Eyva (weibl., geb. ca. Mai 2022) - hat auf den ersten Blick ein Mops-Gesichtchen, aber keine Angst: sie gehört nicht zu den Qualzuchten, ist ein hübsches und gesundes Unikat

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

13. November 2022

 

Die kleine Eyva, von der wir annehmen, dass sie ca. im Mai 2022 geboren wurde, wo und unter welchen Umständen ist uns wie immer nicht bekannt, lebt seit 12. Juli 2022 im Tierheim in Dobrich. Sie lebt dort natürlich besser als auf der Straße, bekommt regelmäßig ihr Futter und wird, falls notwendig, auch medizinisch versorgt. Aber das war's dann auch schon. Man kann sich vorstellen, dass bei 250 Hunden sehr wenig Zeit bleibt, sich mit jedem einzelnen Hund intensiv zu beschäftigen. Die Personaldecke in Dobrich gibt das einfach nicht her und leider gibt es dort keine, wie man das aus Deutschland kennt, ehrenamtlichen Helfer, die regelmäßig kommen, um sich um die Hunde, gerade um die schüchternen, zu kümmern.      

 

Eyva teilt sich ihre Tierheimwelt mit einer freundlichen Welpen- und Junghundegruppe und ist absolut verträglich mit ihren Artgenossen. Da ist immer was los bei den jungen Hunden, so ganz nach Eyvas Geschmack. Selbstverständlich darf sie im neuen Zuhause ein souveräner Ersthund erwarten. In der Regel klappt die Eingewöhnung dann schneller. Unsere Zöglinge entfalten sich dann rasch; schauen sich unter Umständen dann aber auch unerwünschtes Verhalten ab. :-)  Also Obacht!

 

Eyva ist anfangs uns Menschen gegenüber erstmal schüchtern. Das Eis bricht jedoch schnell und sie will dann gar nicht mehr aufhören zu kuscheln. Das sind unsere Erfahrungen, die wir im September 2022 während unseres Aufenthaltes machten. Sie ist wirklich eine sehr süße Hündin, recht sportlich und möchte körperlich und geistig ausgelastet werden. Es gibt heutzutage gute und kompetente Hundeschulen, die über das entsprechende Know-How verfügen und die Hunde (und uns Zweibeiner) nach Talent fördern.   

 

Wichtig ist, dass man ganz besonders in der Anfangszeit noch nichts von einem Hund erwartet, der in seinem Leben noch nichts außer dem Leben im Tierheim kennengelernt hat. Man sollte Eyva viel Zeit zugestehen, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen und sie ganz behutsam an alles Neue heranführen. Wichtig jedoch: Konsequenz von Beginn an. 

 

Sie hat noch nie in einem Haus gelebt, ist noch nicht stubenrein und kennt noch keine Haushaltsgeräusche wie Küchenmaschinen, Staubsauger oder Fernsehgeräte. Straßenverkehr ist ihr ebenso fremd wie all die Geräusche einer Großstadt. Wir wünschen uns für sie einen ruhigen Haushalt ohne kleine Kinder in einer ländlichen Gegend.  

 

Eyva ist gechipt, geimpft und wird vor der Ausreise noch kastriert. Sie kann das Jahr 2023 hoffentlich gut beginnen und im Januar vielleicht schon ausreisen. Wir drücken ihr alle verfügbaren Daumen.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für unseren süße Eyva haben, füllen Sie bitte unseren Interessenten-Fragebogen aus.

 

 

11. Oktober 2022

 

 

21. September 2022

 

 

20. September 2022

 

 

5. August 2022

 

Wir suchen GANZ DRINGEND eine Pflegestelle oder Endstelle in einem katzenlosen Haushalt für unseren Nuts/Otis.

 

Die Katze leidet sehr unter ihm und zieht sich immer mehr zurück. Wer kann hier kurzfristig helfen?

 

             * * * * *

 

"Notfelle" der Woche

 

Lala war als Welpe ziemlich vorsichtig, hat sich aber toll entwickelt und geht jetzt von sich aus in Kontakt mit uns. Ihr größter Weihnachtswunsch ist ein eigenes, liebevolles Zuhause in ruhiger Wohngegend!

 

Fyna ist zu einem unserer Notfälle geworden, weil sie versucht, aus ihrem Auslauf zu klettern. Das ist in einem großen Tierheim sehr gefährlich. Wir hoffen, dass sie schnell ausreisen und das Leben in Deutschland kennenlernen darf! 

 

Katze Minu sucht ein neues Zuhause, da ihre Familie auswandern wird. Sie ist es gewohnt, Freigang zu haben und ist gern mit Herrchen, Frauchen und den Hunden kleine Runden Gassi mitgelaufen.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".