Kater Dobi (männl., geb. März 2017) - hat eine schlimme Infektion überlebt

 

04. März 2018

 

 

23. Februar 2018

 

Lena und Damyan, die Pflegeeltern von Dobi (geb. ca. im März 2017), fanden ihn als ganz kleines Katerchen im Juli 2017 in einem miserablen Zustand auf dem “Gemüsemarkt” in Schumen. Er hatte einen starken Katzenschnupfen, Nase und Augen waren vollkommen verklebt…

 

Die beiden zögerten nicht, sondern brachten Dobi umgehend zu einem Tierarzt, der ihm Injektionen gab. Damyan und Lena nahmen den kleinen Wurm mit zu sich nach Hause, wuschen ihn, versorgten ihn und gaben ihm mehrmals täglich Augentropfen.

 

Nach relativ kurzer Zeit hatte der süße Knopf sich erholt, aber leider behielt er eine Trübung an seinem Auge zurück. Vermutlich hat der Virus das Auge so geschädigt, dass er mit diesem Auge eventuell nicht mehr ganz klar sehen kann.

 

Das hat seine sonstige Erholung jedoch in keiner Weise beeinträchtigt und er fing bald an, mit den anderen Katzen auf der Pflegestelle zu spielen. Er lebt dort in einem Haus, hat aber die Möglichkeit, sich in einem abgesicherten Hof frei zu bewegen. Deswegen wäre in seinem neuen Zuhause Freigang wichtig für Dobi, natürlich in verkehrsruhiger Gegend.

 

Der kleine Kater wird von seiner Pflegefamilie als ruhiger und lieber Kater beschrieben, der den Kontakt zu seinen Menschen sucht. Allerdings braucht er etwas Zeit, fremden Menschen sein Vertrauen zu schenken. Wichtig wäre daher und besonders auch, weil Dobi so gerne mit Artgenossen spielt, dass in seinem Zuhause bereits eine verträgliche Katze lebt.

 

Dobi ist kastriert, gechipt und geimpft.

 

Wenn Sie Dobi ein Zuhause schenken möchten, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

14. Dezember 2017

 

 

25. August 2017

 

Fotos von Dobi, hier mit Bubba...

 

17. Juli 2017

 

In diesem Zustand wurde der kleine Dobi gefunden.

 

Notfall der Woche 

 

Letti, unsere so liebe und sanfte Hündin, sucht dringend ein Zuhause. Sie ist vollkommen erblindet und sollte das Tierheim so bald wie möglich verlassen!

 

 

Henry würde so gerne dem Stress im Tierheim entkommen und ein eigenes, weiches Körbchen haben.

Wer gibt diesem bescheidenen Senior die Chance, endlich auch mal die schönen Seiten eines Hundelebens kennenzulernen?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".