Dunja und Daria (weibl., geb. ca. 5. Mai 2018) - zwei Wuschelmonster wurden einfach im Tierheim abgegeben

 

 

 

8. Oktober 2018

 

Die Adoptanten von Dunja senden Grüße:

 

 

Hallo Frau Flückiger,
ich möchte mich gerne bei Ihnen melden und von Dunjas ersten 2 Tagen hier bei uns berichten:
Eines ist ganz sicher: sie ist herzallerliebst und wir haben sie sehr ins Herz geschlossen!!!!
Wir sind am Samstag gut zuhause angekommen. Während der Fahrt hatte sie natürlich viel Angst und hat schwer gezittert. Aber das war ja auch alles ein bißchen viel für sie die letzten Tage.
Ihr neues Zuhause hat sie dann auch gleich mal ausgiebig erschnüffelt und war zunächst natürlich sehr unruhig - alles ihr Vertraute war ja weg! Lustigerweise wurde sie sofort komplett ruhig und entspannt als ich den Fernseher angemacht habe, sie hat sich dann auf dem Boden neben dem Sofa zusammengerollt und geschlafen. 
Ich habe sie dann später auf ihre Decke/Kissen im Wohnzimmer getragen. Und diesen Platz verlässt sie mittlerweile kaum noch, egal ob wir im Zimmer sind oder nicht. Sie hat sogar angefangen ihr Futter, also einzelne Trockenfutter-Palets  (sie frisst erstmal nur sehr wenig) aus dem Napf auf diesen Platz zu tragen, zu fressen und dann die nächsten zu holen usw.
Unseren Garten findet sie sehr interessant, dort kann sie auch gefahrlos frei laufen, dort verliert sie auch nach einer Weile ihre Schüchternheit. Wir haben auch schon zwei kleinere Spaziergänge gemacht, auch das klappt sehr gut und sie ist neugierig und munter :-)
Was uns etwas nachdenklich macht ist, dass sie Angst vor unseren Händen hat. Sobald wir sie streicheln wollen, duckt sie sich und zieht den Schwanz ein. Ebenso verschwindet sie sofort auf ihren Platz, wenn wir in ihre Nähe kommen, sie bleibt z.B. nicht freiwillig mit uns in einem Raum. Sie kommt aber, wenn wir sie rufen und locken. Es macht schon den Eindruck, dass Menschenhände bislang eher ruppig mit ihr umgegangen sind und dass sie verschwinden musste, wenn Menschen auftauchen.
Wir werden in den nächsten Tagen auf jeden Fall mit ihr "Auto fahren" üben. Da unser Auto für eine Transportbox zu klein ist, muss sie (gesichert) auf der Rückbank transportiert werden. Sobald das für sie angstfrei klappt und ich mit ihr alleine im Auto fahren kann, werden wir mit der Hundeschule beginnen.
Sowohl mein Mann als auch ich, bzw. wir zusammen, hatten schon Hunde. Aber alle diese Hunde sind im Alter von 8 Wochen direkt von der Mutter und einem liebevollen Zuhause, in denen sie die ersten Wochen verbracht haben, zu uns gekommen. Insofern ist jetzt auch diese Situation für uns neu. Aber das bekommen wir hin und wir freuen uns auch auf diese Aufgabe - sie ist ja jetzt Teil unserer Familie!
Wir wünschen uns sehr, dass aus ihr  ein fröhlicher, selbstbewusster und lebensfroher Hund wird und werden alles dafür tun. Sie hat es verdient!!
Übrigens hat Dunja auch einen neuen Namen bekommen: sie heißt jetzt "Bärbel" :-)
Anbei noch 2 Fotos von ihrem "Lager".
Ich werde sie weiter auf dem Laufenden halten und bedanke mich noch einmal recht herzlich für den reibungslosen Ablauf und den netten Kontakt.
Viele liebe Grüße
Sigrid B. & Michael F.

 

6. Oktober 2018

 

Die kleine Dunja hat ihr Zuhause gefunden und durfte das Tierheim gestern verlassen. Sie ist gut in Deutschland angekommen.

 

Nun hoffen wir, dass auch ihre Schwester Daira bald das Glück hat, ausreisen zu dürfen!

 

20. September 2018

 

Daria und Dunja messen beide derzeit etwa 40 cm. Sie werden bestimmt noch wachsen, sind sie doch gerade einmal fünf Monate jung...

 

19. September 2018

 

 

11. September 2018

 

Daria

 

Dunja ist reserviert

 

20. August 2018

 

Daria erkundet fröhlich den Aufenthaltsraum der Tierheim-Mitarbeiter.

 

 

Auch ihre Schwester Dunja genießt die Abwechslung und ist froh über die kurze Auszeit im Tierheim-Alltag.

 

 

26. Juli 2018

 

Dunja und Daria (geboren am 05.05.2018) wurden namen- und lieblos im Tierheim abgegeben. Na, immerhin nicht ausgesetzt.

 

Ein Ehepaar kam mit einem SUV ins Tierheim gerauscht und hatte die beiden Schwestern im Gepäck. Man wisse nicht, wohin mit ihnen. Drei ihrer Geschwister hatte man an Nachbarn "vermittelt" und die Beiden waren übrig und somit überflüssig. Der Vater soll ein Husky, die Mutter eine Hütehund-Hündin sein. Man hatte eben nicht aufgepasst und -schwupps - war es passiert. Wir gehen davon aus, dass es nicht das erste und letzte Mal war. Denn auf unser Angebot, die Hunde kostenlos zu kastrieren, mussten wir uns die Ausrede anhören “da brauche man ein anderes Auto. Die Hunde würden nicht hineinpassen”. Nun denn, Daria und Dunja sind wenigstens in Sicherheit und werden ganz sicher keinen Nachwuchs produzieren. 

 

Sie sind sehr aufgeweckt und quirlig und toben mit den anderen Welpen im Hundekinderauslauf. Wir würden uns wünschen, dass sie ihre Jugend unbeschwert in einem neuen Zuhause erleben dürfen.

 

Wir können uns eine Familie mit größeren Kindern vorstellen, die verantwortungsbewusst mit ihnen umgehen und sie nicht als Spielzeug betrachten. Auch mit Katzen sind sie in diesem Alter durchaus noch zu vergesellschaften.

 

Dunja und Daria müssen nicht gemeinsam vermittelt werden. Ihre erste Impfung haben sie bereits bekommen, die zweite folgt in Kürze. Sie können Mitte September gechipt, geimpft, aber noch nicht kastriert, die Ausreise antreten. Eine Kastration ist Bedingung, wenn Daria und Dunja das richtige Alter erreicht haben.

 

 

 

18. Juli 2018

 

 

27. Juni 2018

 

 

24. Juni 2018

 

 

20. Juni 2018

 

 

Hunde der Woche 

 

Taina (geb. ca. Februar 2015) ist eine knapp 54 cm große süße, bewegungsfreudige Hündin voller Energie! Ihr Wesen kann man als offen und freundlich beschreiben und auch mit ihren Artgenossen ist Taina gut sozialisiert.

Die junge Hündin ist gechipt, geimpft und kastriert und würde das Tierheim gerne verlassen und gegen eine Endstelle eintauschen!

 

Colin (geb. ca Juli 2014) ist ein hübscher, ganz lieber und bescheidener Rüde, der im Frühling 2017 ins Tierheim nach Schumen kam. Anfangs zeigte er sich als sehr ruhiger, ängstlicher Hund. 

Mittlerweile ist er richtig aufgetaut!

Colin ist gechipt, geimpft und kastriert und ist somit reisebereit – nur sein Ticket nach Deutschland in eine liebe Familie fehlt ihm noch zu seinem Glück!

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".