Hilla (weibl., geb. Ende April 2019) - langsam und vorsichtig entdeckt sie die Welt

 

18. November 2019

 

 

8. Oktober 2019

 

Hilla kam im Mai 2019 mit ihren 5 Geschwistern ins Tierheim in Schumen. Sie waren nur wenige Wochen alt, denn sie waren erst etwa Ende April 2019 geboren. Die Kleinen hatten großes Glück, weil eine Tierfreundin, die regelmäßig im Tierheim hilft, sich gleich um die 6 Hundewelpen kümmern wollte. Die ersten Lebenswochen sind immer kritisch und im Tierheim mit so vielen Hunden herrscht eine große Infektionsgefahr, die häufig die noch schwachen Welpen das Leben kosten kann.

 

So durfte die junge Bande gemeinsam auf eine Pflegestelle umziehen. Dort konnten sie spielen, hatten genug zu fressen, waren an einem sicheren Ort und hatten fortan regelmäßig und viel engeren Kontakt zu Menschen als das im Tierheim möglich ist.

Im Juni waren die Geschwister zu einer Untersuchung im Tierheim, denn wir waren mit unserem deutschen Tierarzt Roger Wagner vor Ort. Es war zu schön: Alle schienen gesund zu sein, keiner hatte Fieber oder zeigte irgendwelche Auffälligkeiten. Doch innerhalb der nächsten Wochen wurden dann aber doch drei Geschwister sehr krank und starben innerhalb kurzer Zeit, was uns sehr traurig macht.

 

Hilla, Hedda und Hannes haben überlebt. Sie werden von Tag zu Tag stärker, spielen fröhlich und ausgelassen und welpentypisch wie die Wilden miteinander. Allerdings kennen die Welpen bisher weder Grundkommandos noch das Laufen an Halsband und Leine. Aber das werden sie in einem Zuhause bestimmt ganz schnell lernen.

 

Hilla lebt in ihrer Pflegefamilie mit einem 8-jährigen Jungen. Sie mag Menschen gerne. Zum Glück hat sie noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Trotzdem ist sie noch vorsichtig und zurückhaltend in vielen Situationen. Sie muss die ganze Welt erst noch kennen lernen. 

 

Momentan misst Hilla gerade einmal 31 cm. Sie wird wohl eine mittelgroße Hündin werden. Wenn Sie unsere hübsche Hilla an die Pfote nehmen möchten, wäre das für sie das ganz große Los: ihre eigene Familie zu bekommen.......

 

Hilla ist geimpft und gechipt. Sie könnte bald ausreisen. Vielleicht ja schon im November? 

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diese liebe kleine Hündin haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

20. September 2019

 

 

29. August 2019

 

 

6. Juni 2019

 

 

5. Juni 2019

 

 

Hunde der Woche 

 

Carter (geb.ca.2016) ist einer unserer absoluten Notfälle. Er ist todünglücklich, denn er muss an der Kette leben, da er es schon mehr-fach geschafft hat auszubrechen. Im Tierheim zeigt er sich sonst eher als ruhiger Hund und ist mit seinen Artgenossen super verträglich. Aber besonders begeistert ist er von uns Menschen. Er ist sehr lieb und verschmust und geht gut an der Leine. Wer nimmt den lieben Rüden von der Kette und zeigt ihm wie schön das Hundeleben sein kann?

Er ist gechipt, geimpft und kastriert und würde so gerne schon auf den nächsten Transport hüpfen.

 

Alle guten Dinge sind drei!

Diesmal wollen wir auch einmal Samptfoten vorstellen: Die Katzenkinder Aida, Alan und Arthur

hatten großes Glück und durften Mitte August auf eine Pflegestelle in 61184 Karben reisen und dort ihr Leben so richtig beginnen. Sie sind alle drei herrlich verschieden und begeistern ihr Pflegefrauchen mit ihrer offenen, liebevollen Art. Da sie allerdings nicht für immer auf der Pflegestelle bleiben können, wünschen wir uns nun endlich ein Zuhause für die süßen Katzenkinder - Gerne als Trio oder als Katzen-pärchen.

Aida, Alan und Arthur sind geimpft, gechipt und kastriert und würden so gerne endlich in ihrem Für-Immer-Zuhause ankommen dürfen.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".