Malini (weibl., geb. ca. Juni 2022) - hat noch nicht viel Lebenserfahrung, ist aber ein liebenswerter und offener "Feger"

 

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

* * *

 

11. November 2022

 

Im September 2022 wurde dem Tierheim in Schumen gemeldet, dass in Novi Pazar, einer Gemeinde in der Nähe von Schumen, eine Hundemutter mit sechs Welpen lebte. Wir müssen solchen Meldungen unverzüglich nachgehen und unser Pavlin startete sofort. Ein Welpe wurde leider bereits von einem Auto überfahren. Ein zweiter, der kleine Mailo, geriet ebenfalls unter die Räder und hatte eine Fraktur im linken Hinterbein. Außerdem gab es noch vier Hundemädchen, die Pavlin alle mitnahm: Malini, Menya, Milou und Mareile. Die Mutterhündin (von etwa 52 cm) ging ihm quasi auch ins Netz, wurde kastriert und wieder an ihren Platz zurückgebracht. Mailo wurde operiert und befindet sich auf dem Weg der Besserung. Er wurde entdeckt und darf im Dezember 2022 bereits ausreisen.

 

Malini und ihre Geschwister wurden ungefähr im Juni 2022 geboren. Anfang Oktober hatte sie eine Schulterhöhe von weniger als 44 cm. Sie ist freundlich, neugierig, welpentypisch verspielt und sehr aktiv.

 

Malini verbrachte ihre ersten Lebenswochen mit Mama und Geschwistern auf der Straße und dann im Tierheim. Wir, und Sie als potentielle Bewerber, müssen aber erst einmal davon ausgehen, dass Malini in für sie neuen und fremden Situationen noch ein wenig unsicher oder ängstlich reagieren könnte. An der Seite ihrer Menschen, die ihr die nötige Führung geben, wird sie sich aber schnell in ein neues und besseres Leben einfinden, dessen sind wir uns sicher!

 

Malini fand den ersten kurzen Ausflug mit Halsband und Leine super und mehr als spannend. Sie hat das toll gemeistert, war unerschrocken, ist sogar losgerannt und ihre Öhrchen flogen. 

Natürlich haben Leckerlis geholfen, erste Zweifel zu beseitigen, ihre kleine Welt zu verlassen. :-)  Und dann war es ein voller Erfolg.

 

Wichtig ist, dass man ganz besonders in der Anfangszeit noch nichts von einem Hund erwartet, der in seinem Leben wenig kennengelernt hat. Man sollte Malini viel Zeit zugestehen, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen und sie ganz behutsam an alles Neue heranführen. Konsequenz ist jedoch von Beginn an sehr wichtig. Verhätscheln bringt alle nicht weiter.

 

Malini hat noch nie in einem Haus gelebt, ist noch nicht stubenrein und kennt noch keine Haushaltsgeräusche wie Küchenmaschinen, Staubsauger oder Fernsehgeräte. Straßenverkehr ist ihr ebenso fremd wie all die Geräusche einer Großstadt. Wir wünschen uns für sie eine Familie, die eher ländlich lebt. Was das Zusammenleben mit Kindern betrifft, sind wir generell mit unseren Aussagen eher zurückhaltend. In diesem Fall könnten wir uns jedoch ältere und verständige Kinder (Teenager) vorstellen.

 

Ein freundlicher, vorhandener Ersthund, der sie bei der Eingewöhnung an die Pfote nimmt, würde ihr das Ankommen erleichtern. Mit Geduld werden aber auch Menschen ohne Ersthund das hinbekommen! Malini ist gechipt, geimpft, wird noch kastriert und kann im Januar 2023 ausreisen.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere bezaubernde Malini haben, füllen Sie bitte unseren Interessenten-Fragebogen aus.

 

 

8. Oktober 2022

 

 

3. Oktober 2022

 

Wir suchen GANZ DRINGEND eine Pflegestelle oder Endstelle in einem katzenlosen Haushalt für unseren Nuts/Otis.

 

Die Katze leidet sehr unter ihm und zieht sich immer mehr zurück. Wer kann hier kurzfristig helfen?

 

             * * * * *

 

"Notfelle" der Woche

 

Lala war als Welpe ziemlich vorsichtig, hat sich aber toll entwickelt und geht jetzt von sich aus in Kontakt mit uns. Ihr größter Weihnachtswunsch ist ein eigenes, liebevolles Zuhause in ruhiger Wohngegend!

 

Fyna ist zu einem unserer Notfälle geworden, weil sie versucht, aus ihrem Auslauf zu klettern. Das ist in einem großen Tierheim sehr gefährlich. Wir hoffen, dass sie schnell ausreisen und das Leben in Deutschland kennenlernen darf! 

 

Katze Minu sucht ein neues Zuhause, da ihre Familie auswandern wird. Sie ist es gewohnt, Freigang zu haben und ist gern mit Herrchen, Frauchen und den Hunden kleine Runden Gassi mitgelaufen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".