Nadim (männl., geb. ca. November 2020) - soll das Tierheim ganz, ganz bald verlassen und in einer behüteten Umgebung aufwachsen!

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine länegere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

12. April 2021

 

Klar sind alle Welpen süß! Die dicken Pfoten, das tapsige Laufen und diese Unbeschwertheit und Freude, mit der sie allem Neuen begegnen.

 

Aber Nadim ist ein besonders süßer Welpe! Mit seinem hellbraunen Fell, dem kleinen, dunklen Schnäuzchen und den Knopfaugen möchte man ihn sofort aus dem Auslauf holen und mitnehmen. Der kleine Kerl ist gerade einmal 4- 5 Monate jung (geb. November 2020) und denkt (noch), dass das Tierheim der Ort ist, in dem man als Welpe eben lebt und groß wird. 

 

Bis auf einen kurzen Spaziergang außerhalb des Tierheims hat Nadim bisher noch nichts kennengelernt, d.h. er würde in seinem neuen Zuhause ganz von vorne anfangen. Aber mit etwas Geduld, Einfühlungsvermögen und positiver Bestärkung wird man Nadim sicher sehr gut aus seiner anfänglichen Reserve locken und ihn nach und nach an das Leben in einem Haushalt gewöhnen können.

 

Nadim sowie vier weitere „Minis“ wurden kürzlich in einen anderen Auslauf umgesetzt, denn in der größeren Welpengruppe sind sie als kleine, schwache Würmchen einfach total untergegangen! Sie wurden von den größeren Welpen bei der Fütterung einfach überrannt und kamen nicht an die Futterschüsseln. Im neuen Auslauf fühlen sie sich nun viel wohler und können in Ruhe fressen!

 

Nadim bellt erst einmal lautstark am Zaun, wenn man sich seinem Auslauf nähert. Wir sind uns sicher, dass es Unsicherheit ist und er uns einfach erstmal „verbellen“ möchte. Der kleine Kerl ist nämlich noch ein wenig ängstlich und traut dem Menschen noch nicht so ganz über den Weg… Deshalb gehen wir nun täglich in den Auslauf der Welpengruppe, damit sie sich an Menschen gewöhnen und merken, dass ihnen nichts Böses passiert. Das ist in dieser Entwicklungsphase ganz wichtig und entscheidend für die weitere Entwicklung.

 

Und bei Nadim merkt man sofort, dass es etwas bewirkt! Er hatte eine starke Augenentzündung, die drei Mal am Tag mit Augentropfen behandelt werden musste. Anfangs mussten wir ihn zu zweit „einfangen“, da er immer vor uns weggerannt ist. Mittlerweile schaffe ich es alleine, da er merkt, dass ihm nichts Böses angetan wird. Er ist so ein süßer Kerl, der mit der Zeit mit Sicherheit immer mehr auftauen wird. Für Nadim wünschen wir uns dennoch ein Zuhause ohne Kinder, da er davon noch sehr überfordert wäre.

 

Draußen beim Spaziergang war er noch etwas unsicher und er musste zum Mitlaufen mit Leberwurst „bestochen“ werden, aber wie man auf den Videos sieht, wackelt sein Schwänzchen dabei die ganze Zeit. Da ist also viel Potenzial! 

 

Mit den anderen Welpen und Junghunden in seinem Auslauf kommt er bestens klar, er ist immer mittendrin in dem süßen Gewusel. 

 

Wir hoffen, dass Nadim das Tierheim schon bald für immer verlassen kann und irgendwann vergessen wird, dass der Start ins Leben nicht so schön war, wie wir ihn uns eigentlich für unsere Hunde wünschen. 

 

Nadim ist gechipt und hat bereits seine erste Impfung erhalten. Für eine Kastration ist es noch zu früh, diese erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unseren Winzling Nadim haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

3. April 2021

 

 

1. April 2021

 

 

30. März 2021

 

 

28. März 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Dringend: Purita hatte großes Glück und durfte vor wenigen Monaten nach Deutschland reisen. Die clevere Hündin bringt viel Lernbereitschaft mit und genießt den intensiven Kontakt zum Menschen sehr. Leider musste Purita ihr Zuhause wieder verlassen und wartet nun in einer Pension auf hundeerfahrene Menschen, die ihr mit konsequenter Führung die aufregende Welt zeigen.

 

Jonah wartet nun schon eine ganze Weile auf seiner Pflegestelle auf seine Menschen. Er braucht hundeerfahrene Bezugspersonen, die ihn liebevoll und ruhig, souverän führen, damit er die Sicherheit bekommt, die er so dringend benötigt.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".

 

 


Grund zur Hoffnung e.V.