Mala (weibl., geb. ca. Dezember 2021) - kann den Schäferhund nicht verleugnen und wird bestimmt gerne einen Job übernehmen. Vielleicht bringt sie ihrer Familie morgens die Tageszeitung.

 

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

* * *

 

1. Oktober 2022

 

 

10. Juni 2022

 

Bei der jungen Mala (geb. ca. Dezember 2021) ist kaum zu übersehen, dass hier ein Schäferhund mitgemischt hat. Ihre Maske ist fast einheitlich schwarz und der Blick der Betrachtenden fängt sich schnell in ihren aufgeweckten Augen, bevor er auf dem weißen Fleck auf ihrer Brust ruht. Sie misst bereits jetzt 46 cm (Schulterhöhe) und es ist davon auszugehen, dass sie noch ein ganzes Stück größer wird. Bei ihrem ersten Spaziergang toleriert sie Halsband und Leine gut, wirkt aber noch ein bisschen unsicher. Zwar ist sie interessiert an den ungewohnten Gerüchen, agiert aber doch sehr vorsichtig. Erschreckt sie sich, sucht sie entweder die Nähe der Gassigängerin oder ihrer ebenfalls sechsmonatigen Freundin Lara, die ein bisschen mutiger ist als sie selber. Gesellschaft gibt ihr Sicherheit.

 

In ihrem neuen Zuhause könnte ihr ein anderer Hund diese vermitteln und Vorbild sein – muss aber nicht. Sie wird sich auch gut an den Menschen orientieren, die ihr Schritt für Schritt und mit Nachsicht zeigen, was es im neuen Zuhause und der Umgebung zu entdecken gibt. Mala kam bereits als Welpe ins Tierheim in Schumen, so dass ihr noch viele Dinge fremd sind. Sie ist nicht stubenrein, kennt weder Haus noch Wohnung. Auch außerhalb der eigenen vier Wände wird sie etwas Zeit brauchen, um sich an Autos, Fahrräder und öffentliche Verkehrsmittel zu gewöhnen. Für uns normaler Alltag, für den jungen Schäferhund-Mix absolutes Neuland. Sie wird sicherlich ihr Bestes geben, um diese Herausforderungen gemeinsam mit ihren Zweibeinern zu meistern.

 

Mala lebt von klein auf mit anderen Hunden im Auslauf, ist verspielt und sehr gut sozialisiert. Beim Umgang mit ihres gleichen macht man ihr also nichts vor. Auch im neuen Zuhause sollte sie die Möglichkeit bekommen, regelmäßig Begegnungen mit Artgenossen zu haben. Es gibt Hundeschulen, die altersspezifische Spielstunden anbieten oder es ergeben sich Spielmöglichkeiten bei den täglichen Spaziergängen. Beides wird sie genießen. Offen und freundlich ist die sechs Monate alte Hündin auch gegenüber Menschen. Selbst wenn sie etwas skeptisch schaut, nimmt sie Streicheleinheiten gerne an.

 

Bereits jetzt ist sie gechipt und geimpft. Vor der Ausreise wird sie noch kastriert. Haben Sie Interesse an der aktiven, noch etwas schüchternen Junghündin? Mala wird sich freuen, wenn Sie ihr zeigen, was man als Mensch-Hund-Team so alles zusammen erleben und meistern kann. In ihr bekommen Sie eine treue Begleiterin, die mit Ihnen durch dick und dünn geht.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere süße Mala haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

15. Mai 2022

 

Wir suchen GANZ DRINGEND eine Pflegestelle oder Endstelle in einem katzenlosen Haushalt für unseren Nuts/Otis.

 

Die Katze leidet sehr unter ihm und zieht sich immer mehr zurück. Wer kann hier kurzfristig helfen?

 

             * * * * *

 

"Notfelle" der Woche

 

Lala war als Welpe ziemlich vorsichtig, hat sich aber toll entwickelt und geht jetzt von sich aus in Kontakt mit uns. Ihr größter Weihnachtswunsch ist ein eigenes, liebevolles Zuhause in ruhiger Wohngegend!

 

Fyna ist zu einem unserer Notfälle geworden, weil sie versucht, aus ihrem Auslauf zu klettern. Das ist in einem großen Tierheim sehr gefährlich. Wir hoffen, dass sie schnell ausreisen und das Leben in Deutschland kennenlernen darf! 

 

Katze Minu sucht ein neues Zuhause, da ihre Familie auswandern wird. Sie ist es gewohnt, Freigang zu haben und ist gern mit Herrchen, Frauchen und den Hunden kleine Runden Gassi mitgelaufen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".