Juppi (männl., geb. ca. März 2021) - hat einen starken Lebenswillen bewiesen

 

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

19. Oktober 2021

 

 

10. Oktober 2021

 

Juppi könnte so einiges erzählen, wenn er könnte… Was er schon in seinen ersten Lebensmonaten (geb. ca. März 2021) alles mitgemacht hat, damit möchte kein junger Hund tauschen!

 

Pavlin, unser Hundefänger, hat Juppi Ende August ganz alleine in der Umgebung von Schumen herumirren sehen und Juppi sofort mit ins Tierheim genommen. Zunächst machte er noch einen guten Eindruck, aber das änderte sich schnell. Die Diagnose nach der Untersuchung: Parvovirose, eine schwere Infektionskrankheit, die bei nicht geimpften Hunden mit einem schlechten Immunsystem in den meisten Fällen tödlich endet. Die Krankheit hat oftmals einen schweren, akuten Verlauf, die Hunde leiden unter massivem, oft blutigem Durchfall und müssen erbrechen. Den Hunden geht es meistens richtig übel und sie fressen nichts mehr. Genauso ging es Juppi – und er magerte immer mehr ab! Auf den Fotos sieht man, dass er zwischendurch nur noch Haut und Knochen war…

 

Wir wollten ihn aber keinesfalls aufgeben, denn obwohl es ihm so schlecht ging, hat er uns direkt mit seiner lieben und sanften Art bestochen. Von da an wurde Juppi zu unserem täglichen Patienten und ließ alles ganz brav und geduldig über sich ergehen. Er musste täglich an den Tropf, damit er nicht dehydriert. Er wurde hier gepiekst und da gepiekst und musste lange still auf dem Behandlungstisch liegen… Juppi war ein unglaublich geduldiger und lieber Patient! Wir hätten wirklich nicht gedacht, dass er es schaffen würde. Aber er hat es geschafft und plötzlich hatte er wieder großen Appetit auf Fleischwurst – ein gutes Zeichen und wir haben uns alle gefreut!

 

Juppi ist nun über den Berg und sieht auch schon wieder richtig gut aus. Wenn unsere Hunde solche Intensivpatienten sind, wachsen sie uns noch einmal schneller ans Herz. Wir hätten ihn am liebsten direkt mit nach Deutschland genommen... Nun müssen wir uns aber noch etwas gedulden, bis sich jemand auf Juppi bewirbt. 

 

Juppi ist eine Seele von Hund, anders kann man es nicht beschreiben. Er ist ein ganz lieber Kerl und so freundlich zu allen Zwei- und Vierbeinern. In manchen Situationen ist er noch etwas unsicher, aber wer kann ihm das verdenken, nachdem was er alles erlebt hat? Außerhalb des Tierheims und der Krankenstation kennt er eigentlich noch gar nichts, doch, ein wenig das Leben auf der Straße…

 

Er wird dies aber alles erlernen, da sind wir ganz zuversichtlich! Wenn er seine Bezugsperson(en) an seiner Seite hat und sich an ihnen orientieren kann, wird er bald verstehen, wie das Leben in einem modernen Haushalt so funktioniert. 

 

Aktuell hat Juppi eine Schulterhöhe von ca. 47 cm und wiegt dabei aktuell nur 12 kg. Er wird mit Sicherheit noch ein Stück wachsen und sollte auch ruhig noch etwas zunehmen. :- ) Das sagen wir bei Hunden eher selten, aber bei Juppi trifft es zu!

 

Die süße Schlappohren und sein übriges Aussehen lassen vermuten, dass bei ihm wahrscheinlich ein Jagdhund mitgemischt hat. Einen Jadgtrieb können wir deshalb nicht ausschließen, allerdings gibt es tolle Übungen und Trainingsmethoden, mit denen man einen Jagdtrieb umlenken kann. Juppi weiß zwar noch nicht was Man-Trailing, Fährtensuche und Suchspielchen bedeuten, aber wir sind uns sicher, dass er daran viel Spaß hätte!

 

Juppi lebt zusammen mit anderen Hunden in seinem Auslauf und zeigt sich auch dort absolut sozialverträglich und freundlich. Ein toller Spielkamerad, der aber auch gerne mal mit Oaty eng zusammen liegt und kuschelt. Die beiden sind einfach zu süß miteinander. 

 

Juppi hatte keinen guten Start ins Leben, das liegt auf der Hand. Aber er hat gezeigt, wie stark sein Lebenswille ist und dass er bereit für das Leben ist! Das sollte nun schnellst möglichst belohnt werden und zwar am besten mit einem Einreiseticket nach Deutschland!

 

Juppi ist gechipt und hat bereits seine erste Impfung erhalten.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unseren lieben Juppi haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

15. September 2021

 

 

13. September 2021

 

Juppi geht es endlich ein wenig besser. Er hat sogar wieder etwas Appetit und frisst immerhin von der leckeren Wurst!

 

 

12. September 2021

 

Juppi bekommt seine Infusion. Er ist so lieb und lässt alles ganz brav über sich ergehen.

 

 

10. September 2021

 

 

6. September 2021

 

 

31. August 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Avalon wartet seit mittlerweile über 2 Jahren im Tierheim. Diese Zeit hat der liebe Rüde genutzt um Vertrauen zu uns Menschen aufzubauen. Nun möchte er endlich seinen Zwinger verlassen und in seinem ersten richtigen Zuhause ankommen.

 

 

Amba hatte großes Glück und durfte schon vor einiger Zeit eine Pflegestelle in Deutschland beziehen. Sie öffnet sich dort Schritt für Schritt und erkundet ihre neue Welt. Zu gerne würde die zurückhaltende Hündin endlich richtig ankommen - dazu fehlen Amba nur noch ihre Menschen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".