Tapsy (weibl., geb. ca. Juli 2019) - der Name ist Programm

 

11. März 2020

 

Tapsy (geb. ca. Juli 2019) sieht einfach zu süß aus mit ihren Schlappohren und ihrer lustigen Fellzeichnung im Gesicht! Sie hat noch etwas ganz Tapsiges an sich, obwohl sie mit einer aktuellen Schulterhöhe von 45 cm die größte und schwerste der drei Geschwister ist. Tapsy und ihre zwei Schwestern wurden als ganz kleine und hilflose Würmchen in einem Karton im Tierheim in Schumen abgegeben. Sie wurden also leider auch schon ganz früh von der Mutter getrennt und sich selbst überlassen.

 

Immerhin wurden die drei Welpen im Tierheim abgegeben und nicht auf der Straße sich selbst überlassen… Leider absolut keine Seltenheit in Bulgarien. Glücklicherweise konnten die drei Welpen auf eine Pflegestelle in der Nähe von Schumen ziehen, um dort erst einmal in Ruhe anzukommen und aufzuwachsen. Eine private Pflegestelle hat gegenüber dem großen Tierheim natürlich den großen Vorteil, dass es dort viel ruhiger zugeht und der Menschenkontakt häufiger und enger ist. Das ist insbesondere in der Prägephase der Hunde sehr wichtig und die drei Geschwister konnten so einen guten Kontakt zum Menschen aufbauen. 

 

In dieser Zeit konnte Tapsy die ersten Lebensmonate in Gesellschaft ihrer Geschwister und anderer gleichaltriger Hunde verbringen und hat somit die Hundesprache einwandfrei erlernen können. Als Größte unter ihren Geschwistern fühlt sie sich allerdings ein wenig dazu auserkoren, den Ton anzugeben. Tapsy hat in ihrer Gruppe die Hosen an – auch wenn man in ihrem Alter vermutlich eher von „Höschen“ sprechen kann. :-)

Dies bedeutet allerdings nicht, dass sie nicht sehr gut sozialisiert ist, denn das ist sie absolut! 

 

Tapsy und ihre Schwestern hatten wohl eine Staupe-Infektion, die jedoch nicht offensichtlich war. Der Körper scheint den Virus gut bekämpft zu haben. Einzige Indizien für diese Infektion sind ein Tick, der zurückgeblieben ist, denn alle drei zucken leicht und weisen die für Staupe typischen Schmelzdefekte an den Zähnen auf. Ansonsten ist ihnen nichts anzumerken und sie sind fröhlich und fidel...

 

Leider mussten Tapsy und ihre zwei Geschwister vor kurzem ins Tierheim in Schumen umziehen, da die Pflegestelle schon sehr viele Hunde hat und nicht alle behalten kann. Die drei Junghunde haben aber nun ein Alter erreicht und waren „stark“ genug, um ins Tierheim umzuziehen. Der Vorteil ist, dass sie nun eine Chance auf eine Vermittlung haben und hoffentlich bald in ein Zuhause ziehen dürfen, in dem sie alle Vorzüge des Hundelebens kennenlernen dürfen! Und das Schönste für unsere Tapsy wäre es mit Sicherheit immer an der Seite ihrer Menschen zu sein, denn sie liebt Menschen sehr. Sie ist ihnen gegenüber sehr aufgeschlossen und möchte am liebsten immer in ihrer Nähe sein. 

 

Beim ersten Spaziergang außerhalb des Tierheims war Tapsy noch sehr beeindruckt von den vielen neuen Eindrücken, denn bisher hatte sie außer dem Gelände der Pflegestelle und dem Auslauf im Tierheim noch nicht viel kennengelernt. Es ist nun aber noch rechtzeitig genug, um Tapsy und ihre Geschwister an diese Alltagssituationen heranzuführen und ihnen die Scheu davor zu nehmen. Tapsy wird es – wie so viele unserer Hunde – bald lernen, dass die Spaziergänge eine tolle Abwechslung zum tristen Alltag im Tierheim sind.

 

Tapsy hatte einen Start ins Leben, den man einem geliebten Hund sicher niemals wünschen würde. Aber heute ist Tapsys großer Tag und sie wird der Welt vorgestellt! Das muss ihr doch Glück bringen und wir drücken alle Daumen, dass dieses Glück nicht zu lange auf sich warten lässt!

 

Tapsy ist geimpft, kastriert und gechipt und könnte jeder Zeit ihr Köfferchen packen, um mit großen Augen die neue Welt zu erkunden.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für dieses kleine Hundemädchen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 2. März 2020

 

 

28. Februar 2020

 

 

27. Februar 2020

 

 

25. Februar 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Unser Taiki, ein Husky mit Handicap, der kein Marathon-Läufer werden wird, aber gerne etwas Kopfarbeit machen würde... Mit knapp 5 Jahren im besten Alter, sucht SEINE Familie...

 

Die süße Susette, neu im Tierheim in Schumen, noch sehr abgemagert, soll es noch einmal in ihrem Leben schön haben... Vielleicht hat sie Glück und wird auf diese Weise entdeckt? Mit geschätzten 12 Jahren gehört sie noch lange nicht zum "alten Eisen"!

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".