Milano (männl., geb. ca. August 2020) - hat in seinen ersten Lebensmonaten nicht viel kennengelernt

 

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

7. Juni 2021

 

 

31. Mai 2021

 

Milano (geb. ca. August 2020) kam als Winzling ins Tierheim in Schumen und ist dort in einer Hundegruppe groß geworden. Er ist also mit seinen Artgenossen sehr gut sozialisiert. Was ihm jedoch gefehlt hat sind Außenreize, die für die Entwicklung von jungen Hunden ebenfalls sehr wichtig sind. Deswegen ist er nun noch sehr zurückhaltend und in zeigt sich in neuen Situationen ängstlich.

 

Auch der enge Kontakt zum Menschen ist leider zu kurz gekommen, weshalb er uns Menschen gegenüber noch sehr zurückhaltend ist. In einem großen Tierheim mit 200 Hunden bleibt den Mitarbeitern leider keine Zeit, sich um jeden Hund so zu kümmern, wie er es vielleicht bräuchte. Im Auslauf legt Milano eher den Rückzug ein, wenn wir zu Besuch kommen.

 

Anfang Mai, als wir ihn das erste Mal an Halsband und Leine mit nach draußen vor das Tierheim genommen haben, hatte er eine Schulterhöhe von 48 cm. Die neuen Eindrücke waren ihm noch unheimlich und schüchterten ihn ein. An einen Spaziergang war noch nicht zu denken, aber immerhin ist er ein paar Schritte gelaufen. Das ist aber vollkommen normal, denn junge Hunde, die in ihren ersten Lebensmonaten nichts kennenlernen, sind mit vielen neuen Eindrücken erst einmal überfordert. Peu à peu werden sie sich aber an neue Situationen, Geräusche, Umfelder gewöhnen.

 

Aufgrund seiner Unsicherheit suchen wir für Milano ein Zuhause in einer ländlichen Gegend und in einem ruhigen, ggf. kinderlosen Haushalt. Verständnisvolle Teenies in der Familie, die wissen, wie man einem schüchternen Hund begegnet und mit ihm umgeht, könnten wir uns vorstellen. Auch ein souveräner Ersthund darf gerne vorhanden sein, der Milano an die Pfote nimmt und ihm zeigt, dass die "große Welt" außerhalb des Tierheimes schön und ungefährlich ist.

 

Milano ist gechipt, geimpft und kastriert. Sobald er ein Ausreiseticket erhält, würde er sein Heimatland sehr gerne verlassen und gegen ein besseres Leben in Deutschland tauschen!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unseren hübschen Milano haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

 

2. Mai 2021

 

 

27. April 2021

 

 

25. April 2021

 

 

4. April 2021

 

 

30. März 2021

 

 

28. März 2021

 

 

19. März 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Elba wartet nun schon über drei lange Jahre im Tierheim auf ihre Chance. Die liebe Hündin hat sich ganz toll entwickelt und wir hoffen, dass ihr Mut und ihre Ausdauer belohnt werden und sie auf diesem Wege erfahrene Menschen findet, die Elba zeigen möchten, wie schön ein Hundeleben sein kann...

 

Rockili hatten wir bereits vor kurzer Zeit hier vorgestellt, aber leider hat sich für ihn noch nichts ergeben.

Der liebe, einjährige Rüde musste seine gesamte Kindheit im Tierheim verbringen und möchte nun endlich die Welt erkunden...mit seinen Menschen!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".