselt, aber nach wenigen Tagen blieb die Wunde offen, damit sie an der Luft besser heilen konnte.

 

Noah ist ein absolut liebenswertes, kleines Katerchen, das Menschen sehr mag. Er sitzt leider noch in einer Quarantäne-Box, was ihm so langsam gar nicht mehr gefällt. Er möchte sich so gerne bewegen und mehr Kontakt zu Menschen und Artgenossen.

 

Noah wird aufgrund seines kleinen Handicaps nur in Wohnungshaltung vermittelt. Ein ähnlich alter Gefährte sollte entweder schon vorhanden sein oder Noah bringt gerne einen Spielkameraden aus Schumen mit.

 

Er ist bisher nur gechipt, aufgrund der Infektion kann er zur Zeit noch nicht geimpft werden. Sobald die Entzündung aus seinem Körper verschwunden und er gesundheitlich wieder ok ist, wird er geimpft.

 

 

26. August 2017

 

Die Wunde heilt langsam ab...

 

 

23. Oktober 2017

 

Heute wurde dieser kleine, arme Kerl in einem Pappkarton im Tierheim abgegeben. Eine Frau hatte ihn schwer verletzt auf der Straße gefunden und wollte ihn nicht zurücklassen. Unser Tierarzt hat zunächst die Notversorgung vorgenommen, ein Teil des Fußes war schon nekrotisch (abgestorben) und zwei oder drei Zehen mussten abgetrennt werden.

 

 

Hunde der Woche 

 

Rona (geb. ca 2009) ist von Welpenalter an im Tierheim in Schumen – also seit fast 9 Jahren!

Wir können absolut nur Gutes über die liebe, menschenbezogene und wunderschöne Hündin sagen und können umso weniger verstehen, warum unsere Rona in ihrem Leben noch nicht mal eine einzige Adoptionsanfrage hatte. Die tapfere Hündin ist kastriert, gechipt und geimpft und würde so gerne die Chance erhalten zu zeigen, was für ein wundervoller Familienhund und Begleiter in ihr steckt. Sie hat es so sehr verdient!

 

Madlin (geb. Sep. 2015) ist eine freundliche und liebenswerte Hündin, die leider schon ihr ganzes bisheriges Leben im Tierheim verbringt. Sie mag Menschen und die seltenen Spaziergänge und hätte so gerne mehr von beidem.

Madlin ist gechipt, geimpft und kastriert und somit reisebereit –

Ihr größter Wunsch wäre ein Ticket zu ihrer eigenen Familie und einem warmen Körbchen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".