Mabel (weibl., geb. ca. September 2021) - ist außergewöhnlich hübsch. Da ist nichts gefärbt, alles echt!

 

Mabel hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

31. Dezember 2022

 

Unsere hübsche Mabel (geb. ca. September 2021) hat sich gemausert! Als sie noch im großen Bereich des Tierheims untergebracht war, zeigte sie sich uns gegenüber sehr ängstlich und ließ uns kaum an sich heran. Sobald wir uns in ihre Richtung bewegten, flüchtete sie. Bei unserem Aufenthalt im Tierheim im Herbst 2022 gab es eine unerwartete Wendung.

 

Wir stellten bei Mabel eine Schwellung an der Seite fest. Möglicherweise handelte es sich um ein altes Hämatom, das umgehend entfernt wurde. Da sie nach der Operation eine Halskrause tragen musste und wir sie unter Beobachtung haben wollten, blieb sie in dem kleinen Bereich vor dem Operationsraum, in dem ein ständiges Kommen und Gehen ist. Wir nutzten die Gelegenheiten, sprachen Mabel häufig an, streichelten sie und hatten auch immer besondere Leckereien dabei. Und siehe da - innerhalb kürzester Zeit freute Mabel sich sogar über unseren Besuch, ließ den Kontakt zu und fand sogar Gefallen daran gestreichelt zu werden! Auch unsere leckeren "Bestecherli" fand sie toll. Wir haben uns riesig über diese unerwartete Entwicklung gefreut, denn damit hat Mabel uns gezeigt, dass sie nun bereit für die Vermittlung ist! Wir hoffen, dass diese nun nicht mehr lange auf sich warten lässt!

 

Mabel hat ein ganz feines, angenehmes Wesen, freundlich, zurückhaltend, aber neugierig. Sie wird in einem Zuhause Zeit benötigen, sich an alles Neue zu gewöhnen, denn sie kennt bisher nichts außer dem Leben im Tierheim in Dobrich. Dort wurde sie nämlich vor über einem Jahr gemeinsam mit ihrer Mutter Sofie „abgeladen“. Interessenten sollten in jedem Fall Geduld und Einfühlungsvermögen mitbringen und anfangs nichts von ihr erwarten. Aller Anfang ist schwer und man darf die Hunde nicht überfordern, denn mit dem langen Transport nach Deutschland, mit fremden Menschen, neuen Gerüche und allem anderen, was unbekannt und fremd sein wird, müssen die Hunde erst einmal fertig werden. Sie verlieren ihr komplettes soziales Umfeld, das sie kannten und in dem sie sich sicher fühlten, und fangen im neuen Zuhause immer bei Null an.

Aus diesem Grund wünschen wir uns für Mabel einen ruhigen Haushalt in einer ländlichen Gegend. Zu viel Trubel würde die schüchterne Hündin überfordern. Sie wird möglicherweise auch anfangs noch nicht an Geschirr und Leine laufen, denn das kennt sie nicht. In Dobrich haben wir keine Möglichkeit, unsere Hunde daran zu gewöhnen, denn direkt vor dem Tierheim verläuft eine Schnellstraße. Ein kleines Gärtchen, in dem man üben kann, wäre natürlich schön, aber auch ohne Garten wird sie das lernen.

 

Mabel hat eine angenehme Schulterhöhe von ca. 52 cm und dabei wird es wahrscheinlich auch bleiben. Mit Mabel bekommen Sie einen ganz besonderen Hund, der – wenn man sie persönlich kennenlernt – absolut durch sein sanftes, freundliches Wesen besticht! In den Videos kann man schön sehen, wie liebenswert sie ist und wie sehr sie sich über Ansprache freut! Und das ist erst der Anfang, sie bringt so viel Potenzial mit!

 

Auch ihren Artgenossen gegenüber verhält sie sich zurückhaltend und defensiv. Ein netter Ersthund könnte also gern im neuen Zuhause auf sie warten und sie in der Eingewöhnungszeit an die Pfote nehmen.

 

Mabel ist gechipt, geimpft und kastriert. Ihrer Ausreise steht nichts mehr im Weg, denn ihren Impfpass hat sie in Null-Komma-Nix im Handgepäck verstaut! 

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere noch zurückhaltende Mabel haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

29. Dezember 2022

 

 

10. - 12. Oktober 2022

 

 

30. September 2022

 

 

19. September 2022

 

 

27. Mai 2022

 

Mabel (geb. ca. September 2021) ist mit ihrem rotbraunen, fuchsfarbenen Fell eine hübsche Junghündin. Dies verschonte sie aber leider nicht vor dem Tierheim.

 

Als Mabel gerade wenige Wochen alt war, wurde sie zusammen mit ihrer Mutter Sofie am 12. Oktober 2021 lieblos in der Hundeklappe des Tierheims in Dobrich abgeladen. Sie hat glücklicherweise überlebt und hat ihre Welpenzeit im Tierheim verbringen müssen. Dementsprechend hat sie leider noch keine Erfahrungen außerhalb ihrer kleinen Tierheimwelt sammeln können und fängt in einem Zuhause in allen Bereichen bei Null an.

 

Da Mabel noch nie engen Kontakt zum Menschen hatte (das ist in einem Tierheim mit 200 Hunden leider nicht möglich), ist sie noch etwas ängstlich. Vor ihr fremden Menschen läuft sie erst einmal davon, was in dem großen Tierheimareal nicht schwer ist. Ihre Pfleger, die sie von Anfang an kennt, kommen eher an sie heran, aber sie ist insgesamt eine sehr zurückhaltende Hündin, die nicht von sich aus in den Kontakt mit Menschen tritt. In einem Zuhause, in dem mit ihr gearbeitet wird, hätte sie bessere Möglichkeiten, ihre Schüchternheit Stück für Stück zu überwinden und in eine engere Beziehung zum Menschen zu treten.

 

Für Mabel wünschen wir uns einen ruhigen, kinderlosen Haushalt in einer ländlichen Gegend. In einer großen Stadt sehen wir die schüchterne Hündin nicht. Ihre Menschen sollten in jedem Fall Geduld und Einfühlungsvermögen mitbringen und keine Wunder erwarten. Mabel wird Zeit für die Eingewöhnung brauchen und diese sollte sie unbedingt auch bekommen.

 

Aktuell schätzen wir Mabel auf ca. 50-52 cm. Mit den anderen Hunden hat sie überhaupt keine Probleme. Sie ist von ihrem Wesen her insgesamt eine für ihr Alter sehr ruhige Hündin. Ein Ersthund darf gerne im neuen Zuhause leben, dieser könnte ihr die Eingewöhnungsphase ein wenig erleichtern.

 

Mabel ist gechipt, geimpft und kastriert. Sie könnte auf dem nächsten Transporter nach Deutschland schon dabei sein!

 

 

6. - 8. Mai 2022

 

 

26. Februar 2022

 

 

3. - 4. Februar 2022

 

 

5. Januar 2022

 

 

12. November 2021

 

 

Wir suchen GANZ DRINGEND eine Pflegestelle oder Endstelle in einem katzenlosen Haushalt für unseren Nuts/Otis.

 

Die Katze leidet sehr unter ihm und zieht sich immer mehr zurück. Wer kann hier kurzfristig helfen?

 

             * * * * *

 

Die süße Ferry ist die letzte von vier Schwestern, die noch im Tierheim wartet. Wir wünschen ihr so sehr, dass auch sie bald nach Deutschland ausreisen darf!

 

Unsere sehr anhängliche Lory sucht DRINGEND ein Zuhause, denn sie leidet im Tierheim. Sie möchte gern mehr Zeit an der Seite ihres Menschen verbringen!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".