Lea (weibl., geb. ca. Februar 2020) - wurde auf einer Mülldeponie geboren

9. September 2020

 

Leider geht das Leben manchmal unvorhersehbare Wege und so erfüllt es uns mit unendlich viel Traurigkeit, dass die kleine Lea auf dem nächsten Transport in ihr ganz großes Glück und ins Leben starten sollte. Ihre Familie hat sie sehnsüchtig erwartet. Doch Lea hat es leider nicht geschafft und ist kurz vor dem Transporttag gestorben.

 

Ihre Adoptanten sind auch unendlich traurig, hatten schon alles für sie gerichtet. Nach der traurigen Nachricht haben sie eine Kerze für Lea angezündet.

 

Komm gut über die Regenbogenbrücke und lauf dort frei, soweit dich deine Beine und dein mutiges Herz tragen, kleine Lea. Du wurdest geliebt und wirst nicht vergessen!

 

 

19. August 2020

 

Lea wurde heute kastriert und ist damit reisefertig!

 

 

14. Juli 2020

 

Ist Lea mit ihren großen Schlappohren nicht niedlich? Sie ist nun 5-6 Monate jung, der Zahnwechsel hat begonnen, ist aber noch nicht vollständig abgeschlossen (geb. ca. Februar 2020). Lea misst jetzt schon 43 cm – dank ihrer langen Beine, das Wachstum ist aber noch lange nicht abgeschlossen und sie wird auch noch etwas zulegen, ihre Pfoten sind ziemlich groß…

 

Die noch etwas zurückhaltende, junge Hündin lebte mit ihrer Mutter und einem Geschwisterwelpen auf einer Müllhalde in der Nähe von Schumen. Das Tierheim wurde darüber informiert und konnte die drei Hunde aufnehmen – die Mutter wurde kastriert und wieder an ihren Platz zurückgebracht, der zweite Welpe ist leider gestorben.

 

Lea muss noch viel lernen, denn bisher hatte sie keinen schönen Start in ihr junges Leben und konnte noch nicht viel kennenlernen. All das soll sie in einem liebevollen Zuhause nachholen dürfen, in dem sie an die Pfote genommen und an alles Neue langsam herangeführt wird.

 

Da sie noch etwas unsicher ist, sehen wir sie eher in einer ruhigeren, ländlichen Gegend und nicht in einer Großstadt. Mit ihren Artgenossen versteht sie sich gut.

 

Lea ist gechipt und geimpft und wird vor ihrer Ausreise noch kastriert.

 

 

11. Juli 2020

 

 

8. Juli 2020

 

 

6. Juli 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

DRINGEND

Charlotte hatte großes Glück und durfte im August auf eine Pflegestelle reisen. Das liebe Hundemädchen misst mit ihren endlos langen Beinen mittlerweile 70 cm und die Herdenschutzhund-Gene sind offensichtlich. Daher sucht Charlotte dringend ein Zuhause mit Erfahrungen für ihre Ansprüche...

 

Milan hat schon sein ganzes Leben (immerhin 5 lange Jahre!!!) im Tierheim in Schumen verbracht - im letzten Jahr hat er sich geöffnet und so gut entwickelt, dass er nun bereit für ein Zuhause bei liebevollen, geduldigen Menschen ist...

Eine Pflegestelle hat er gefunden - und kann dort in Kürze persönlich kennengelernt werden!

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".