Katze Mila (weibl., geb. ca. Mai 2018) - wurde nach der Kastration einfach nicht mehr abgeholt

 

7. Februar 2019

 

Heute haben wir mal wieder eine traurige Geschichte zu vermelden.

 

Mila (geb. ca. Mai 2018) wurde von ihrem Besitzer zur Kastration in eine Tierklinik in Bulgarien gebracht. Sie wurde natürlich, "auftragsgemäß", kastriert und man wartete darauf, dass sie wieder abgeholt werden würde. Niemand kam am nächsten Tag! Auf telefonische Nachfrage bekam der Tierarzt die Antwort, sie wollten Mila auf keinen Fall zurückhaben und würden sie dann eben auf der Straße "entsorgen".

 

So rief der Tierarzt unsere Kollegin Iliana an und fragte, ob sie helfen könne. Iliana konnte und nahm Mila selbstverständlich in ihrer kleinen Auffangstation auf. Letztendlich ist es doch wieder Glück, dass die lieblosen Besitzer sie nicht unkastriert einfach rauswarfen und Mila jetzt dadurch ihre Chance auf ein liebevolles Zuhause bekommt. Jede Medaille hat eben zwei Seiten.

Anfangs war Mila sehr ängstlich und zurückhaltend. Offensichtlich war es kein liebevolles Zuhause und die Besitzer haben sie nicht gut behandelt. Es hat lange gedauert, aber Mila hat langsam Vertrauen zu Iliana aufgebaut, die sie regelmäßig füttert und umsorgt. Mittlerweile kommt sie sogar schon, wenn sie Ilianas Auto hört und streicht ihr um die Beine. 

 

Mila wird auch in einem neuen Zuhause sicher einige Zeit brauchen, um neuen Menschen zu vertrauen. Ob sie sich gerne auf dem Arm durch die Wohnung tragen lässt, wird sich zeigen. Hier ist also Geduld gefragt, aber - ist das wichtig? Mila wird mit der Zeit ganz sicher Nähe zulassen. Das Video zeigt erste Anfänge.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Liebhaber dieser Rasse ihr ein liebevolles Zuhause bieten möchten. 

Mila hat in der Auffangstation Freigang, kommt aber auch gerne in das Katzenzimmer. Wir können noch nicht einschätzen, wie wichtig ihr der Freigang ist und ob sie ggf. mit einer Wohnung, dann aber auf jeden Fall mit einem gesicherten Balkon, zufrieden wäre. Freigang kann sie gerne bekommen, aber nur in einer verkehrsarmen Umgebung. 

 

Mila ist mit ihren Artgenossen verträglich und könnte auch zu einer bereits vorhandenen Katze vermittelt werden. Sie ist gechipt, geimpft, kastriert und wird noch auf FIV/FeLV getestet.

 

Wenn Sie der lieben Katze ein schönes Zuhause schenken möchten, füllen Sie bitte unseren Interessenten-Fragebogen aus.

 

 

25. Januar 2019

 

 

Hunde der Woche 

 

Belia (geb.ca.März 2016) ist eine sehr freundliche Hündin, die sich auch mit den Hunden in ihrer Hundegruppe gut versteht. Nach über zwei Jahren im Tierheim wäre es so schön, wenn sie bald ein endgültiges Zuhause finden würde, in dem sie ankommen darf und erleben kann, wie schön ein Hundeleben sein kann. Belia ist gechipft, geimpft und kastriert und wartet auf ihre große Chance.

 

Irmi (geb.ca.Aug.2011) muss dringend ins Warme. Die liebe, sehr menschenbezogene Hündin leidet unter einem alten Wirbelsäulen-schaden und wir haben die Befürchtung, dass Irmi die Kälte dadurch noch mehr zusetzt, als den anderen Hunden. Trotzdem geht Irmi gerne spazieren und genießt jeden Moment der Zuwendung so sehr. Sie sehnt sich nach ihrem Menschen und wir sind uns sicher, dass die lebensfrohe Hündin viel Freude in ihr neues Heim bringen würde. Irmi ist gechipt, geimpft und kastriert und würde den kalten Zwingerboden gerne gegen ein warmes Körbchen eintauschen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".