Peyton (weibl., geb. ca. Oktober 2021) - ein niedliches Hundekind möchte die Welt erobern!

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

* * *

 

 

6. Mai 2022

 

 

28. Februar 2022

 

Peyton ist die dritte im Bunde, die gemeinsam mit ihren Freundinnen Telma und Vaia einen kleinen Auslauf im Tierheim in Dobrich bewohnt. Natürlich ist es nicht das Zuhause, welches wir uns für die drei vorstellen, denn das Tierheim ist kein schöner Ort für Hunde. Da brauchen wir uns nichts vorzumachen.

 

Aber für so junge Hunde wie Peyton (geb. ca. Oktober 2021) ist es im Tierheim viel sicherer als ein Leben auf der Straße in Bulgarien. Sie bekommen regelmäßig Futter, werden medizinisch betreut und geimpft und damit gegen Krankheiten geschützt. Sobald Peyton alt genug ist, wird sie natürlich auch kastriert. Leider hatte ihre Schwester Paris nicht so viel Glück wie sie, denn sie ist kurz nach ihrer beider Ankunft im Tierheim in Dobrich (Mitte Januar 2022) verstorben. Das sind für uns immer sehr traurige Momente. 

 

Peyton ist ein kleines, niedliches Fellknäuel, das sogar noch ihre Michzähnchen hat! Vorne kommen aber schon langsam die neuen Zähne durch, sie ist also auf dem besten Wege erwachsen zu werden. :- )

 

Die süße Hündin ist welpentypisch sehr tapsig, unbedarft und sehr verspielt. Sie düst zusammen mit Telma und Vaia durch den Auslauf und hat viel Freude beim Spielen, Kuscheln und Rennen. Sie ist absolut sozialverträglich. Peyton ist auch Menschen gegenüber offen und freundlich und kommt freudig angerannt, wenn wir den Auslauf betreten. Dann wackelt ihr ganzer Körper vor Freude und die Rute steht nicht still. Der Kontakt zu Menschen kommt natürlich viel zu kurz, deshalb ist es sehr wichtig, dass gerade auch die jungen Hunde das Tierheim schnell verlassen können. 

 

Denn wie soll Peyton sonst begreifen, dass die Welt viel größer und spannender ist als die kleine Welt, in der sie sich jetzt gerade noch befindet? Wir hoffen, dass Peyton bald entdeckt wird und das neue Leben nach und nach erkunden und erlernen darf. Und da gibt es eine Menge, was Peyton noch nicht kennt und noch nie gesehen hat: zum Beispiel eine Wohnung bzw. Haus von innen. Dazu gehören Haushaltsgeräte, Spiegel, glatte Fußböden und auch Fernseher und Radio. Das alles wird ihr am Anfang fremd sein und vielleicht auch unheimlich. Deshalb werden wir auch nicht müde zu schreiben, dass die Hunde gerade am Anfang sehr viel Zeit brauchen und man ihnen unbedingt Geduld und Einfühlungsvermögen entgegenbringen sollte! Die Reize sollten erst sehr langsam gesteigert werden, damit die Hunde in der neuen und für sie fremden Umgebung nicht überfordert werden.

 

Die kleine Peyton wird die Herzen ihrer neuen Familie mit Sicherheit rasend schnell erobern –anders ist es gar nicht möglich! Wir drücken fest die Daumen, dass sie vielleicht noch vor dem Frühling ausreisen darf und das Tierheim somit nur ein kurzer Zwischenhalt war.

 

Peyton ist gechipt und hat ihre erste Impfung.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere süße Peyton haben, füllen Sie bitte unseren Interessenten-Fragebogen aus.

 

 

26. Februar 2022

 

 

24. - 25. Februar 2022

 

 

5. Februar 2022

 

 

16. Januar 2022

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Gisi ist eine wirklich süße Junghündin, die sich gut mit ihren Artgenossen versteht. Sie ist leider im Tierheim aufgewachsen, nun aber bereit für ein neues Abenteuer! 

 

Luny ist die letzte von fünf Geschwistern, die noch auf ihre Familie wartet. Alle anderen inklusive ihrer Mutter durften schon ausreisen. Nun wartet nur Luny noch auf ihr Glück!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".