Tobi (männl., geb. ca. 2012) - acht Jahre Tierheim sind mehr als genug - Tobi soll es endlich auch einmal gut haben!

 

Tobi hat eine Patin gefunden. Vielen Dank dafür!

 

26. August 2021

 

Heute müssen wir wieder einmal einen Hund vorstellen, der schon so lange im Tierheim in Dobrich lebt und seit April 2013 mehr oder weniger sich selbst überlassen wurde. Es tut uns im Herzen leid, erst jetzt ein schönes Zuhause für ihn suchen zu können.  

 

Tobi lebt mittlerweile über 8 Jahre (!) im Tierheim, genau genommen sind das 3040 Tage, denn er wurde im April 2013 im Tierheim registriert. Das ist eine unglaublich lange Zeit und das stimmt uns traurig und wütend zugleich. 

Traurig deshalb, weil wir davon ausgehen können, dass Tobi an keinem dieser vielen Tage ein glücklicher und zufriedener Hund gewesen ist und wütend, weil der deutsche Verein, der sechs Jahre lang die Verantwortung für das Tierheim und die Hunde übernommen hatte, sich offensichtlich nicht um die Vermittlung besonders auch der älteren Hunde gekümmert und diese irgendwann sich selbst überlassen hat. Tobi ist ein sehr hübscher Hund, der mit einer Schulterhöhe von ca. 40-42 cm eine angenehme Größe hat. Der arme Kerl kam schon als junger Hund ins Tierheim (geb. ca. 2012) und war mit Sicherheit schon damals ein lieber, feiner Kerl, der eigentlich gut zu vermitteln gewesen wäre. Zu der Zeit war er ja noch sehr jung und hätte gute Chancen auf eine Vermittlung gehabt. 

 

Hübsch ist er natürlich immer noch, daran ändert auch das fortgeschrittene Alter nichts! Aber natürlich hat das harte Leben im Tierheim Spuren hinterlassen. Seine rechte Vorderpfote sieht aus, als hätte er „Radius Curvus“, eine Wachstumsstörung des Unterarms, die oft genetisch bedingt ist. Er kann nach wie vor laufen, aber er wird damit keine langen Wanderungen machen können. Gemütliche Spaziergänge hingegen wären sehr schön für ihn. Wie man auf dem Video sieht, kann er gut damit umgehen und es hält ihn keinesfalls davon ab, alles um sich herum zu erschnüffeln. Schmerzmittel wären sicherlich eine Erleichterung für ihn, deshalb wünschen wir uns sehr, dass er bald die Chance bekommt auszureisen. Kürzlich wurde sein Gebiss saniert. Zahnstein wurde entfernt und einige Zähne wurden gezogen. Das wurde in der Vergangenheit versäumt und war nun dringend notwendig.

 

Und natürlich haben auch der fehlende enge Kontakt und die Nähe zum Menschen seine Spuren bei ihm hinterlassen. Er steht immer in der zweiten Reihe, drängelt sich nie vor. Dabei ist er ganz lieb, sehr vorsichtig und verhalten. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich ihm nähern konnte, denn einen engen Kontakt zum Menschen kennt er einfach nicht. Wenn man aber an ihn herankommt und ihn vorsichtig streichelt, schmiegt er den Kopf vorsichtig in die Hand, seufzt tief und scheint es sehr zu genießen. Tobi hat mich sofort sehr berührt, weil er so ein bescheidenes und sanftes Wesen hat.  

 

Natürlich bringt es Tobi gar nichts, wenn wir den Blick nur auf die Vergangenheit richten und wütend sind. Das bringt uns nicht weiter. Es ist nun, wie es ist. Tobi hat noch ein paar schöne Jahre vor sich und diese Jahre soll er noch so verbringen dürfen, wie es einem so tollen Hund zusteht! Ganz weit oben steht natürlich ein weiches und warmes Plätzchen, wenn es draußen langsam ungemütlich wird. Das hat er in seinem Leben noch nie erleben dürfen. Gegen streichelnde Hände und Menschen, die ihn umsorgen und lieben werden, hat Tobi bestimmt keine Einwände. 

2021 soll SEIN Jahr werden und wir werden alles dafür tun, dass Tobi seine Chance bekommt.

 

Mit den anderen Hunden im Tierheim kommt er gut zurecht und ist absolut friedlich. Tobi ist eher ein defensiver Hund. Er lebt in einem größeren Auslauf im Eingangsbereich des Tierheims und weicht den anderen Hunden immer aus, wenn sie sich vordrängeln. 

 

Es könnte durchaus sein, dass Tobi im neuen Zuhause etwas Zeit braucht, um anzukommen und auch, um sich gegenüber seiner neuen Familie zu öffnen. Vielleicht aber auch nicht! Denn gerade bei den älteren Hunden haben wir es oft erlebt, dass sie sich in Windeseile im neuen Zuhause eingelebt haben.  

Wir wünschen uns für Tobi ein ruhiges, kinderloses Zuhause, denn Trubel hatte er in seinem bisherigen Leben wirklich genug. Ein Haus mit einem Gärtchen wäre traumhaft für ihn, dies ist aber keine Bedingung. Es darf auch gerne ein Garten sein.  :-))     

Aufgrund seines Handicaps sollte das Zuhause ebenerdig sein.  

 

Wir wünschen uns von Herzen, dass wir Tobis Namen schon bald auf die Transportliste setzen können – damit würde sein (und auch unser) größter Wunsch in Erfüllung gehen! 

Tobi ist geimpft, gechipt und kastriert und bereit für die Ausreise.

 

Wenn Sie Interesse an diesem lieben Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

20. August 2021

 

 

18. August 2021

 

 

9. Juni 2019

 

 

"Notfelle" der Woche

 

 

Santosh ist wegen einer Fehlstellung seiner Vorderpfötchen einer unserer Notfälle. Seiner Lebensfreude tut das keinen Abbruch und wir können nur Gutes über ihn sagen!

 

 

Whity verbringt schon sein ganzes Leben im Tierheim. Das ist viel zu lange. Wir können nicht verstehen, dass dieser tolle Hund immer unentdeckt blieb. Er ist freundlich, sozial und einfach ein feiner Kerl.

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152

BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 





Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".