Talos (männl., geb. ca. August 2017) - hatte wohl keine schöne Vergangenheit

 

2. August 2019

 

 

29. Juli 2019

 

 

17. Juni 2019

 

 

4. Mai 2019

 

Was Talos in seinem kurzem Leben schon alles erlebt hat, möchten wir uns lieber nicht vorstellen. Er kam im Februar 2019 im Zuge der großen Kastrationsaktion ins Tierheim in Schumen, um dort kastriert zu werden. Talos war extrem abgemagert und hatte die ganze Zeit über schlimmen Durchfall. Es stand tatsächlich so ernst um ihn, dass wir uns nicht sicher waren, ob er es überhaupt schaffen würde. 

 

Der arme Kerl, der mittlerweile 1,5 Jahre alt ist (geb. ca. August 2017), war wirklich ein Häuflein Elend. Um herauszufinden, was ihm fehlt, haben wir ihn sofort mit einem Schnelltest auf die Krankheiten Ehrlichiose, Anaplasmose, Leishmaniose und Dirofilarien getestet. Denn diese Krankheiten können u.a. zu einem enormen Gewichtsverlust und auch zu Durchfall führen. Glücklicherweise war das Ergebnis für alle Krankheiten aber negativ!

 

Talos wurde von da an täglich mit einer Extraportion Dosenfutter gefüttert, was er einfach nur toll fand! Das kannte er offensichtlich nicht und hat es nur so weggeschlappt. Allerdings mussten wir Talos tatsächlich zum Futternapf tragen, denn er hatte große Angst vor uns und duckte sich immer sobald wir in seine Nähe kamen. Sein unterwürfiges und ängstliches Verhalten zeigt für uns ganz deutlich, dass er schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben muss. Mittlerweile fasst er schon mehr Vertrauen zu unseren Mitarbeiternweil er merkt, dass man ihm nicht wehtun möchte und es gut mit ihm meint. 

Es war wirklich Talos‘ großes Glück, dass er zur Kastration ins Tierheim gebracht wurde, denn nun hat er die Chance auf eine Vermittlung! Talos ist mit seinem Schlappohren und seinem struppigen Fell ein richtig hübscher Rüde. Allerdings steckt vermutlich eine gehörige Portion Jagtrieb in ihm, weshalb es sein könnte, dass man ihn viel an der Leine führen werden muss.

 

Als wir ihn anfangs mit auf einen kurzen Spaziergang außerhalb des Tierheims genommen haben, war er ziemlich verängstigt und wollte gar nicht mitlaufen. Die Leine schien ihm absolut fremd zu sein und er hat vermutlich gar nicht verstanden, was das alles soll. Beim nächsten Mal wurde er dann schon etwas mutiger und lief vorsichtig mit. Mit etwas Übung wird Talos bestimmt bald mit erhobenem Schwanz mitlaufen und sogar Spaß am Spaziergang haben! Er braucht nur etwas Zeit dafür.

 

Talos versteht sich mit den anderen Rüden und Hündinnen in seinem Auslauf sehr gut und ist absolut sozialverträglich. Eigentlich immer wieder ein Wunder, dass das auf Anhieb oft klappt, denn für die Hunde ist das Tierheim und die räumliche Enge natürlich eine große Umstellung und Herausforderung. 

 

Nach dem was Talos bisher alles durchmachen musste, finden wir, dass der schöne Teil von Talos‘ Leben nun möglichst schnell beginnen sollte! Kastriert, gechipt und geimpft ist er schon.

 

Wer gibt ihm die Chance dazu und zeigt ihm wie schön ein Hundeleben sein kann.

 

Wenn Sie Interesse an dem sanften Rüden haben, füllen Sie bitte unser Bewerbungsformular aus.

 

 

24. April 2019

 

 

23. Februar 2019

 

 

15. Februar 2019

 

 

10. Februar 2019

 

 

12. Februar 2019

 

 

11. Februar 2019

 

 

Hunde der Woche 

 

Pippa (geb.ca.Aug.2018) sieht man ihr freundliches Wesen, aber auch ihre Zurückhaltung schon an der Nasenspitze an. Die Hündin liebt es gestreichelt zu werden und sehnt sich so sehr nach menschlicher Zuwendung von der es im Tierheim bei so vielen Hunden leider viel zu wenig gibt. Auch mit ihren Artgenossen zeigt sich Pippa super verträglich. Nur das ungewohnte Laufen an der Leine bereitet ihr noch Angst, aber wir sind uns sicher, dass auch das mit etwas Übung und Vertrauen bald kein Problem mehr sein wird.

Die süße Hündin ist gechipt, geimpft und kastriert und wartet nur noch auf geduldige Menschen, die mir ihr Schritt für Schritt die Welt erkunden möchten.

 

Johann (geb.ca. Mai 2019) hatte großes Glück. Er durfte seine Welpenzeit auf einer Pflegstelle in Bulgarien verbringen und musste sich nicht, wie viele andere Welpen, auf der Straße durchschlagen. Er konnte dort den Umgang mit seinen Artgenossen lernen und auch schon Kinder kennenlernen. Nun drängt aber die Zeit für den unkomplizierten und lieben Hundejungen, da die Pflegefamilie das Land verlässt.

Im Oktober könnte Johann ausreisen, denn er ist gechipt und die Impfungen sind bis dahin abgeschlossen. Es wäre schön für den kleinen Kerl, wenn er sein Köfferchen zur Ausreise und nicht nur zum Umzug ins Tierheim packen dürfte.

 

 

Spendenkonto

Grund zur Hoffnung e.V.

 

Sparkasse Oberhessen

IBAN:

DE22518500790027115152



BIC: HELADEF1FRI

 

oder per paypal

info@grund-zur-hoffnung.org

 

 

So können Sie auch helfen

 

Durch jede Bestellung in diversen Online-Shops über boost entsteht eine Spende, die Sie keinen Cent kostet.



Grund zur Hoffnung e.V.

 


 



Sind Sie auf Facebook und gefällt Ihnen unsere Arbeit? Dann klicken Sie gerne auf "Gefällt mir".