Fanni (weibl., geb. Mitte März 2017) - wurde im Tierheim abgeholt

 

16. März 2018

 

 

18. Januar 2018

 

 

3. Dezember 2017

 

Fanni und ihre vier Brüder (geb. Mitte März 2017) wurden in Schumen in Bulgarien von einer Frau inseriert, deren Hündin nicht kastriert war. Mit der Auflage, dass die Frau ihre Hündin kastrieren lassen würde, hat eine Pflegestelle die fünf Welpen aufgenommen. Dort lebten sie im Hof (in Bulgarien leider eher üblich), mussten dann aber doch ins Tierheim zurückgebracht werden, da das Haus vermietet wurde.

 

Die kleine Fanni (ca. 36 cm Schulterhöhe) ist die schüchternste der Fünferbande, hat sich aber in der letzten Zeit gut entwickelt und lässt sich auch streicheln. Sie ist im Tierheim total überfordert und braucht unbedingt einfühlsame und geduldige Menschen, die ihr zeigen, wie schön ein Hundeleben sein kann und das man Zweibeinern durchaus auch vertrauen kann.   

 

Was Fanni weder auf der Pflegestelle noch im Tierheim kennenlernen konnte, waren all die Außenreize, die für junge Hunde so immens wichtig sind. 

 

Beim ersten Spaziergang mit Halsband und Leine zeigte sie sich dementsprechend ängstlich und zurückhaltend. Die Erfahrung zeigt, dass ein souveräner Ersthund in solchen Fallen sehr hilfreich ist und sich die unerfahrenen Neuankömmlinge sehr stark an ihnen orientieren. Fanni lebt mit vielen anderen Hunden zusammen und ist sehr verträglich mit ihren Artgenossen. 

 

Fanni ist kein Hund, der sich in einer Großstadt wohlfühlen würde. Wir wünschen uns für sie eher ein Zuhause in einer ländlichen Umgebung.  

 

Sie ist gechipt, geimpft, kastriert und würde gerne ihr Rucksäckelchen packen.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für dieses süße, struppige Mädchen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

27. Oktober 2017

 

 

20. Oktober 2017

 

 

16. August 2017

 

 

30. Mai 2017

 

Das einzige Mädchen unter den fünf Geschwistern: Fanni mit ihrem süßen Stummelschwänzchen.

 

 

Mai 2017

 

 

 

 

 

Sie werden bald gechipt und mit 3 Monaten dann auch geimpft.

 

 

 

20. Mai 2017

 

 

4. April 2017

 

 

Notfall der Woche 

 

Letti, unsere so liebe und sanfte Hündin, sucht dringend ein Zuhause. Sie ist vollkommen erblindet und sollte das Tierheim so bald wie möglich verlassen!

 

 

Henry würde so gerne dem Stress im Tierheim entkommen und ein eigenes, weiches Körbchen haben.

Wer gibt diesem bescheidenen Senior die Chance, endlich auch mal die schönen Seiten eines Hundelebens kennenzulernen?

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".