Katze Enni (weibl., geb. ca. April 2018) und Kater Chestnut (männl., geb. ca. März 2018)- wurden von der Straße gerettet

 

Pate werden

 

 

20. Februar 2019

 

Enni und Chestnut entwickeln sich weiterhin ganz wunderbar. Beide sind schmusig, lieb und einfach nur witzig. Chestnut macht für Leckerlis sogar Männchen und begrüßt seinen Pflegepapa jeden Tag nach der Arbeit direkt an der Tür...wie ein Hund :) Sobald der zarte Kater den Wecker am Morgen klingeln hört, flitzt er schnell noch einmal zu seinem Pflegepapa ins Bettchen um sich vor dem Alleinbleiben noch eine Extraportion Streicheleinheiten abzuholen.

Enni ist da etwas zurückhaltender, taut aber mehr und mehr auf. Sie lässt sich mittlerweile entspannt streicheln und erkundet ihr Pflegezuhause.

Beide sind Jungkatzen typisch verspielt und genißen die Gesellschaft des anderen sehr...es wird zusammen getobt, gekuschelt und geputzt.

Wir können nun auch endlich mehr über Chestnuts Auge sagen: Er wurde 2 Tierärzten vorgestellt und beide sind sich einig, dass Chestnuts linkes Auge mittlerweile nur noch ein "Platzhalter" und er auf dieser Seite blind ist. Was genau damit mal passiert ist, können wir leider nicht sagen, da er so schon ins Tierheim kam. Die Tierärzte sagen aber, dass Chestnut dadurch keinerlei Einschränkungen hat, da er sowieso in Wohnungsahltung lebt (der Straßenverkehr würde ansonsten für einen einseitig blinden Kater eine große Gefahr darstellen) und offensichtlich auch keine Schmerzen hat. Die Ärzte haben auch von einer OP abgeraten, da es keinerlei Anzeichen von Infektionen gibt.

 

Wer hat ein schönes Zuhause und ein großes Herz um diesen beiden wirklich zauberhaften und witzigen Stubentigern ein schönes Leben zu ermöglichen - trotz ihrer Handicaps?

 

 

 

12. Februar 2019

 

 

31. Januar 2019

 

Enni und Chestnut genießen ihr "neues" Leben und schmusen gerne ausgiebig miteinander.

Wie man auf den Bildern erkennen kann, sieht Chestnuts Auge nicht ganz gesund aus. Er wurde beim Tierarzt vorgestellt und es handelt sich um einen Nickhautvorfall, aber auch der Augendruck ist zu niedrig. Er wird derzeit mit einer Augensalbe behandelt. Es ist jedoch noch nicht sicher, ob Chestnuts Auge gerettet werden kann oder operativ entfernt werden muss.

 

 

28. Januar 2019

 

Hier ein kurzes Update von der Pflegestelle der beiden Katzenkinder:

 

Enni und Chestnut haben sich in nur einer Woche ganz wunderbar eingelebt.

Chestnut ist mutig und vollkommen aufgeschlossen. Er möchte immerzu bei seinem Menschen sein und quittiert jede Berührung mit langem Schnurren und Schmusen. Der kleine Katzenjunge musste nach der anstrengenden Fahrt gebadet werden und hat das nicht nur hingenommen, sondern absolut genossen.

 

Enni ist da noch etwas vorsichtiger, aber auch sie taut langsam auf und genießt die Streicheleinheiten und die Annehmlichkeiten in ihrem kuscheligen Pflegezuhause. Das Katzenmädchen ist wunderschön und wir können uns vorstellen, dass in ihrer Ahnenreihe mindestens eine "Rassekatze" mitgemischt hat.

 

...auch Chestnut hat natürlich ohne diesen "Stammbaum" seinen ganz eigenen Charme.

Beide Katzenkinder sind einfach nur bezaubernd und bringen viel Freude ins Haus.

Wir hatten uns erst Sorgen gemacht, da die beiden aufgrund ihrer FIV-Diagnose nur in Wohnungshaltung leben dürfen, aber sind nun beruhigt und froh zu sehen, dass sie sich sehr gut mit dieser Situation arrangieren und gerne ihren Alltag gemeinsam verbringen. Sie toben ausgelassen und schmusen miteinander und scheinen den Freigang nicht zu vermissen.

 

Auf den Fotos sind Enni und Chestnut in ihrem Lieblingsbettchen zu sehen - dem Katzenklo. :)

Es erschien den beiden nach ihrer Ankunft soooo schön weich und gemütlich, dass sie es kurzerhand zu ihrem Lieblingsplatz auserkoren haben. Mittlerweile ist die Streu auf andere Katzentoiletten verteilt (die die beiden nach ersten Startproblemen auch vorbildlich benutzen) und mit den kuscheligen Decken macht den beiden das Schmusen noch mehr Spaß...

 

Enni und Chestnut sind gechipt, geimpft, kastriert. Leider, wie oben schon erwähnt, wurden sie auf FIV positiv, auf FeLV aber negativ getestet.

 

 

24. Januar 2019

 

Chestnut ist der Schmuser unter den beiden, aber auch Enni taut langsam auf...

 

 

21. Januar 2019

 

Leider wurden Enni und Chestnut positiv auf FIV getestet, weshalb sie nur in Wohnungshaltung gehalten werden dürfen. Deswegen wünschen wir uns eine größere Wohnung oder ein Haus für beide. Ideal wäre ein abgesicherter Balkon. Sie werden nur zusammen vermittelt. Wir hoffen für das hübsche Pärchen, dass sie trotz ihres Handicaps bald ihr Für-Immer-Zuhause finden werden.

 

 

19. Januar 2019

 

Chestnut und Enni durften heute das eisig kalte Katzenzimmer des Tierheims für immer verlassen und werden auf ihrer Pflegestelle in 23966 Wismar sehnsüchtig erwartet.

 

 

21. Dezember 2018

 

Chestnut wurde in der Zwischenzeit kastriert und ist somit ausreisebereit!

 

 

25. November 2018

 

Chestnut (geb. ca. März 2018) lebte in einer großen Katzengruppe bei einem Wohnblock in einem Viertel in Schumen, in dem wir schon viele Katzen kastriert haben. Wir dachten eigentlich, den Katzen ginge es dort gut, denn es gibt zwei sehr tierliebe Frauen, die die Katzen immer füttern und versorgen. Aus diesem Grund haben wir alle Katzen nach der Kastration wieder dorthin gebracht.

 

Leider wohnt auch mindestens ein Tierhasser in dem Wohnblock… Denn ein Großteil der Katzen wurde auf einmal vergiftet! Deswegen brachte unsere Delyana Chestnut, einen der wenigen Überlebenden, am 12. November ins Tierheim in Schumen.

 

Der liebe Kater hörte plötzlich auf zu essen. Es ging ihm nicht gut und er hatte ein stark entzündetes Auge. Daraufhin gab Delyana ihm über drei Wochen täglich ein Antibiotikum. Und Chestnut erholte sich! Aber sein Auge ist leider nicht wieder genesen wie man auf den Fotos sehen kann, wenn man ganz genau hinsieht.

 

Chestnut wird von Delyana als ganz lieber und süßer Kater beschrieben. Er kam immer zu Delyana, wenn er sie gesehen hat und ließ sich vollkommen problemlos auf den Arm nehmen und das Antibiotikum geben. Und als er in die Transportbox gesperrt und zum Tierheim gebracht wurde, rieb er trotz des Stresses die ganze Zeit sein Köpfchen an Delyanas Hand!

 

Nun lebt er im Tierhiem in Schumen, aber wir hoffen sehr, dass er nicht lange dort bleiben muss und bald auf eine Endstelle ziehen darf, entweder zu einer vorhandenen Katze oder mit einem Freund oder einer Freundin.

 

Gechipt und geimpft ist er und wird in Kürze kastriert.

 

 

Und das ist Ennis Geschichte:

 

Unsere kleine Enni ist eine junge Katze (geb. ca. April 2018), die auf der Straße geboren wurde. Sie wurde immer im Hof einer Tierfreundin gefüttert. Dann wurde aber ihr Bruder überfahren und die Frau machte sich große Sorgen, dass Enni dasselbe Schicksal ereilen könnte. Deswegen brachte sie das kleine Kätzchen ins Tierheim in Schumen.

 

Ennis Mutter wurde über unser Kastrationsprogramm kastriert und lebt nun wieder auf ihrem angestammten Platz. Ihrer Tochter soll aber das Leben auf der Straße erspart bleiben und wir suchen nun für sie ein schönes Zuhause. Enni sollte zu einer bereits vorhandenen Katze vermittelt werden. Sie bringt aber gerne auch einen Freund/in mit. 

 

Enni hat ein liebes Wesen, soll aber auch noch schüchtern sein. Mit den anderen Katzen im Katzenzimmer versteht sie sich gut. Im Tierheim hat sie leider wenig Kontakt zu Menschen, da es sehr wenig Personal gibt und die Zeit für Streicheleinheiten fehlt.

In einem Zuhause würde Enni sich aber bestimmt schnell an ihre Menschen gewöhnen und erkennen, wie schön das Leben sein kann.

 

Sie ist gechipt, geimpft und wird vor ihrer Ausreise noch kastriert. Für den nächsten Transport im Januar 2019 könnten wir für sie ein Plätzchen reservieren!

 

Wenn Sie der lieben Katze ein schönes Zuhause schenken möchten, füllen Sie bitte unseren Interessenten-Fragebogen aus.

 

 

20. November 2018

 

Enni wird geimpft. Das gefällt ihr natürlich nicht...

 

 

und Chestnut...

 

 

19. November 2018

 

 

15. Oktober 2018

 

Zu der Zeit lebte Enni noch auf der Straße, eine Tierfreundin fing sie und brachte sie ins Tierheim in Schumen.

 

Hunde der Woche 

 

Belia (geb.ca.März 2016) ist eine sehr freundliche Hündin, die sich auch mit den Hunden in ihrer Hundegruppe gut versteht. Nach über zwei Jahren im Tierheim wäre es so schön, wenn sie bald ein endgültiges Zuhause finden würde, in dem sie ankommen darf und erleben kann, wie schön ein Hundeleben sein kann. Belia ist gechipft, geimpft und kastriert und wartet auf ihre große Chance.

 

Irmi (geb.ca.Aug.2011) muss dringend ins Warme. Die liebe, sehr menschenbezogene Hündin leidet unter einem alten Wirbelsäulen-schaden und wir haben die Befürchtung, dass Irmi die Kälte dadurch noch mehr zusetzt, als den anderen Hunden. Trotzdem geht Irmi gerne spazieren und genießt jeden Moment der Zuwendung so sehr. Sie sehnt sich nach ihrem Menschen und wir sind uns sicher, dass die lebensfrohe Hündin viel Freude in ihr neues Heim bringen würde. Irmi ist gechipt, geimpft und kastriert und würde den kalten Zwingerboden gerne gegen ein warmes Körbchen eintauschen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".