Bonsai (männl., geb. ca. Mai 2021) - unser "Möchte-gern-Schäferhund"

 

Welpen sind süß! Welpen bringen sehr viel Freude ins Haus, sind gleichzeitig aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden und fordern Adopanten sehr. 

 

Erfahrungsgemäß benötigen Welpen im Vergleich zu erwachsenen Hunden eine längere Zeit, stubenrein zu werden. Man muss sie liebevoll, aber konsequent erziehen und sie behutsam an viele Außenreize heranführen. Man darf die Arbeit mit Welpen und die Verantwortung diesen kleinen Hunden gegenüber nicht unterschätzen, weshalb wir Welpen nicht an Familien mit Säuglingen oder Kleinkindern vermitteln.  

 

Sie bekommen mit einem Welpen letztendlich ein weiteres „Kind“ ins Haus, dem man gerecht werden muss.

 

 

27. Dezember 2021

 

Unser Bonsai wirkt wie ein tiefergelegter Schäferhund. Wir schätzen sein Geburtsdatum auf Mai 2021. In unser Tierheim in Schumen kam er im August und da wir den Zahnwechsel erlebten, dürfte das realistisch sein. Er wird noch ein wenig wachsen, die Größe eines Schäferhundes wahrscheinlich aber nicht erreichen und deshalb "tiefergelegt" bleiben.

 

Bonsai ist einer der vielen Welpen aus dem Jahr 2021, die im Tierheim in Schumen groß geworden sind und aus diesem Grund nichts außerhalb des Tierheims kennenlernen konnten.

Alle unsere Hunde leben zwar dort in Sicherheit, bekommen regelmäßig Futter, werden medizinisch versorgt, aber auf die sooooooo wichtige Zuwendung, Aufmerksamkeit und an das Heranführen von Außenreizen müssen sie verzichten. Unsere Mitarbeiter können das aus Zeitgründen nicht leisten, denn es müssen tagtäglich 250 Hunde gut versorgt werden. Umso wichtiger ist es für die Vermittlung, dass die neuen Familien wissen, worauf sie sich einlassen, Zeit und Geduld mitbringen, um unsere jungen Hunde, auch Bonsai, an einen Alltag in einem Haushalt gewöhnen.

Bonsai ist sehr offen und freundlich und wenn wir in seinen Auslauf kamen, beobachtete er uns interessiert. Überraschenderweise lief er beim ersten Spaziergang schon gut mit, war aber noch etwas aufgeregt und musste zwischendurch eine Pause einlegen, um die neuen Eindrücke etwas wirken zu lassen. Auch wenn wir uns wiederholen: Bonsai fängt bei Null an.

 

Wie alle unsere jungen Hunde versteht Bonsai sich sehr gut mit Artgenossen, denn er ist ja mit ihnen aufgewachsen. Gegen einen souveränen Ersthund hätte Bonsai und auch wir nichts einzuwenden. Das wäre für alle Beteiligten sehr hilfreich. Wir wünschen uns für ihn eine eher ländliche Umgebung. Der kleine Kerl und viele andere unserer Schützlinge sind für eine laute Großstadt eher nicht geeignet. 

    

Bonsai ist gechipt, geimpft, wird in Kürze noch kastriert und wir hoffen alle sehr, dass er schon Anfang des Jahres 2022 entdeckt wird und er auf keinen Fall seinen ersten Geburtstag im Tierheim "feiern" muss.

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für diesen süßen Hundejungen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

20. Dezember 2021

 

 

20. Oktober 2021

 

 

10. September 2021

 

 

8. September 2021

 

 

27. August 2021

 

 

"Notfelle" der Woche

 

Pedro ist schon über ein Jahr und fast genauso lange im Tierheim. Warum können wir nicht verstehen, denn er ist ein absolut liebenswertes, süßes Kerlchen. Wir finden, es ist an der Zeit, dass Pedro sein Ausreiseticket bekommen. Sie auch?

 

Unsere süße Tiffy ist eine vorsichtige, aber lebensfrohe Hündin, die gerne mit anderen Hunden spielt. Ihre Freundin ist schon vor einiger Zeit ausgereist, Tiffy blieb zurück. Wir hoffen nun, dass sie schnell entdeckt wird und in Deutschland neue Hundefreunde findet!

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".