Jordan (weibl., geb. ca. Mai 2021) - ist leider ohne Mutter aufgewachsen, dafür aber mit anderen jungen Hunden

 

6. September 2021

 

Unsere schlaksige Jordan (geb. ca. Mai 2021) hat aktuell eine Schulterhöhe von 38 cm und sehr lange Beine. Wir fragen uns, wo sie noch hinwachsen wird. Auf jeden Fall muss sie noch gepäppelt werden, denn sie ist für ihr Alter und ihre Größe erkennbar zu dünn.

Sie lebt nun mit sechs anderen, kleineren jungen Hunden zusammen und dort fühlt sie sich wohler. Jordan war vorher in einer Gruppe mit ihren beiden Geschwistern Jelka, Janusz und einem zweiten Geschwister-Trio. Sie war die kleinste und schwächste von allen und wurde immer gemobbt. Sie kam einfach nicht gegen die anderen an und so haben wir sie kurzerhand umgesetzt.

In Jordan steckt, unübersehbar, eine Portion Bracke, d.h. sie wird möglicherweise etwas Jagdleidenschaft mitbringen. Das kann, muss aber nicht sein, denn Ausnahmen bestätigen die Regel. Diese Hunde sind in der Regel auch sehr sensibel und sollten liebevoll, geduldig, durchaus aber konsequent erzogen und an alles Neue herangeführt werden. 

Wir wünschen uns für sie aktive Menschen, die bereit sind, mit ihr zu arbeiten und sie zu fördern. Lesen Sie bitte hierzu unbedingt den Erfahrungsbericht einer Adoptantin eines unserer Jagdhunde und entscheiden dann, ob Jordan der richtige Hund für Sie sein könnte.

 

Beim ersten Spaziergang außerhalb ihrer kleinen Welt lief sie schon gut und entspannt an der Leine mit. Das ist natürlich noch ausbaufähig und muss trainiert werden. Was ebenfalls trainiert werden muss, ist das Leben in einem "modernen Hausstand". Auch an Außenreize sollte sie geduldig herangeführt werden. Jordan fängt quasi bei Null an, da sie und ihre Geschwister in den ersten so wichtigen Lebensmonaten im Tierheim isoliert lebten und nichts außer ihrer kleinen Welt kennenlernen konnten. 

 

Sie kam mit ihren Geschwistern Jordan und Janusz ins Tierheim in Schumen. Nicht freiwillig natürlich. Ihre Mutter lebte auf der Straße in einem Dorf in der Nähe von Schumen, in dem sie von einem Mann gefüttert wurde. Diesem wurde es jedoch mit zwei Hündinnen und den Welpen zu viel, weshalb er das Tierheim verständigte und um Hilfe bat. Das war der erste glückliche Wendepunkt in dem jungen Leben der Hunde. Nun warten wir auf den zweiten, denn alle drei sollen ein schönes Zuhause finden. Die Mutter wurde kastriert und wird auf der Straße weiterhin von dem Mann versorgt.

 

Uns Menschen gegenüber ist sie offen und wenn man ihr Sicherheit und Zeit gibt, wird sie alles, was ihr angeboten wird und was man als Hund in Deutschland so können sollte, von Beginn an lernen. Sie wird eine fröhliche Hündin werden und ihre Familie auf allen Wegen begleiten.

Jordan ist gechipt, geimpft, jedoch noch nicht kastriert. Dafür ist sie noch zu jung (und zu dünn). Trotzdem könnte sie bald ausreisen. Wir würden ihr mit Freude ein Plätzchen reservieren.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unsere liebenswerte Jordan haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

31. August 2021

 

 

28. August 2021

 

 

27. August 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Norma ist unglücklich im Tierheim. Ihre Halter waren gestorben und so wurde sie mit ihren Welpen im Tierheim abgegeben. Die Kleinen sind schon vermittelt, aber Norma wartet noch auf ihr ruhiges Zuhause.

 

 

Whity verbringt schon sein ganzes Leben im Tierheim. Das ist viel zu lange. Wir können nicht verstehen, dass dieser tolle Hund immer unentdeckt blieb. Er ist freundlich, sozial und einfach ein feiner Kerl.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".