Anadil (weibl., geb. ca. Dezember 2019) - braucht noch ein Quäntchen Mut

 

24. August 2020

 

 

28. Juli 2020

 

Anadil ist eine von sieben Geschwistern, die zusammen mit ihrer Mutter Carina den Weg ins Tierheim in Schumen gefunden haben. Kein schöner Ort für junge Hunde, aber von dort aus haben sie immerhin die Chance auf ein gutes Leben, wenn sie in Deutschland adoptiert werden!

 

Eine Frau rief im Tierheim an und bat, dass man die Hündin und ihre Welpen aufnehmen würde, sie lebten bei Nachbarn und diese kümmerten sich nicht um die Hündin. Die Anruferin hatte so viel Gutes über das Tierheim in Schumen gelesen und auch auf Facebook gesehen und würde der lieben Hündin und den Kleinen so sehr wünschen, dass sie ein schönes Zuhause in Deutschland bekommen würden. Sie selbst hat in Deutschland gearbeitet und spendet regelmäßig großzügig, seitdem die Hunde im Tierheim sind. Das ist die Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit vor Ort, die so wichtig ist. 

 

Die Junghunde wurden ca. im Dezember 2019 geboren. Anadil hat eine ganz hübsche Fellzeichnung und ist gemeinsam mit ihrer Schwester Amara und ihren langen Beinen die Größte der Geschwisterschar.

 

Als wir Anadil das erste Mal an Halsband und Leine nach draußen geholt hatten, war sie vollkommen erstarrt und legte sich ganz flach auf den Boden. Sie hätte sich am liebesten unsichtbar gemacht… Bei dem zweiten Versuch sah es aber schon ganz anders aus, die hübsche Hündin taute ein wenig auf und schaute sich neugierig und interessiert ihre Umgebung an und lief sogar ein paar vorsichtige Schritte.

 

Es ist nicht verwunderlich, dass ein junger Hund, der im Tierheim lebt, nicht sofort offen und sorglos umherspringt, da ihm doch wichtige Erfahrungen und Impulse fehlen. Man muss Anadil einfühlsam und verständnisvoll zeigen, was die Welt alles Spannende für sie bereit hält, darf aber an sie erst einmal keinerlei Erwartungen stellen!

 

Jedenfalls hat sie ein sehr sanftes Wesen und lässt alles mit sich machen. Das Einfangen im Auslauf gestaltet sich etwas schwierig, aber wenn wir sie haben, lässt sie sich ohne weiteres auf den Arm nehmen und nach draußen tragen. Und 

 

Mit anderen Hunden versteht sie sich prima und spielt im Junghundeauslauf gerne mit ihren Geschwistern und den anderen „Halbstarken“. Oft liegt sie aber auch einfach nur in einer Hundehütte und möchte ihre Ruhe haben. Deshalb wünschen wir uns für sie einen ruhigen, kinderlosen Haushalt bevorzugt in einer ländlichen Gegend, in der sie nicht durch unzählige neue Reize überfordert wird.

 

Anadil ist gechipt, geimpft und kastriert und es wäre so schön, wenn sie das Tierheim bald für immer verlassen und die Welt erkunden dürfte!

 

Wenn Sie ein schönes Zuhause für dieses freundliche Hundemädchen haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

11. Juli 2020

 

 

8. Juli 2020

 

 

22. Mai 2020

 

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Jedda leidet sehr im Tierheim. Die wunderschöne, menschenbezogene Hündin hat vermutlich Gene nordischer Hunderassen und ist im Tierheim komplett unterfordert. Sie hat riesigen Spaß an Bewegung und Spaziergängen und sucht ganz dringend ihre Menschen, mit denen sie endlich spannende Abenteuer erleben darf...

 

Tamino ist ein lieber, zurückhaltender und bescheidener Rüde, der sich niemals in die erste Reihe drängt. Vielleicht wurde er deshalb bisher nicht entdeckt!? Das wollen wir nun für ihn ändern und stellen ihn mal in den Mittelpunkt, damit Tamino endlich einmal die Aufmerksamkeit bekommt, die er verdient...

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".