Juno (männl., geb. ca. Juni 2020) - muss noch ein wenig Mut packen

 

Interessenten für Juno sollten Hundeerfahrung mitbringen. Er ist noch sehr zurückhaltend.

 

 

12. August 2021

 

 

3. August 2021

 

Juno (geb. ca. Juni 2020) ist ein hübscher Kerl, trotzdem hatte er bisher noch keine Anfrage. Wir hoffen, dass sich das bald ändert!

 

Juno ist kürzlich ein Jahr alt geworden und verbringt schon mehr als die Hälfte seiner Lebenszeit im Tierheim in Schumen. Insgesamt können wir wohl sagen, dass er Glück hatte, denn er hat nun die Chance auf ein Zuhause und ein Leben auf der Straße ist auch nicht einfach. Der Hauptgrund, warum Juno noch im Tierheim sitzt, ist wahrscheinlich seine Schüchternheit, denn er ist nach wie vor ängstlich und läuft eher vor uns Menschen davon.

 

Wenn wir aber eine Weile in seinem Auslauf verbringen, ist an seinen mutigen Tagen eine vorsichtige Annäherung möglich. Man sollte ihn aber keinesfalls bedrängen, denn das würde seine Angst nur steigern. Aus diesem Grund ist Juno kein Hund für Anfänger, Interessenten sollten ein wenig Hundeerfahrung, idealerweise mit sehr schüchternen Hunden, mitbringen. Sein Bruder Joris wurde schon vor einigen Monaten vermittelt, aber Juno musste leider zurückbleiben. Manche Hunde benötigen ein wenig länger bis sie Vertrauen fassen.

 

Mit den anderen Hunden in seinem Auslauf kommt Juno gut klar und hat keinerlei Probleme. Man kann ihn auch öfter beim Spiel beobachten, immerhin ist er mit einem Jahr noch ein junger Hund, der auch mal toben möchte!

 

Wir wünschen uns für Juno einen ruhigen Haushalt, Menschen mit etwas Hundeerfahrung und idealerweise in einer ländlichen Gegend ohne allzu viel Trubel und Verkehr. Wichtig ist für ihn in jedem Fall der soziale Kontakt zu Artgenossen, da diese ihm helfen werden, sich weiter zu entwickeln.

 

Juno ist kastriert, gechipt, geimpft und wartet darauf, hoffentlich bald entdeckt zu werden!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unseren noch etwas ängstlichen Juno haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

2. Mai 2021

 

 

1. Mai 2021

 

 

6. April 2021

 

 

3. April 2021

 

 

24. März 2021

 

 

3. Februar 2021

 

Juno wurde heute von unserer Zlatina das erste Mal an Halsband und Leine mit nach draußen genommen. Mit den Männern wollte er nicht laufen, also übernahm Zlatina die Leine… Nach zwanzig Minuten mit ihm alleine begann er sich ganz langsam und vorsichtig ein wenig zu öffnen und ließ sich von Zlatina streicheln.

 

Der hübsche, junge Rüde ist aber insgesamt noch sehr angespannt und nicht so offen gegenüber Menschen, die ihm fremd sind. Er benötigt etwas mehr Zeit um Vertrauen aufzubauen. Juno ist kein Hund für Anfänger, mögliche Interessenten sollten Erfahrung im Umgang mit ängstlicheren Hunden mitbringen.

 

Zlatina beschreibt ihn wie auch seinen Bruder Joris als sehr lieben und sanften Hund. Trotz seiner Angst zeigt kein Abwehrverhalten und schnappt auch nicht, er verhält sich sehr defensiv und geht eher in die Unterwerfung.

 

 

15. Januar 2021

 

Juno (geb. ca. Juni 2020) soll nach Angaben unserer Tierheimleiterin noch sehr ängstlich sein. Im Auslauf läuft er vor den Mitarbeitern noch davon und man muss ihn erst einmal einfangen, aber er lässt dann alles über sich ergehen und beißt auch nicht aus Angst. Er hat Menschen gegenüber einfach noch kein Vertrauen, dafür muss man ihm Zeit geben. 

 

Die beiden jungen Hunde Juno und Joris sehen sich gar nicht ähnlich, aber sie sollen Brüder sein. Tierfreunde fanden sie auf der Straße in der Nähe ihres Hauses und nahmen die beiden jungen Hunde kurzerhand mit und brachten sie ins Tierheim nach Schumen, wo sie nun gemeinsam mit anderen Hunden einen Auslauf teilen.

 

Für Juno wünschen wir uns aufgrund seiner Unsicherheit einen ruhigen Haushalt bei Menschen, die bereits Erfahrung mit ängstlicheren Hunden mitbringen. Für solche Hunde benötigt man Zeit und viel Geduld, um sie langsam an alles ihnen Unbekannte heranzuführen. Ein souveräner Ersthund könnte dabei helfen, ist aber keine Bedinung.

 

Juno ist gechipt, kastriert und hat seine erste Impfung. Im März könnte er dann ausreisen.

 

 

14. Januar 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Norma ist unglücklich im Tierheim. Ihre Halter waren gestorben und so wurde sie mit ihren Welpen im Tierheim abgegeben. Die Kleinen sind schon vermittelt, aber Norma wartet noch auf ihr ruhiges Zuhause.

 

 

Whity verbringt schon sein ganzes Leben im Tierheim. Das ist viel zu lange. Wir können nicht verstehen, dass dieser tolle Hund immer unentdeckt blieb. Er ist freundlich, sozial und einfach ein feiner Kerl.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".